Die "Gänsewacht" auf dem Vogelfestival Ruhr

In diesem Jahr war die Gänsewacht auf dem Vogelfestival Ruhr (04.-06.09.2009) am Kemnader See vertreten. Auch wenn das Wetter sicherlich hätte etwas besser sein können, so war die Veranstaltung doch sehr gut besucht. So bot sich reichlich Gelegenheit, um sowohl mit Vogelkundlern als auch mit Besuchern über den Irrsinn einer Ausweitung der Jagdzeiten auf Gänse zu diskutieren. Wenngleich die einhellige Ablehnung der Jagdzeitenausweitung seitens Fachpublikums kaum überrascht, so erstaunen doch immer wieder die durchweg ebenfalls ablehnenden Stimmen unter den Besuchern. Es zeigt sich - entgegen den Behauptungen der Abschussbefürworter - das exakte Gegenteil eines wie auch immer gearteten „Rückhalts in der Bevölkerung“ in Bezug auf den Abschuss von Gänsen außerhalb regulärer Jagdzeiten mittels Ausnahmegenehmigungen.

Mehr noch: Die Mehrzahl der mit Fachleuten geführten Gespräche mündete im Tenor, die Jagd auf Wasservögel gänzlich einzustellen. Zitat eines Experten für Greifvögel / Eulen: „Der Blödsinn gehört ein für allemal unterbunden!“.

Überaus erfreulich war nicht nur die Vielzahl an Unterschriften gegen die Jagdzeitenausweitung seitens der Besucher - allein seitens der Aussteller wurden über dreißig Unterschriften geleistet. Ein nahezu 100-prozentiger Erfolg, dem Anliegen im Sinne der Gänse eine Stimme zu verleihen.

Im Folgenden einige Impressionen der Veranstaltung: