Aktionen der Gänsewacht

Wichtiger Hinweis: Weitere aktuelle Informationen zum Thema "Wasservogeljagd" finden Sie auf den Internetseiten des Wattenrat Ost-Friesland. Ein Klick auf das Banner führt Sie direkt zur dortigen Themenübersicht.

Wattenrat Ost-Friesland

Petkum: Nebeljagd auf Gänse mit Lockvogelattrappen

Am 24. November 2012 fand in der Zeit von 8:14 Uhr bis 9:15 Uhr in der Pufferzone des Petkumer Naturschutzgebietes, bei Nebel mit Sichtweiten zwischen 30 und 80 Metern, eine Jagd mit Lockvogelattrappen auf Gänse statt.

Von Zeugen vorgefundene und sichergestellte Hülsen im Cal. 12/70 des Herstellers "Fiocchi" (Typ HV 36) beweisen unzweifelhaft, dass mit Bleimunition geschossen wurde. Auch bei diesem Vorfall wurde der gesetzlich für die Wasservogeljagd zwingend vorgeschriebene Jagdhund seitens der Jäger nicht mitgeführt. Die Identität der Jäger ist bekannt, der Vorfall wurde bei der örtlichen Polizei zur Anzeige gebracht.

Wir werden unsere Leser selbstverständlich in der Sache auf dem Laufenden halten.

Hier einige Bilddokumente des Vorfalls, an Hand welcher sich der Leser ein eigenes Urteil der Situation bilden möge:

 

Gänsewachtprotokoll für das NSG Petkumer- Deichvorland

Für den Zeitraum ab dem 01. November 2011

Dieses Protokoll wird regelmäßig ergänzt.

 

01.11.2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur +5,0 Grad C, Wind: SO 3, dunstig, Sicht ca. 1 km

Hochwasser: 3:44 Uhr.

6:55 Uhr   1.300 Nonnengänse im Sommerpolder. Zuzug von 300 Nonneng. aus dem Dollart.
7:15 Uhr: Dyksterhusen 1 Schrotschuss  
7:20 Uhr: Dyksterhusen 3 Schrotschüsse  
7:26 Uhr: Ditzum 1 Schrotschuss  
7:45 Uhr: Petkum   Am ersten Jagdtag peilt ein Gänsejäger am Fähranleger die Lage.
7:55 Uhr. Dyksterhusen 3 Schrotschüsse  
8:33 Uhr: Dyksterhusen 3 Schrotschüsse Gaensewacht_Petkum_auf_Sendung_01Nov11.JPG Hubertus_gruesst_Gaensewacht_an_Ems_u_Dollart_01Nov11.JPG
17:05 Uhr: Dyksterhusen 1 Schrotschuss  
17:24 Uhr: Pogum- Dyksterhusen:   20.000 Nonnengänse fliegen in Richtung Dollartschlafplatz, 1 km westl. von Pogum
17:24 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
17:25 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
17:31 Uhr: Pogum 5 Schrotschüsse Zeitgleich große Nonnengansschwärme über dem Jagdgebiet am Weltnaturerbe Dollart.
    Gänsewacht von 6:45- 8:40 Uhr und 17:00- 17:35 Uhr

02.11.2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur +10,0 Grad C, Wind: SSW 3, dunstig, Hochwasser: 4:27 Uhr

6:59 Uhr: Ditzum- Pogum 3 Schrotschüsse  
7:01 Uhr: Ditzum 1 Schrotschuss  
7:05 Uhr:   Erste Graugansflüge in Gruppen von 4- 10 Indiv. SW > NO
7:12 Uhr:   140 Blessgänse SW > NO
7:14 Uhr: Dyksterhusen 2 Schrotschüsse Starker Blessganszug
7:15 Uhr: Borssum 1 Schrotschuss Ditzumer_Faehre_u_Saebelschnaebler_02Nov11.JPG Ditzumer_Fischer_u_Gaense_02Nov11.JPG Zollboot_u_Gaense_Ems_Dollart_02Nov11.JPG rabenkraehe_u_gaensewaechter_02nov11.jpg
7:20 Uhr: Dyksterhusen 3 Schrotschüsse  
7:22 Uhr: Petkum- Siel   2.500 Blessgänse von SW > NO
7:26 Uhr:   12 Graugänse beenden die Nachtruhe auf dem Priel, Flug nach N
7:27 Uhr: Dyksterhusen 2 Schrotschüsse  
7:43 Uhr: Dyksterhusen 1 Schrotschuss  
7:48 Uhr: Oldendorp 1 Schrotschuss  
7:49 Uhr: Dyksterhusen 1 Schrotschuss  
7:54 Uhr: Borssum 1 Schrotschuss  
7:55 Uhr: Dyksterhusen 1 Schrotschuss  
7:57 Uhr: Ditzum 2 Schrotschüsse  
8:02 Uhr: Dyksterhusen 1 Schrotschuss  
8:05 Uhr: Dyksterhusen 2 Schrotschüsse  
8:11 Uhr: Borssum 1 Schrotschuss  
8:11 Uhr: Dyksterhusen 1 Schrotschuss  
8:20 Uhr: Dyksterhusen 2 Schrotschüsse  
8:23 Uhr: Borssum 1 Schrotschuss  
8:24 Uhr: Widdelswehr   Walkerin auf gesperrtem Teekwegabschnitt.
8:38 Uhr: Dyksterhusen 2 Schrotschüsse  
8:47 Uhr: Dyksterhusen 4 Schrotschüsse  
8:56 Uhr: Dyksterhusen 2 Schrotschüsse  
16:40 Uhr: Dyksterhusen 3 Schrotschüsse  
16:49 Uhr: Dyksterhusen 2 Schrotschüsse  
16:56 Uhr: Pogum 3 Schrotschüsse  
17:03 Uhr: Pogum 3 Schrotschüsse

Zeitgleich befinden sich große Nonnengansschwärme über dem Jagdgebiet.

17:25 Uhr: Pogum 2 Schrotschüsse  
17:27 Uhr: Emden- Hafen 2 Schrotschüsse Gänseeinflug aus Richtung Dollart
    Gänsewacht von 6:40- 9:15 Uhr und 16:30- 17:30 Uhr

03.11.2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur +8,0 Grad C, Wind: SO 3, überwiegend bewölkt, HW: 5:16 Uhr

6:45 Uhr:

 

380 schlafende Nonnengänse im verschlammten Bereich des Polders

7:03 Uhr:

 

Die ersten 22 NG verlassen den Polder, Flug Richtung NO

7:19 Uhr: Dyksterhusen

1 Schrotschuss

 

7:30 Uhr: Dyksterhusen

1 Schrotschuss

Gaenseflucht_vor_Schwergutkran_03Nov11.JPG Schwarze_Gaense_vor _rotem_Himmel_03Nov11.JPG

7:33 Uhr: Dyksterhusen

4 Schrotschüsse

 

7:44 Uhr: Dyksterhusen

2 Schrotschüsse

 

7:47 Uhr: Ditzum

1 Schrotschuss

 

7:53 Uhr: Dyksterhusen

3 Schrotschüsse

 

8:03 Uhr: Dyksterhusen

3 Schrotschüsse

 

8:10 Uhr: Widdelswehr

 

Walkerin auf gesperrtem Teekweg

 

 

Gänsewacht von 6:30- 8:45

04.11.2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur +12,0 Grad C, Wind S 4, überw. bedeckt, HW: 6:18 Uhr

 

6:40 Uhr:

 

3 Graugänse überfliegen das Siel von S > N (Erste Flugbewegung)

6:59 Uhr: Ditzum- Hammrich

3 Schrotschüsse

 

7:27 Uhr: Ditzum

1 Schrotschuss

04Nov11_6Uhr59_erstes_Schrotfeuer_Foto_7Uhr41_.JPG Gaenseflug_u_ verhunzte_Landschaft_04Nov11_9Uhr07.JPG Nonnen_u_Kirchturm_Ditzum_04Nov11.JPG Wildgaense_im_Morgenrot_04Nov11_8Uhr26.JPG

7:30 Uhr: Ditzum

1 Schrotschuss

 

7:47 Uhr: Pogum

1 Schrotschuss

Baggerarbeiten im Pogumer Dollartvorland. ( Zone 1 vom Nationalpark Dollart u. „Weltnaturerbe!“ )

7:57 Uhr: Ditzum

3 Schrotschüsse

 

8:12 Uhr:

 

Starker Bless- u. Nonnenganszug aus den Dollart- Schlafgebieten Richtung Osten.

8:13 Uhr: Pogum- Ditzum

3 Schrotschüsse

Aus Richtung einer Gänsewolke.

8:36 Uhr: Ditzum

2 Schrotschüsse

 

 

 

Gänsewacht von 6:30- 8:40 Uhr

05.11.2011 Petkum- Siel (Zwei Personen sind Gäste der Gänsewacht )

Wetterdaten: Temperatur +10,0 Grad C, Wind: Ost 3-4, bedeckt. Hochwasser:7:33 Uhr

6:59 Uhr: Pogum

4 Schrotschüsse

In tiefer Dämmerung, Sicht für die Erkennung von Vogelarten nicht ausreichend.

7:08 Uhr:

 

Erste Flugbewegung aus Richtung Dollart: 7 Graugänse, ca. 30 m Flughöhe.

7:18 Uhr:

 

Zwei bekannte Gänsejäger kommen mit Auto zum Fährparkplatz, sehen die dreiköpfige Gänsewacht auf dem Siel und gehen Retour. Gut so.

7:28 Uhr: Pogum

1 Schrotschuss .

Ob über Pogum Nonnengansschwärme fliegen, ist mit dem Spektiv wegen schlechter Lichtverhältnisse nicht zu sehen.

7:36 Uhr: Petkumer Jagdgebiet (Hammrich) nördlich des Ems- Seiten- Kanals

1 Schrotschuss

Gaense_u_Konstellation_Paketschuss_05Nov11.JPG Schaffen_sie_es_oder_nicht_05Nov11.JPG

7:42 Uhr: Dyksterhusen

2 Schrotschüsse

 

7:47 Uhr: Ditzum

2 Schrotschüsse

 

7:50 Uhr: Pogum

2 Schrotschüsse

Zeitgleich fliegen riesige Nonnengansschwärme über dem Bereich Pogum- Dyksterhusen, bzw. Ditzumer Warpen.

7:53 Uhr: Pogum,

3 Schrotschüsse

 

7:54 Uhr  Uhr: Pogum

2 Schrotschüsse

 

7:57 Uhr: Ditzum

1 Schrotschuss

 

8:01 Uhr: Dyksterhusen

2 Schrotschüsse

 

8:02 Uhr: Oldendorp

3 Schrotschüsse

 

8:03 Uhr: Dyksterhusen

1 Schrotschuss

 

8:10 Uhr: Oldendorp

1 Schrotschuss

 

8:11 Uhr: Dyksterhusen

2 Schrotschüsse

 

8:29 Uhr: Ditzum

5 Schrotschüsse

In schneller Folge

8:45 Uhr: Dyksterhusen

1 Schrotschuss

 

9:29 Uhr: Petkum, Jagdrevier am Klappweg

2 Schrotschüsse

 

16:15 Uhr: Jarßum- Kirchweg

Leicht dunstig, überw. heiter, 2/3 Mond

16:30 Uhr: Carel- Coenraadpolder, NL

 

Sehr lautes Gasknallgerät zur Vertreibung von Gänsen, die aus dem Weltnaturerbe Dollart in den Polder einfliegen. Der extrem hohe Schall wird ca.15 km weit über den Dollart getragen. Massive Vertreibungen von empfindlichen Vogelarten, wie Große Brachvögel, Goldregenpfeifer usw. sind zumindest im südwestlichen Dollartteil die Folge.

16:32 Uhr: Borssum

1 Schrotschuss

 

16:42 Uhr: Pogum- Dyksterhusen

2 Schrotschüsse

 

16:57 Uhr: Ditzum

1 Schrotschuss

 

16:57 Uhr: Pogum

2 Schrotschüsse

 

16:58 Uhr: Petkumer Münte

1 Schrotschuss

 

17:00 Uhr: Dyksterhusen

3 Schrotschüsse

In schneller Folge

17:04 Uhr: Dyksterhusen

1 Schrotschuss

Zeitgleich hoch fliegende Bless./ Nonnengansschwärme von 1.000 u. mehr Indiv. über dem Jagdgebiet

17:21 Uhr: Dyksterhusen

1 Schrotschuss

Sicht für die Erkennung von Vogelarten nicht ausreichend.

17:24 Uhr: Carel- Coenraadpolder, NL

 

Gasknallgerät, trotz tiefer Dämmerung, immer noch aktiv.

17:25 Uhr: Dyksterhusen

2 Schrotschüsse

 

17:26 Uhr: Dyksterhusen

4 Schrotschüsse

 

17:32 Uhr: Dyksterhusen

1 Schrotschuss

 

 

 

 

 

 

Gänsewacht von 6:30- 9:30 Uhr und 16:15- 17:45 Uhr

So. 06.11.2011 Petkum- Siel ( 5 Personen sind Gäste der Petk. Gänsewacht und informieren sich über den Jagddruck am Rande des Weltnaturerbes Dollart )

Wetterdaten: Temperatur +4 Grad C, Wind N 1, Boden und Hochnebel, Sicht unter 30 Meter

Hochwasser: 8:51 Uhr

6:52 Uhr: Dyksterhusen

3 Schrotschüsse

In schneller Folge

Sicht ca. 20 Meter

6:59 Uhr: Dyksterhusen

6 Schrotschüsse

In den dichten Nebel. Arterkennung gleich Null.

6:59 Uhr: Emden- Hafengebiet

1 Schrotschuss

Alpenstrandl_Gaense_und_Kollateralschaden_06Nov11.JPG Kollateralschaden_im_Sommerpolder_Graugans_fluegellahm_06Nov11.JPG Nebel_Graug_u_Krickenten_06Nov11.JPG

7:11 Uhr: Oldendorp

1 Schrotschuss

 

7:28 Uhr: Pogum

2 Schrotschüsse

Sicht unter 50 Meter

7:29 Uhr: Petkum- Siel

 

Wegen dichtem Nebel extrem niedriger Blessganszug. Gänse halten laut rufend Sichtkontakt zum Erdboden und fliegen in 5 m Höhe über den Emsdeich. Verschiedene Flugrichtungen. Hinweis darauf, dass die Orientierung wegen Nebels erschwert ist. Ständiger Beschuss im nördl. Rheiderland führt bei Gänsen zu hohem Stress. Kommentar : Beschuss bei Nebelwetterlagen ist unverantwortlich und ein Verstoß gegen das Jagd- Naturschutz- und Tierschutz- Gesetz. Die Polizei sollte im Landkreis Leer unverzüglich mit Ermittlungen beginnen, die Identität der Gänseschießer im Abschnitt Ditzum- Pogum- Dyksterhusen klären und ein Strafverfahren einleiten.

7:47 Uhr: Borssum

1 Schrotschuss

 

7:50 Uhr: Borssum

2 Schrotschüsse

 

8:22 Uhr: Ditzum

2 Schrotschüsse

 

8:39 Uhr: Ditzum

1 Schrotschuss

 

8:50 Uhr: Oldendorp

2 Schrotschüsse

 

9:09 Uhr: Petkum, Binnenland- Revier am Klappweg

1 Schrotschuss

 

9:15 Uhr: Petkum- Sommerpolder

 

ca. 700 Alpenstrandläufer fliegen, aus Süden kommend, in die vegetationsfreie Rastfläche des Polders. Sicht etwa 400 Meter. Inmitten des Polders steht eine einzelne, flügellahme Graugans. Eine Flügelspitze schleift deutlich durch den Schlamm. Nach 6 Tagen Jagd auf Zugvögel im Unteremsbereich scheint dies der erste „Kollateralschaden“ eines Gänsejägers zu sein. Vor Beginn der Jagdzeit am 1. Nov. wurde diese Graugans von ehrenamtlich für die Staatl. Vogelschutzwarte tätigen Schwimmvogelzählern noch nicht gesichtet.

9:30 Uhr: Ditzum

3 Schrotschüsse

 

 

 

Gänsewacht von 6:30- 10:00 Uhr

Mo. 07.11.2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur +9,3 Grad C, Wind: NO 3, Nebel: Sichtweite 1.000 m

7:10 Uhr: Petkum

 

Erste Graugansketten aus Richtung Dollart. Zug nach NO.

7:20 Uhr: Petkum

 

Blessgänse in Ketten zwischen 20 und 200 Indiv. SW > NO

7:45 Uhr: Petkum

 

erste Nonnengansflüge aus Richtung Dollart

8:25 Uhr: Widdelswehr- Hammrich

4 Schrotschüsse

 

8:32 Uhr: Widdelswehr- Hammrich

2 Schrotschüsse

Gaenseschwarm_u_Rammponton_07Nov11.JPG Nebel_Ems_u_Arbeitsponton_07Nov11.JPG

8:33 Uhr: Widdelswehr- Hammrich

1 Schrotschuss

 

8:45 Uhr: Petkum

 

Einflug von Grau- Nonnen- und Blessgänsen ins Äsungsgebiet der Feentjer- Tief Niederung beendet.

 

 

Gänsewacht von 7:40- 8:45 Uhr

08.11.2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur +7,5 Grad C, Wind: O 4, dunstig, Sicht 1.000 m, HW: 10:38

Sonnenaufgang: 7:38 Uhr

 

6:59 Uhr: Pogum

2 Schrotschüsse .

Sehr dunkel. Arterkennung unmöglich. (Jagd auf Gänse verstößt immer dann gegen das Jagd- und Naturschutzrecht, wenn die Unterscheidung zwischen jagdbaren und geschützten Vogelarten nicht gewährleistet ist. Die Jagdregelung, ein Gänsejäger dürfe 1 ½ Stunden vor Sonnenaufgang, bzw. 1 ½ Stunden nach Sonnenaufgang Enten und Gänse töten, ist eine grobfahrlässige, rechtliche Regelung, die sogar bei Sonnenuntergang und klarem Himmel zur folgenschweren Verwechselung von jagdbaren und geschützten Arten führt.)

7:09 Uhr: Pogum

1 Schrotschuss

 

7:14 Uhr: Petkum

 

Erste Grauganskette von 13 Indiv. SW > NO

7:22 Uhr: Petkum

 

Erste Blessgansketten

7:23 Uhr: Pogum- Dyksterhusen

 

Gänseschwarm zieht vom Dollart Richtung Ost

7:25 Uhr: Pogum

1 Schrotschuss

 

7:25 Uhr: Ditzum

1 Schrotschuss

 

7:27 Uhr: Pogum- Ditzumer Warpen

4 Schrotschüsse

 

7:29 Uhr: Ditzum

1 Schrotschuss

 

7:58 Uhr: Ditzum

2 Schrotschüsse

 

8:02 Uhr: Pogum

2 Schrotschüsse

 

8:10 Uhr: Jarßum

 

Einflug von 2.700 Nonnengänsen ins Jarßumer Emsvorland.

8:15 Uhr: Jarßum

 

Weiterflug ins Binnenland

17:08 Uhr: Jarßum- Widdelswehr, (NSG Petkum- Westteil)

1 Schrotschuss

In fortgeschrittener Dämmerung.

17:13 Uhr: Jarßum- Widdelswehr, (NSG Petkum- Westteil)

1 Schrotschuss

 

17:25 Uhr: Jarßum- Widdelswehr, (NSG Petkum- Westteil)

2 Schrotschüsse

Bei extrem schlechter Sicht.

Kommentar : Alle vier Schrotschüsse erfolgten bei absolut unakzeptablen Lichtverhältnissen. Für die Naturschutzverwaltung der Stadt Emden sieht die Gänsewacht einen „Handlungszwang“, da bereits am So. den 6.11.11, um 9:15 Uhr im Sommerpolder eine am Flügel verletzte Graugans gesichtet wurde. Ermittlungen dürften nicht schwierig sein, denn die Jagdberechtigten sind der Stadt Emden bekannt.

 

 

Gänsewacht von 6:45- 8:35 Uhr und 17:08- 17:25 Uhr

09.11.2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur +5;7 Grad C, Wind: O 1-2, dichter Nebel Sichtweite unter 50 m.

Hochwasser: 11:16 Uhr, Sonnenaufgang: 7:40 Uhr

7:20 Uhr: Petkum

 

Erste Graugänse verlassen den Schlafplatz am Querpriel, östl. der Fähre.

7:27 Uhr: Petkum

 

erste Blessgansrufe aus dem Vorland. Unmöglich, sie beim Überflug in dicker Nebelsuppe zu sehen.

7:58 Uhr: Pogum- Dyksterhusen

1 Schrotschuss

Sicht keine 100 Meter

8:15 Uhr: Ditzum

2 Schrotschüsse

Nebel mit Sichtweite von 100 Meter

16:55 Uhr: Widdelswehr

 

Starker Blessganszug NO > SW, wegen Nebel nur wenige Ketten sichtbar. Mind. 3.500 Nonnengänse befinden sich auf dem westl. Vorland.

16:57 Uhr: Dyksterhusen

2 Schrotschüsse

Schlechte Sicht.

17:08 Uhr: Dyksterhusen

1 Schrotschuss

Beweisfoto der äußerst geringen Lichtsituation mit Nonnengänsen in der nahen Salzwiese.

17:15 Uhr: Widdelswehr

 

Blessganszug hält unvermindert an. Nur wenige Graugansfamilien.

17:16 Uhr: Borssum

1 Schrotschuss

Wegen der Nebelwetterlage sehr dunkel, SU: 16:57

17:25 Uhr: Widdelswehr

 

Nonnenganszug in breiter Front Richtung Schlafplatz im Dollart.

17:25 Uhr: Dyksterhusen

1 Schrotschuss .

Die Sicht beträgt kaum 30 Meter.

17:30 Uhr: Widdelswehr

 

Unvermindert Nonnenganszug

17:30 Uhr: Dyksterhusen

2 Schrotschüsse

Nebelfahrt_nach Ditzum_Jaeger_aktiv_09Nov11_8Uhr29.JPG Nebelflug_u.Jaegerei_09Nov11_8Uhr42.JPG Nonnengaense_u_vernebelter_Polder_09Nov11.JPG Zeitgleich_knallts_in_Pogum_09Nov11_08Uhr08.JPG

17:30 Uhr: Borssum

2 Schrotschüsse

In einen fast schwarzen Himmel. Noch immer ziehen Nonnengänse über den Beobachtungsstandort. Wegen Nebel und Dunkelheit nicht sichtbar. Unmöglich, dass Gänsejägern jetzt die Zuordnung zu einer jagdbaren Gänseart gelingt. Mind. 3 Jäger verstießen in der Zeit nach 17:00 Uhr gegen die Auflagen, keinem Tier unnötiges Leid und Qualen zuzufügen.

 

 

Gänsewacht von 6:45- 9:00 Uhr und 16:50- 17:45 Uhr

10.11.2011 NSG- Petkumer Deichvorland (Ost und Westteil)

Gesellschaftsjagd im Nebel

Wetterdaten: Temperatur, 4,7 Grad C, Wind: OSO 1-2, dichter Nebel mit Sichtweite unter 80 m (7:20 Uhr), Hochwasser: 11:55 Uhr, Sonnenaufgang: 7:42 Uhr.

 

6:45 Uhr:

 

Kontrolle des öffentl. Parkplatzes an der Deichschäferei in Petkum- Ost. 4 Jägerfahrzeuge sind hier geparkt. Nach der Notierung der Autokennzeichen, einigen Beweisfotos der Lichtsituation Wechsel zum Fähranleger in Petkum.

7:05 Uhr:

 

3 Gänsewächter erwarten mich auf dem Sielausguck, ein weiterer Interessierter kommt etwa um 7:08 Uhr hinzu. Kein Gänsezug, nur Rufe von Gr. Brachvögeln und Pfeifenten auf der Außenmuhde. Anruf bei der Emder Polizeidienststelle und die Bitte, ein Einsatzfahrzeug zum Fähranleger zu schicken und eine beginnende Nebeljagd behördlicherseits zu unterbinden.

7:10 Uhr:

 

Erste Blessgansrufe über dem Siel. Gänsekette nicht zu sehen. Die Sicht beträgt ca. 80 Meter.

7:12 Uhr:

 

Größere Blessgans- Mengen ziehen von SW > NO, andere irren wegen des Nebels aus südlicher Richtung kommend, umher. Keine einzige Gans ist zu entdecken, so dunkel und neblig ist es.

7:14 Uhr: Petkum, Südwestbereich des östl. NSG- Teils,

5 Schrotschüsse

in einen fast.schwarzen Himmel. Zeitgleich großer Einflug von ausschl. Blessgänsen aus Richtung SW. Sicht 80 m.

7:15 Uhr: Petkum- NSG Ostteil in Höhe des Schafstalls

2 Schrotschüsse

Sehr geringe Sicht und sichere Arterkennung absolut unmöglich.

7:16 Uhr: Petkum, NSG Abschnitt Riedfeld, östl. der Außenmuhde

7 Schrotschüsse

Zeitgleich fliegen ausschl. Blessgänse über das Siel und sind wegen des Nebels nur schwach zu sehen.

7:18 Uhr: Petkum- NSG Ostteil- Riedfeld

3 Schrotschüsse

Blessgans_kollateraler_Art_10Nov11.JPG Gaensekette_und_kein_Beschuss_10Nov11.JPG Jaeger_KFZ_u_Kadaver_LKW_10Nov11.JPG Jaegerglueck_im_EU_Reservat_10Nov11.JPG Naturschutz_aus dem Hause_Sander_10Nov11.JPG Naturschutzignoranz_zu_Dritt_10Nov11.JPG Nebel_macht_jede_Gans_zur_Graugans_10Nov11.JPG Nebeljaeger_auf_dem Rueckzug_10Nov11.JPG Nebeljaegers_Buechsenlicht_10Nov11_7Uhr54.JPG Nebeljaegers_Jagdschein_10Nov11.JPG Offroad_zur_Nebeljagd_10Nov11.JPG Petkums_Hunting_Free_Shop_10Nov11.JPG Polizeieinsatz_u_Nebeljagd_im_NSG_10Nov11.JPG

7:28 Uhr: Petkum- Fährparkplatz

 

Ankunft eines Einsatzwagens der Emder Polizei mit zwei Polizeibeamten.

7:37 Uhr:

 

Gruppe von 5 Zeugen der Nebeljagd gehen mit den Polizeibeamten zu Fuß über die Deichkuppe Richtung Schafstall im Osten des NSG`s. ( Beweisfoto der Licht- und Nebelsituation ist vorhanden )

7:39 Uhr: Petkum- NSG- Ostteil- Emsufer

2 Schrotschüsse

Polizei ist Zeuge der Schüsse

7:40 Uhr: Petkum- NSG- Ostteil- Emsufer

2 Schrotschüsse

Polizei ist Zeuge der Schüsse

7:43 Uhr: Petkum- Ost, Parkplatz am Schafstall

 

Polizist notiert Kennzeichen von Jägerfahrzeugen.

7:44 Uhr: Petkum- NSG- Ostteil

1 Schrotschuss

 

7:54 Uhr: Petkum- Ostdeich

 

Polizei und Zeugen auf Rückweg zum Fähranleger.

7:55 Uhr: Petkum- NSG- Ostteil- Riedfeld

1 Schrotschuss

 

8:00 Uhr: Petkum- NSG- Ostteil- Riedfeld Nähe Außenmuhde

1 Schrotschuss

 

8:00 Uhr: Petkum- Fährparkplatz

 

Polizist fordert über Bordlautsprecher Jäger im nebligen Deichvorland mit: „ Achtung - Achtung, hier spricht die Polizei, die Jäger im Schilf umgehend zum Fähranleger kommen “, die Gänsejäger auf, die Jagd zu beenden. (Dann eine Wiederholung der polizeilichen Aufforderung).

8:01 Uhr: Petkum- Fährparkplatz

 

VW- Transporter mit zwei Jägern ( ein Jäger davon namentlich bekannt, verlässt den Parkplatz. (Eine Zeugin berichtet, sie habe mit eigenen Ohren gehört, dass die Jäger im VW- Transporter den Polizisten erzählten, einer Einladung zu einer Gesellschaftsjagd ins Petkumer Deichvorland gefolgt zu sein, jetzt aber einsehen würden, dass eine Jagd bei dichtem Nebel ungesetzlich und nicht zu vertreten sei und sie deshalb als Jäger auf die Gänsejagd verzichten)

8:02 Uhr: Oldendorp

1 Schrotschuss

 

8:03 Uhr: Petkum- NSG- Ostteil, Deichnähe

1 Schrotschuss

Bei Nebel. Gefährdung von Deichspaziergängern kann nicht ausgeschlossen werden, denn mind. 2 Frauen laufen mit angeleintem Hund über dem Verteidigungsweg in Richtung Schafstall.

8:09 Uhr: Petkum- NSG- Ostteil

1 Schrotschuss

 

8:12 Uhr: Petkum- NSG- Ostteil

3 Schrotschüsse

 

8:13 Uhr: Petkum- NSG- Ostteil

3 Schrotschüsse

 

8:13 Uhr: Petkum- Fährparkplatz

 

Polizisten fahren mit Einsatzfahrzeug zum Schafstall.

8:15 Uhr: Petkum

 

Ein Passant will den ehem. Petkumer Bürgermeister auf dem Deichverteidigungsweg in der Nähe des Petkumer Fähranlegers gesehen haben.

8:32 Uhr:

 

Drei Zeugen fahren mit Pkw vom Petkumer Fähranleger zum Parkplatz des Schafstalls, eine Beweiskamera dabei. Eine Zeugin fotografiert anschließend durch die Autoscheibe des abgestellten Jägerautos AUR-XXX eine Schachtel Bleischrot- Munition. Ein möglicher Hinweis darauf, dass bei der Nebeljagd mit verbotenem Bleischrot geschossen wird.

8:37 Uhr: Petkumer Münte

1 Schrotschuss

Sichtweite ca. 120 m. Foto von Lichtsituation.

8:52 Uhr: Petkum- NSG- Westteil, Vorland südl. des Sommerpolders

1 Schrotschuss

 

9:17 Uhr: Petkum- NSG- Westteil (Sommerpolderbereich)

1 Schrotschuss

 

9:30 Uhr: Petkum- NSG- Westteil

 

Zwei namentlich bekannte Gänsejäger steigen über 2 Teekwegzäune und verlassen das NSG. Das Fahrzeug ist am alten Siel geparkt.Auf dem Beifahrersitz liegt ein grüner Jagdschein, die Berechtigung, im NSG auf Zugvögel schießen zu dürfen. ( Fotos der Nebelsituation )

9:32 Uhr: Petkum- NSG- Ost

 

Mind. 6 Gänsejäger tragen Beute und verlassen das Schutzgebiet. Sie gehen Richtung Fähranleger, obwohl ihre Fahrzeuge am Schafstall geparkt sind. Weshalb, kann nur vermutet werden. Bei Entdeckung der zweiköpfigen Gänsewacht auf dem Sieldach hält die Jägergruppe inne und teilt sich in zwei Gruppen auf. Eine Gruppe trägt erschossene Gänse sichtbar an der Hand, macht kehrt und entschwindet Richtung Osten im Nebel. Der Rückweg der anderen Gruppe ist vom Petkumer Siel wegen Nebel nicht einsehbar.

10:02 Uhr: Petkum- Ost- Schafstall:

 

Der ehem. Ortsbürgermeister von Petkum, Take Hülsebus, befindet sich mit einer Jägerin und einem jagenden Hotelkoch in Höhe des Petkumer Schafstalls auf der Deichkuppe. Jägerin und Hotelkoch tragen je einen Plastikeimer mit Deckel, der augenscheinlich zum Abtransport von Beute dient und einer Sichtüberprüfung dritter Personen standhält. (Aussage und Fotos drei mir bekannter Zeugen).

10:04 Uhr:

 

3 Gänsejäger gehen zu Fuß über den Deichverteidigungsweg; dem Parkplatz am Schafstall entgegen. Ein namentlich bekannter Jäger trägt (nach Auswertung von Fotos einer Zeugin) ein Gewehr und eine blaue Plastiktonne für Tierkadaver. An seinem linken Handgelenk baumelt eine erschossene Graugans. Die Zeugin wird nach eigenen Angaben von der Jägerin aufgefordert, das Fotografieren zu beenden, denn “sie möchte nicht portraitiert werden“ (Diesem Wunsch entspricht die Zeugin nicht, denn es handelt sich nach ihrer Meinung bei der Nebeljagd in einem EU-Vogelschutzgebiet um einen Verstoß gegen das Jagdgesetz und die Dokumentation der Fakten und Beweise liege in öffentlichem Interesse) Ein Jäger fordert von einer weiteren Zeugin die Personalien. Dieses wird aus guten Gründen ebenfalls verweigert.

10:15 Uhr: Petkum- Fährparkplatz

 

Reporter der Emder Zeitung besucht die Petkumer Gänsewacht. Der Nebel hat sich etwas gelichtet, doch noch immer ist die Sicht für die Gänsejagd nicht ausreichend. Die Zeugen berichten von Ihren Beobachtungen an diesem Morgen.

10:45 Uhr: Petkum

 

Reporter und Zeugen verlassen den Gänsewachtposten. Ende vorerst .

14:00 Uhr: Widdelswehr

 

Anruf einer Deichanwohnerin aus Petkum. Sie berichtet, sie habe auf einer Ponywiese in Nähe der Gasleitung eine tote „Ente“ gesehen und bittet darum, dass ein Mitarbeiter der Gänsewacht den Kadaver näher betrachtet. Weiterhin erklärt die Zeugin, sie habe den Kadaver am Vortag an gleicher Stelle nicht gesehen und es wäre ihr sofort aufgefallen, denn die Gans liegt nur wenige Meter vom Zaun entfernt auf einer kahl gefressenen Ponywiese.

14:15 Uhr: Petkum- Ost- Deichverteidigungsweg

 

Der Kadaver liegt am Zaun des Deichverteidigungsweges und wird von der Gänsewacht am Originalfundort fotografiert. Zufällig vorbeikommende Frauen mit Hunden werden Zeuge des Fundes: Eine Blessgans ( Anser albifrons albifrons ) mit blutverschmiertem Brustgefieder! Auch diese Zeuginnen erklären, sie hätten den toten Vogel am Vortag an dieser Stelle nicht gesehen.

14:24 Uhr: Petkum- Fähranleger

 

Passant fotografiert Mitarbeiter der Gänsewacht mit toter .Blessgans am Westtor des Schutzgebietes. (ca. 200 m vom Fundort). Am Westtor befindet sich folgende Beschilderung: “ Naturschutzgebiet kein Zutritt “ ; „ Natura 2000 ; Vogelschutz und FFH- Gebiet .“

15:15 Uhr: Widdelswehr

 

Anruf bei einem Veterinär, zwecks Terminabsprache wegen Röntgenuntersuchung und Feststellung von Todesursache der Blessgans sowie des Nachweises einer evtl. verwendeten Bleischrotmunition mit Feststellung des Schrotdurchmessers. Leider bekommt die Gänsewacht für heute keinen Termin und verabredet mit dem Tierarzt, am 11.11. zwischen 10:00 u. 12:00 Uhr in die Praxis zu kommen. Geplant ist, die geschützte Blessgans direkt einer übergeordneten veterinärmedizinischen Untersuchungsstelle in Oldenburg zuzuleiten, denn diese Instanz ermittelte bereits in Sachen Nonnengansabschuss in Terborg (Lkrs. Leer, 6.4.11. Die Untersuchung ergab einen offenen Schussbruch am Flügel. Ermittelt wird bis heute, welche bislang unbekannte Person als Täter infrage kommt).

Ein erfolgreicher Tag für die www.gaensewacht.de und dem www.wattenrat.de

11.11.2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur +2,5 Grad C, Wind: OSO 5, leicht dunstig, bedeckt, Sicht 2 km, HW: 12:34 Uhr, SA: 7:44 Uhr, Vollmond.

7:05 Uhr: Petkum- Siel

 

Erste Blessgans- Ketten in niedriger Höhe über Vorland u. Emsdeich

7:25 Uhr: Petkum- Siel

 

550 Bless- und Nonnengänse W > O

7:40 Uhr: Petkum- Siel

 

Starker Nonnenganszug aus dem westl. Vorland. Flugrichtung Ost, direkt in die Salzwiesen in Höhe von Petkumer Münte.

7:50 Uhr: Petkum

 

8 Graugänse fliegen wegen starkem Ostwind nur 5 m hoch Richtung Petkumer Münte

7:58 Uhr: Emsgebiet südl. der Außenmuhde

 

Nonnengansgruppen von >300 fliegen in vielen Staffeln nach Ost. Flughöhe über dem Wasser: 1- 5 m

8:37 Uhr: Pogum

1 Schrotschuss

  Blessgans_Opfer_v_Nebeljagd_NSG_Petkum_11Nov11.JPG Blessgans_Roentgenbefund_Schrot_11Nov11.JPG Graugans_fluegelverletzt_nach_Nebeljagd_Petkum_10Nov11.JPG Petkumer_Blessgans_auf_Roentgentisch_11Nov11.JPG Sichtbare_Fluegelverletzung_Blessgans_11Nov11.JPG

8:40 Uhr: Petkum- Ostteil NSG, Höhe Dorflage

 

Eine einzige Graugans fliegt mehrfach laut rufend über den Vorlandbereich, als suche sie ihren Partner.

 

 

Gänsewacht von 6:55- 8:45 Uhr

11:10 Uhr: Tierarzttermin:

 

Die am 10.11. von einer Petkumerin am Deich frisch tot aufgefundene Blessgans liegt unter dem Röntgengerät eines Tierarztes .

Ergebnis: 1 Schrotkorn im Thorax und 1 Schrotkorn im linken Flügel. Kugeldurchmesser 3- 4 mm.

Am linken Flügel augenscheinlich eine blutunterlaufene Verletzung . An der Brust blutverschmiertes Gefieder.

Blut tritt aus dem Schnabel aus.

Derzeit befindet sich die am 10.11.11 tot am Deich aufgefundene Blessgans in der Gefriertruhe eines Tierarztes in einem Emder Nachbarlandkreis. Gründe sind folgende: Ein Gänsewächter, der von einer Anwohnerin Petkums gebeten wurde, sich um die tote Blessgans zu kümmern, ist Mitglied in einem Tierschutzverein. In diesem Verein ist auch ein Tierarzt aktiv, der z. Zt. die mit Schrot erschossene Blessgans verwahrt. Die Gans wird den Ermittlungsbehörden für eine Obduktion zur Verfügung gestellt, denn unklar ist, ob die Blessgans mit verbotenem Bleischrot beschossen wurde oder nicht. Da eine Zeugin am 10.11.11 durch die Seitenscheibe eines an der Petkumer Nebeljagd vom 10.11.11 am Schafstall geparkten Jägerautos Bleischrotverpackungen im Inneren des Fahrzeugs fotografierte, bestehen zumindest Verdachtsmomente, dass Bleischrot im NSG- Petkum Verwendung findet. Da bei der Obduktion einer in Terborg tot aufgefundenen Nonnengans im Sommer dieses Jahres ein röntgenologisch festgestelltes Schrotkorn im Kadaver der untersuchten Gans nicht gefunden wurde, blieb die offene Frage des Materials: „ Blei oder Weicheisenschrot “ unbeantwortet. „Wattenrat“ , „Gänsewacht,“ sowie der „Ökologische Jagdverein- Niedersachsen- Bremen e.V.“, (ÖJV- N-B) messen einer Material- Untersuchung eine große Bedeutung bei, denn im gesamten NSG Petkum, incl. der Pufferzone, ist die Verwendung von Bleischrot bei der Beschießung von Wasservögeln verboten. (§ 24 Abs.1, NJagdG) Angeregt wird eine Untersuchung der aufgefundenen Blessgans im „Veterinärinstitut Oldenburg“ aus folgenden Gründen:

1 .

Im noch schwebenden Verfahren, in Sachen Nonnengansabschuss in Terborg, ermittelt die Polizeidienststelle in Leer, POK Johann Vehndel. (Zeichen: 2011 00 760 463) Die Untersuchung des Kadavers erfolgte im „Veterinärinstitut Oldenburg“, einer überregionalen, veterinärmedizinischen Instanz. Aus Sicht der in der Gänsewacht agierenden Vereinigungen

spricht nichts dagegen, dass dieselbe Behörde in Oldenburg. mit der Untersuchung beauftragt wird, jedoch unter besonderer Beachtung des Schrotmaterials.

Folgende Empfehlung des „ ÖJV N-B “ wäre dabei zu berücksichtigen:

In dem sichergestellten Kadaver befinden sich zwei (2) Bleischrote. Wegen des wissenschaftlichen Abgleichs wird empfohlen, von einem Kreisveterinär eine (1) im Flügel der Blessgans befindliche Schrotkugel zu entnehmen und für die Vergleichskontrolle mit dem Ergebnis des Oldenburger Instituts zu verwahren.

2.

Emder Behörden dulden bis zum heutigen Tag unerträgliche Jagdpraktiken der Petkumer Revierjäger und deren Jagdgästen, die bei Dunkelheit, Nebel, und anderen

Extremwetterlagen, auf wandernde Zugvögel schießen.

Wohlgemerkt: In einem EU Schutzgebiet!

Beispiel :
Am 7.10.2006 gelang ein Videobeweis, dass die Jagdgesellschaft des ehem. Bürgermeisters von Petkum, T. Hülsebus , mind. eine geschützte Nonnengans tötete und eine Brandgans unter Schrotfeuer nahm. Der Fall wurde nicht aufgeklärt, weil der Jagdpächter H. die Namen seiner Jagdgäste nicht preisgab! Am 21.12.2010 fand im Petkumer Deichvorland eine Gänsejagd bei Dunkelheit und Nebel statt. Sichtweite unter 100 Meter. Gegen die namentlich bekannten Jäger wurde seitens der Stadt Emden kein Ermittlungsverfahren eingeleitet, obwohl ein Verstoß gegen §1, Abs.3, Bundesjagdzeitenverordnung vorlag. In der winterlichen Jagdsaison 2010- 2011 nutzte der Revierpächter T. H. einen äußerst gefährlichen Jagdansitz am Binnendeich und schoss, ohne ein freies Schussfeld vor sich zu haben, über den Emsdeich hinweg, direkt ins Naturschutzgebiet. Auch dieser Verstoß gegen die sachgerechte Benutzung einer gefährlichen Jagdwaffe im Bereich öffentlicher Wege führte nicht dazu, ihm diese fragwürdige Jagdpraxis behördlicherseits zu untersagen.

Das Emder Veterinäramt wird von Dr. Kleiminger , ( er ist Jäger ), geleitet. Herr Dr. K. torpedierte vor dem Emder Stadtrat einen Antrag der „Grünen“, die Jagd auf Zugvögel im NSG Petkumer Deichvorland per Ratsbeschluss beenden zu können. Die Gänsewacht war

Zeuge der erfolgreichen Lobby- Arbeit des Veterinärs der Seehafenstadt Emden!

Herrn Dr. Kleiminger mit der Untersuchung der von Unbekannten getöteten, geschützten Blessgans zu beauftragen, wäre im Hinblick auf die zu fordernde Unbefangenheit bei der Untersuchung des Kadavers, in seinem eigenen Interesse, wenig sinnvoll.

Zu Beginn dieser Woche wird bei der zuständigen Emder Polizei und der Auricher Staatsanwaltschaft in Sachen „ tote Blessgans nach Nebeljagd in Petkum , (10.11.11) Anzeige gegen „Unbekannt“ erstattet .

Eine Einlieferungsbescheinigung der am Tag der Nebeljagd aufgefundenen, geschützten Blessgans in die Obhut der Tierarztpraxis liegt vor und wird der Polizei, zwecks

Kontaktaufnahme mit dem „Veterinärinstitut Oldenburg“, zur Verfügung gestellt.

12.11.2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur -1,5 Grad C, klarer Himmel, trotz Vollmond sehr dunkel, am Boden dunstig, Hochwasser: 13:11 Uhr, Sonnenaufgang: 7:46 Uhr

6:50 Uhr: Petkum- Außenmuhde

 

Lautes Geschnatter von Graugänsen u. Pfeifenten, die sich anscheinend an den Kanten des Schlickwatts aufhalten.

6:59 Uhr: Pogum- Dyksterhusen

5 Schrotschüsse..

..in schneller Folge

7:00 Uhr: Dyksterhusen

4 Schrotschüsse

Sehr dunkel und Arterkennung unmöglich. Erste Blessgansgruppen ziehen von W > O über das Petkumer Siel.

7:02 Uhr: Pogum

3 Schrotschüsse

Dosenlibelle am Stativ auch aus nächster Nähe wegen Dunkelheit nicht ablesbar.

7:12 Uhr: Pogum

2 Schrotschüsse

 

7:13 Uhr: Pogum

1 Schrotschuss

  Turmfalke_am_Emsdeich_Petkum_12Nov11.JPG

7.26 Uhr: Pogum

2 Schrotschüsse

 

7:26 Uhr: Borssum

2 Schrotschüsse

 

7:27 Uhr: Pogum

3 Schrotschüsse

 

7:31 Uhr. Pogum

3 Schrotschüsse

 

7:32 Uhr. Pogum- Ditzum

1 Schrotschuss

Über Petkum ausschl. Blessganszug

7:36 Uhr: Pogum- Dyksterhusen

1 Schrotschuss

 

7:38 Uhr: Petkum- Jagdrevier am Klappweg

1 Schrotschuss

 

7:43 Uhr: Pogum

1 Schrotschuss

 

7:48 Uhr: Pogum- Ditzum

2 Schrotschüsse

 

7:55 Uhr: Pogum

2 Schrotschüsse

 

7:56 Uhr: Ditzum

1 Schrotschuss

In dieser Minute 2x Gasknallgerät im CC- Polder (NL)

8:01 Uhr: Ditzum

2 Schrotschüsse

 

8:05 Uhr: Pogum

2 Schrotschüsse

 

8:17 Uhr: Pogum- Dyksterhusen

2 Schrotschüsse

Sicht 1 km

8:22 Uhr: Pogum- Dyksterhusen

2 Schrotschüsse

 

8:33 Uhr: Carel- Coenraadpolder- Höhe Woldendorp (NL)

 

Gasknallgerät mit lautem Böller

11:27 Uhr: Widdelswehr- NSG- Westteil

2 Schrotschüsse

 

 

 

Gänsewacht von 6:45- 9:00 Uhr

13.11.2011 Petkum- Siel ( Drei Gäste auf der Gänsewachtstation )

Wetterdaten: Temperatur -1,8 Grad C, Wind: O 1-2, sternklar, Mond sehr hell, am Boden leicht dunstig, HW: 13:46 Uhr, SA: 7:48 Uhr

6:30 Uhr: Oldendorp

1 Schrotschuss

Arterkennung absolut unmöglich.

6:58 Uhr: Petkum

 

Erste Blessgansketten ziehen über das Petk. Siel. Als Silhouetten nur schwach erkennbar.

6:59 Uhr: Ditzum

1 Schrotschuss

  Blessgans_fluegelverletzt_Gandersum_13Nov11.JPG Ditzumer_Emsfischer_13Nov11.JPG Flugunfaehig_am_Emsdeich_Gandersum_13Nov11.JPG Gaense_ohne_Schutz_im_NSG_Petkum_13Nov11.JPG Gaenseflug_bei_Vollmond_Petkum_13Nov11.JPG Graureiher_Silbermoewen_u_Pfeifenten_Petkumer_Aussenmuhde_13Nov11.JPG Nonnengaense_u_Vollmond_ueber_Gaensewachtstation_13Nov11.JPG Petkum_Aussenmuhde_mit_Fischerfahrzeugen_13Nov11.JPG Petkums_Weidegaenger_13Nov11.JPG

7:04 Uhr: Pogum- Ditzum

3 Schrotschüsse

Ausschl. Blessganszug in Petkum

7:09 Uhr: Carel- Coenraadpolder

 

Gasknallgerät mit lautem Böller

7:10 Uhr: Petkum- Hammrich

1 Schrotschuss

Erste Blessgansketten von SW > NO

7:18 Uhr: Ditzum

1 Schrotschuss

 

7:47 Uhr: Ditzum

1 Schrotschuss

Gleichzeitig erste Nonnengansflüge über Petkum

7:51 Uhr: Ditzum

2 Schrotschüsse

 

7:52 Uhr: Petkumer Hammrich

1 Schrotschuss

 

7:53 Uhr: Carel- Coenraadpolder

 

Lauter Böller. Schallwelle kommt ca.15 km aus SW. (NL)

7:57 Uhr: Petkum- Siel

 

1 Kormoran N > S

8:02 Uhr: Pogum

7 Schrotschüsse

Gleichzeitig Glockengeläut der Kirchen Ditzum/ Petkum

8:03 Uhr: Oldendorp

1 Schrotschuss

 

8:04 Uhr: Pogum

2 Schrotschüsse

 

8:06 Uhr: Pogum

1 Schrotschuss

Gleichzeitig Durchzug von 55 Gr. Brachvögeln

8:15 Uhr: Carel- Coenraadpolder

 

Gasknallanlage mit zwei lauten Böllern

8:17 Uhr: Petkumer NSG

 

Suchflug von einzeln fliegender und laut rufender Blessgans

8:20 Uhr: Ditzum

1 Schrotschuss

 

8:21 Uhr: Dyksterhusen

2 Schrotschüsse

 

8:27 Uhr: Pogum- Dyksterhusen

2 Schrotschüsse

 

8:30 Uhr: Pogum

2 Schrotschüsse

 

8:32 Uhr: Petkum- Hammrich

1 Schrotschuss

 

8:36 Uhr: Pogum

2 Schrotschüsse

 

8:37 Uhr: Petkum- Hammrich

1 Schrotschuss

   

8:38 Uhr: Carel- Coenraadpolder

 

Ein lauter Böller aus SW des Dollarts

8:40 Uhr: Petkum- Hammrich

2 Schrotschüsse

 

8:50 Uhr: Widdelswehr- Hammrich

2 Schrotschüsse

 

8:51 Uhr: Dyksterhusen

2 Schrotschüsse

Immer noch Nonnenganszug aus dem Gänseschlafgebiet im Dollart

8:59 Uhr: Ditzum- Pogum

3 Schrotschüsse

 

9:04 Uhr: Ditzum

1 Schrotschuss

 

9:06 Uhr: Ditzum

2 Schrotschüsse

 

9:08 Uhr: Petkum Jagdgebiet am Klappweg

3 Schrotschüsse

 

9:31 Uhr: Oldendorp

2 Schrotschüsse

 

9:32 Uhr: Petkum Jagdgebiet am Klappweg

1 Schrotschuss

 

 

 

Gänsewacht von 6:25- 9:45 Uhr

14.11.2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur -2,5 Grad C, Wind: SO 1, dichter Nebel, Sichtweite 30 m

Hochwasser: 14:21 Uhr, Sonnenaufgang: 7:50 Uhr

6:50 Uhr:

 

Info eines Ditzumer Bürgers: „sehr viele“ Schüsse auf ziehende Gänse in der gestrigen Abend- Dämmerung.

Kommentar : Oft werden an die Gänsewacht ähnliche Infos aus der Bevölkerung heran getragen. Erst die systematische Erfassung der Schuss- Intervalle ergeben ein Bild des bestehenden Jagddrucks auf arktische Gänse, die regelmäßig zweimal am Tag die Schützenketten der Gänsejäger überfliegen müssen, um in das „fuchsfreie“ und störungsarme Schlafgebiet des „Weltnaturerbes- Dollart“ zu gelangen.

7:25 Uhr: Emden- Hafen

 

Rammschläge der Baustelle „Nesserlander Schleuse“ deutlich zu hören.

7:30 Uhr: Ditzum- Pogum

3 Schrotschüsse

Bei Dunkelheit und Nebel. Sicht 30 m. Klarer Verstoß gegen das Jagd- und Naturschutzrecht. (Foto der Nebelsituation).

7:47 Uhr: Oldendorp

1 Schrotschuss

dichter Nebel

7:55 Uhr: Petkum- Siel

 

Erste Gänserufe sind entfernt zu hören

7:57 Uhr: Petkum- Siel

 

4 Nonnengänse irren im Nebel umher und halten Sichtkontakt zu Boden. Flughöhe unter 20 m.

8:00 Uhr: Borssum

1 Schrotschuss

 

8:00 Uhr: Oldendorp

2 Schrotschüsse

 

8.01 Uhr: Ditzum Ditzum

5 Schrotschüsse

Beweisfoto der Nebelsituation / Fähranleger.

8:02 Uhr: Borssum

1 Schrotschuss

Zug von Gr. Brachvögeln W > O

8:03 Uhr: Petkum- Siel

 

Blessgansgruppen fliegen wegen dichtem Nebel in versch. Richtg.

8:13 Uhr: Petkum- Siel

 

Gemischte Ketten von Bless- u. Nonneng. im dichten Nebel 20 m Meter über dem Siel. Fotos des Nebelfluges. Arten konnten nur auf dem Display der Kamera bestimmt werden. (Wie Jäger das innerhalb einer halben Sekunde schaffen ist und bleibt IHR best gehütetes Geheimnis. Vogelzähler schaffen das auch nach 40 Jahren Erfahrung, zumindest bei Nebel, nicht).

8:22 Uhr: Ditzum

2 Schrotschüsse

Sicht 30 m.

8:27 Uhr: Ditzum

1 Schrotschuss

Sicht 30 m

8:30 Uhr: Petkum- Siel

 

Wegen dichtem Nebel kaum Gänseflug über dem NSG Petkum. Vermutlich meiden Gänse den gefährlichen Überflug des Jägerterritoriums und verbleiben nach Emsüberflug an Watt- und Salzwiesenkanten.

8:55 Uhr: Ditzum

2 Schrotschüsse

 

9:33 Uhr: Emsgebiet Pogum- Petkum

4 Schrotschüsse

(Einzelbeobachtung)

 

 

Gänsewacht von 6:45- 9:00 Uhr

15.11.2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur -0,5 Grad C, Wind: O 2-3, dichter Nebel, Sicht ca. 80 m, sehr dunkel, HW: 14:57 Uhr, NW: 8:56 Uhr, Sonnenaufgang: 7:51 Uhr

6:40 Uhr: Petkum- Siel

 

Fähre Ditzum- Petkum fährt in Dunkelheit, dichtem Nebel unter Radarunterstützung und eingeschaltetem Suchscheinwerfer auf der Außenmuhde. (Wär` der Kapitän „Jäger“, er könnt` auf alle nautischen Hilfsmittel verzichten)

7:03 Uhr: Ditzum

2 Schrotschüsse

Absolut finster und starker Nebel. (Klarer Jagdverstoß)

7:15 Uhr: Petkum- Siel

 

Besuch der „Gänsewacht“

8:02 Uhr: Pogum

3 Schrotschüsse

Sicht unter 100 m

8:15 Uhr: Petkum- Siel

 

Durchzug von 200 Gr. Brachvögeln, W > O

8:27 Uhr: Ditzum

2 Schrotschüsse

 

8:28 Uhr: Pogum

3 Schrotschüsse

 

8:30 Uhr: Petkum- Siel

 

Seit 6:40 Uhr nicht eine einzige Gans im Hörbereich.

8:50 Uhr: Carel- Coenraadpolder

 

Innerhalb 3 Min. drei laute Böller aus Knallapparaten.

 

 

Gänsewacht von 6:40- 9:15 Uhr

16.11.2011  Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur +0,5 Grad C, Wind: SO 4, leicht dunstig, Sicht 2 km, HW: 15:33 Uhr, SA 7:53 Uhr

6:50 Uhr: Petkum- Siel

 

Sehr dunkel, Sperrwerklichter in Gandersum seit Tagen wieder sichtbar.

7:20 Uhr: Petkum- Siel

 

Erste Gänsekette, SW > NO ( 88 Blessg.)

7:21 Uhr: Petkumer- Siel

 

Weitere Blessgansketten

7:43 Uhr: Petkum- Siel

 

Gänsejäger u. „Hotelkoch“ kommt mit Auto, sieht zwei Pers. der „Gänsewacht“ auf dem Siel. Rückwärtsgang und nur noch Rücklichter. Schade! Gänsewächter/Innen sind allzeit gesprächsbereit und haben gute Argumente- und heißen Tee- denn kalt ist` s auf dem Posten.

7:55 Uhr: Petkum- Siel

 

Mind . 1.500 Blessgänse starten wegen eines Sportlers aus der Jarßumer Salzwiese und flüchten über Petkum ins Binnenland.

8:02 Uhr: Widdelswehr

 

Deichläufer vertreibt mind. 60 Gr. Brachvögel vom Emsdeich.

8:05 Uhr: Pogum

1 Schrotschuss

 

8:06 Uhr: Petkum- Siel

 

Deichläufer erreicht das Siel und pöbelt Gänsewächter an. Hintergrund: Der Deichläufer nutzte vor wenigen Jahren den Teekweg regelmäßig in der Schließungsphase; sprang über alle Absperrungen und kommentierte sein Verhalten mit der Begründung: “ er störe die Tiere doch nicht und sei jahrelang Mitglied bei Greenpeace!“ (Oh Mann, bei soviel Sachverstand im Leistungs- Sport ist Hopfen & Malz wohl verloren! Dabei ist der gute Mann nur deshalb so sauer, weil sein spezieller „Freiluftsport“ im NSG Petkum auf der Website des Wattenrates hinterfragt wurde.

Ob „Fun- Kiter“ des „Welterbes Watt“ bei Greenpeace auch Mitglied sind? Gilt übrigens auch für Jäger, die Zugvögeln in Schutzgebieten das Recht auf „Ungestörtheit“ verweigern und glauben, das Mittelalter sei noch nicht vorbei. Motive also genug, Gänsewächter als Spinner zu titulieren. Was soll`s.

8:17 Uhr: Ditzum

2 Schrotschüsse

Gleichzeitig große Gänsewolke aus vermutl. Bless- und Nonnengänsen zwischen Pogum und Ditzum. Ramme an der Nesserlander Schleuse wieder aktiv. Rammschläge sind von Schrotschüssen gut zu unterscheiden.

8:33 Uhr: Ditzum

3 Schrotschüsse

 

11:50 Uhr: Petkum- NSG- West

1 Schrotschuss

 

12:00 Uhr: Petkum- NSG- West

2 Schrotschüsse

 

12:25 Uhr: Pogum

1 Schrotschuss

 

 

 

Gänsewacht von 6:50- 8:45 Uhr und 11:50- 12:30 Uhr

17.11.2011  Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur -2,5 Grad C, Wind: SO 3, HW: 16:13 Uhr, SA: 7:55 Uhr, Halbmond

7:12 Uhr: Ditzum- Pogum

3 Schrotschüsse

Sehr dunkel, Nebel 150m Sicht, Arterkennung geschützter Vogelarten ist unmöglich.

7:16 Uhr: Dyksterhusen

2 Schrotschüsse

 

7:20 Uhr: Pogum

3 Schrotschüsse

Erster Nonnengans- Einflug aus dem Dollart

7:20 Uhr: Petkum- Jagdrevier am Klappweg

2 Schrotschüsse

 

7:21 Uhr: Widdelswehr- Hammrich

1 Schrotschuss

 

7:50 Uhr: Petkumer Münte

1 Schrotschuss

 

7:55 Uhr: Borssum

1 Schrotschuss

Bislang flog keine einzige Graugans über das Siel

7:56 Uhr: Widdelswehr- Hammrich

1 Schrotschuss

Am Siel ausschl. Nonnenganszug

7:58 Uhr: Ditzum- Hammrich

2 Schrotschüsse

 

7:58 Uhr: Pogum

3 Schrotschüsse

In Petkum ausschl. Nonnenganszug aus Richtung SW

8:05 Uhr: Borssum- Hammrich

1 Schrotschuss

In Petkum ausschl. Nonnenganszug

8:07 Uhr: Pogum

1 Schrotschuss

 

8:07 Uhr: Borssum

1 Schrotschuss

 

8:17 Uhr: Borssum

1 Schrotschuss

 

8:19 Uhr: Ditzum- Hammrich

1 Schrotschuss

Ein verspäteter Kiebitz fliegt übers Siel.

8:22 Uhr: Dyksterhusen

3 Schrotschüsse

 

8:22 Uhr: Dyksterhusen Oldendorp

1 Schrotschuss

 

8:30 Uhr: Ditzum

2 Schrotschüsse

 

8:31 Uhr: Ditzum

1 Schrotschuss

 

8:36 Uhr: Dyksterhusen

4 Schrotschüsse

Sicht etwa 1 km, schwach neblig

8:39 Uhr: Ditzum

2 Schrotschüsse

 

8:47 Uhr: Pogum

3 Schrotschüsse

 

 

 

Petkum- Fährparkplatz, in geparktem Auto sitzt offensichtlich ein Jäger aus AUR. (Existenz der Gänsewacht ist real, behördliche Jagdaufsicht nicht existent)

 

 

Gänsewacht von 6:50- 9:00 Uhr

18.11.2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur +4,5 Grad C, Wind: SSW 1-2, HW: 4:23 Uhr, SA: 7:57 Uhr, starker Nebel mit Sichtweite bei 30 m, 6:45 Uhr sehr dunkel, 8:04 Uhr Foto von Nebelsituation.

7:16 Uhr: Petkum- Siel

 

Extrem schlechte Sicht, erste Blessgansrufe im Nebel

7:25 Uhr: Petkum- Siel

 

Hochnebel mit 30 m Sicht, Halbmond nicht sichtbar, Gr. Brachvögel rufen aus dem Vorland.

7:31 Uhr: Petkum- Siel

 

Blessgansketten SW > NO, im Nebel nicht sichtbar

7:44 Uhr: Petkum- Siel

 

Bless- und Nonnengänse fliegen wegen Nebel in versch. Richtungen

7:46 Uhr: Petkum

 

Graugans- Schlafgesellschaft startet vom Priel ins Binnenland

7:50 Uhr: Petkum- Siel

 

Aus Richtung Dollart ausschl. Überflug von Blessgänsen, Sicht 40 m

7:51 Uhr: Dyksterhusen

1 Schrotschuss

Sicht keine 50 m, sehr dunkel

7:58 Uhr: Ditzumer Warpen

6 Schrotschüsse

zeitgleich erster Nonnenganszug aus Richtung Dollart. Flughöhe 20 m, Nebel mit Sichtweite von 50 m

8:00 Uhr: Oldendorp

4 Schrotschüsse

Nebel extrem dicht.

8:03 Uhr: Oldendorp

1 Schrotschuss

 

8:04 Uhr: Petkum- Sommerpolder

 

Start eines großen Schwarms Bless- und Nonnengänse nach Ost. Keine Mengenangabe möglich, da keine Sicht.

8:10 Uhr: Petkum- Siel

 

Schwarm Großer Brachvögel, laut rufend, im dichten Nebel. (Foto)

8:22 Uhr: Ditzumer Warpen

1 Schrotschuss

 

8:29 Uhr: Ditzumer Warpen

1 Schrotschuss

 

 

 

Gänsewacht von 6:45- 8:40 Uhr

 

19.11.2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur +0,5 Grad C, Windstille, HW: 5:17 Uhr, SA: 7:59 Uhr, starker Bodennebel, Sichtweite 30 m.

7:14 Uhr. Pogum- Dyksterhusen

1 Schrotschuss

Nebel, Sicht ca. 30 m, sehr dunkel Zeitgleich Zug von ausschl. Blessgänsen aus Richtung Dollart. (Authentisches Beweisfoto von Lichtsituation)

7:50 Uhr: Widdelswehr- NSG- Pufferzone

2 Schrotschüsse

Zeitgleich überfliegen Blessgansketten in breiter Front das Petkumer Deichvorland, dichter Nebel, Sicht 50 m. Beweisfoto von Nebelsituation (3 Zeugen sind vorhanden)

Kommentar : Unverantwortlich, bei so schlechter Sicht auf ziehende Gänse zu schießen, die aus dem „Weltnaturerbe Dollart“ kommend, in niedriger Flughöhe eine Binnenlandwiese der Schutzgebietszone überfliegen. In dieser sogen. „Pufferzone“ des NSG` s Petkum ist es z. B. nicht erlaubt, einen Lenkdrachen steigen zu lassen! Schrotschüsse im Nebel auf Gänse, bei denen man nicht weiß, ob jagdbar oder nicht, sollen nach der Behördenlogik „umweltverträglicher“ als Lenkdrachen sein? Kein Wunder: Die Naturschutz- Verordnung zum NSG Petkumer Deichvorland wurde im Tenor wesentlich von Jägern in Behörden und Jägern vor Ort mitbestimmt. Da verwundert´ s kaum, dass man Jagdpachtverträge ebenfalls beeinflusst und bis “Sankt Nimmerlein 2028“ festschreibt und evtl. erneut versucht, vorzeitig zu kündigen und an den Naturschutzzielen des NSG` s vorbei, vollendete Tatsachen zu schaffen. Das ist zwangsläufig der Lauf der Dinge, wenn eine kommunale Jagdbehörde mit beteiligten Verwaltungsakteuren klüngeln, am Rad des Naturschutzes drehen und komplett ausblenden, was vor Jäger vor Ort in Dunkelheit und Nebel anrichten.

Zitat: Albert Einstein zum Umgang vieler Menschen mit „NATUR!“ Passt wie die Faust auf `s Auge!

Schämen sollen sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst.“

7:55 Uhr: Petkum- Siel

 

Bislang ausschließlich Blessganszug über dem Siel. Nicht eine einzige, jagdbare Graugans!

7:57 Uhr: Ditzum- Oldendorp

1 Schrotschuss

Nebel, Sicht ca. 80 m

8:01 Uhr: Pogum

2 Schrotschüsse

 

8:19 Uhr: Pogum

1 Schrotschuss

 

8:42 Uhr: Borssum- Siel

1 Schrotschuss

 

 

 

Gänsewacht von 6:45- 9:05 Uhr

 

20.11.2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur -2 Grad C, Wind: OSO 1, HW: 6:27 Uhr, SA: 8:01 Uhr, Nebel

Sicht: weit unter 100 m

7:12 Uhr: Emden- Hafen

2 Schrotschüsse..

..im Doppelschuss, Sicht völlig inakzeptabel.Verstoß gegen Bundesjagdzeiten- VO ist erfüllt. (Foto v. Lichtsituation 7:21Uhr) Alle Beweisfotos extrem schlechter Lichtverhältnisse und gleichzeitigem Schrotbeschuss werden der Polzei in Emden und Leer zur Verfügung gestellt.

Kommentar: Bis heute interessiert sich keine Untere Jagdbehörde für das aussagekräftige Material der Gänsewacht. Kein Wunder: bei der personellen Zusammensetzung dieser Behörden. Die Jagdaufsicht selbst wird von der Jägerschaft organisiert- und “keine Krähe hackt einer Anderen ein Auge aus.“ Bei den jahrelangen Protesten gegen die ostfriesische Lizenzjagd im Watt auf Zugvögel erlebten Naturschützer immer wieder, dass amtliche Jagdaufseher an den Beschießungen der Enten und Gänse am Wattrand direkt beteiligt waren. Neutrale Jagdbeobachter mit behördlichem Auftrag gibt es auch heute nicht. Überall dort, wo die Wissenschaft Jäger in vogelreichen Rastgebieten der Küste begleitete und die Störungen und Vertreibungen von nicht jagdbaren Tieren protokollierte, wurde über kurz oder lang die Jagd eingestellt, oder zumindest drastisch reglementiert. Im kleinen NSG Petkum, mit seinem Schlafgebiet für bis zu 30.000 Nonnengänse reicht allein der Schleichgang eines Jägers ins Revier, um eine Massenflucht zu veranlassen. Da bedarf es keinem Schussknall. Schon die plötzliche Anwesenheit eines Menschen und ein frei laufender Jagdhund reichen, eine Panik auszulösen. Mit gutem Grund ist jedem Bürger das Betreten des NSG` s verboten!

7:19 Uhr: Carel- Coenraadpolder

 

Ein lauter Böller aus Gasknallapparat im SW

7:24 Uhr: Oldendorp

1 Schrotschuss

Nebel mit Sichtweite von 80 m

7:29 Uhr: Pogum- Dyksterhusen

4 Schrotschüsse

 

7:32 Uhr: Dyksterhusen

3 Schrotschüsse

 

7:33 Uhr: Carel- Coenraadpolder

 

Lauter Böller, gleichzeitig erste Blessgänse aus SW

7:37 Uhr: Widdelswehr- Hammrich

3 Schrotschüsse

Übers Siel flogen bislang keine Graugänse.

7:45 Uhr: Widdelswehr- Hammrich

2 Schrotschüsse

 

7:46 Uhr: Dyksterhusen

2 Schrotschüsse

 

7:58 Uhr: Oldendorp- Ditzum

2 Schrotschüsse

 

8:20 Uhr: Carel Coenraadpolder, NL

ein lauter Böller aus SW

 

8:21 Uhr: Oldendorp

1 Schrotschuss

 

8:23 Uhr: Pogum

2 Schrotschüsse

 

8:28 Uhr: Ditzum

3 Schrotschüsse

 

 

 

Gänsewacht von 6:45- 8:30 Uhr

21.11.2011  Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur -3,0 Grad C, Wind: Ost 1, HW: 7:44 Uhr, SA: 8:03 Uhr, Hochnebel

Sicht 7:15 Uhr ca. 25 m.

7:20 Uhr: Widdelswehr- Hammrich

3 Schrotschüsse

Sicht 25 m (Beweisfoto extrem schlechter Lichtsituation)

7:23 Uhr: Oldendorp

1 Schrotschuss

Nebel: 25 m Sicht

7:30 Uhr: Ditzum- Pogum

3 Schrotschüsse

(Nebelfoto von Fähre 7:31 Uhr) Fähre auf Rückfahrt nach Ditzum. Graugänse rufen aus Richtung Außenmuhde.

7:39 Uhr: Petkum- Binnenlandrevier am Klappweg

3 Schrotschüsse

Im Dichten Nebel, Foto

7:45 Uhr: Borssum- Siel

2 Schrotschüsse

Sicht 25 m

7:46 Uhr: Carel- Coenraadpolder

 

Ein lauter Böller aus Gas- Knallgerät

7:50 Uhr: Petkum

 

Erster Überflug von Nonnengänsen aus Richtung Ems- Dollart

7:51 Uhr. Petkum Jagdrevier am Klappweg

3 Schrotschüsse

kein Graugansflug am Siel

7:54 Uhr: Pogum

3 Schrotschüsse

Zeitgleich Nonnengansdurchzug aus SW

7:59 Uhr: Pogum- Ditzum

3 Schrotschüsse

 

8:20 Uhr: Petkum- Siel

 

Durchzug von Gr. Brachvögeln u. Nonnengänsen W > O

8:23 Uhr: Petkum- Jagdrevier am Klappweg

3 Schrotschüsse

 

8:24 Uhr: Borssum

1 Schrotschuss

 

8:35 Uhr: Pogum

1 Schrotschuss

Nonnengänse ziehen in Kleingruppen Richtung NO. Ketten teilen sich bei Überflug von Menschen. Einzeltiere fliegen erschreckt in völlig andere Richtungen und verirren sich im Nebel. Tagelanger Beschuss bei Nebel bleibt anscheinend nicht folgenlos. Deutlich sichtbar ist, dass das Sozialgefüge bei Nebel und erhöhtem Flug- Stress in Unordnung gerät. (Sicht etwa 60 m)

 

 

Gänsewacht von 7:00- 8:50 Uhr

22.11.2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur +0,5 Grad C, Wind: SSO 1-2, HW: 8:56 Uhr, SA: 8:04 Uhr, Nebel

Sicht 80 m. (6:55 Uhr), sehr dunkel- 3 Tage vor Neumond.

7:23 Uhr: Petkum- Hammrich

3 Schrotschüsse

Ab 7:14 Uhr Ramme in Emden aktiv.

7:30 Uhr: Ditzum- Pogum

3 Schrotschüsse

Nebel, Sicht 100 m, auf dem Fährparkplatz parkt nur kurz ein Auto mit Kennzeichen H-xxxxx und interessiert sich offensichtlich für die Petkumer Gänsewacht. Wenig später ein zweites Auto.

7:48 Uhr: Petkum- Siel

 

Eine Graugans fliegt laut rufend die Deichlinie bis Petkum ab und fliegt Richtung Jarßum zurück. Dieses auffällige Verhalten ist immer dann zu beobachten, wenn ein Partner, aus welchen Gründen auch immer, „abhanden“ gekommen ist. Gänse leben in der Regel in sogen. „Einehe.“

8:01 Uhr. Ditzum

1 Schrotschuss

Nebelsicht ca. 100 m.

 

 

Gänsewacht von 6:55- 8:20 Uhr

23.11.2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur +1,0 Grad C, Wind: SSW 1, HW: 10:00 Uhr, SA: 8:06 Uhr

6:50 Uhr: Widdelswehr

 

Rufende Graugänse von N > S, wegen Dunkelheit nicht zu sehen.

7:13 Uhr: Carel- Coenraadpolder

 

Ein lauter Böller aus Gas- Knallapparat

7:15 Uhr: Petkum- Jagdrevier am Klappweg

4 Schrotschüsse

Sehr dunkel. Sichere Arterkennung seitens der Gänsejäger u. Gänsewacht nicht möglich.

7:17 Uhr: Petkum- Siel

 

Erste Blessganskette, ca. 30 m Flüghöhe, Zug von SW > NO

7:20 Uhr: Borssum

2 Schrotschüsse

 

7:21 Uhr: Pogum- Ditzumer Warpen

4 Schrotschüsse

 

7:23 Uhr: Oldendorp

1 Schrotschuss

20 Gr. Brachvögel starten aus Petk. Sommerpolder.

7:31 Uhr: Pogum

4 Schrotschüsse..

..und kurzer Scheinwerferstrahl mit Handlampe in Richtung Gänseschlafplatz Dollart . Vermutl. von Deichkrone aus, westl. der Ortschaft Pogum. Zeitgleich ziehen große Mengen Blessgänse aus dem Schlafgebiet Richtung Ost.

7:38 Uhr: Petkum- Jagdrevier südl. Ems- Seiten- Kanal

3 Schrotschüsse

 

7:40 Uhr: Pogum

4 Schrotschüsse

Blessgänse ziehen in breiter Front nach Ost.

7:42 Uhr: Carel- Coenraadpolder

 

Ein lauter Böller aus Gas- Knallgerät

7:44 Uhr: Petkum- Siel

 

Ausschließlich Zug von Blessgänsen in kleinen Ketten, SW > NO

7:45 Uhr: Pogum

1 Schrotschuss

 

7:49 Uhr: Pogum

4 Schrotschüsse

 

7:52 Uhr: Petkum, Jagdrevier südl. Ems- Seiten- Kanal

3 Schrotschüsse

 

7:53 Uhr: Pogum

6 Schrotschüsse

(drei Doppelschüsse)

8:00 Uhr: Pogum

2 Schrotschüsse

Brachvogeltrupps verlassen den Petk. Sommerpolder

8:03 Uhr: Pogum- Ditzumer Warpen

2 Schrotschüsse

in Petkum ausschließlich Durchzug von Bessgänsen.

8:12 Uhr: Petkum- NSG- West u. Ost

 

Bless- u. Nonnengansschwärme von W > O

8:12 Uhr: Pogum

2 Schrotschüsse

 

8:15 Uhr: Pogum

2 Schrotschüsse

 

8:19 Uhr: Ditzumer Warpen

3 Schrotschüsse

 

8:20 Uhr: Ditzum- Dyksterhusen

4 Schrotschüsse

 

8:22 Uhr: Pogum

1 Schrotschuss

Zeitgleich Nonnenganszug aus „Weltnaturerbe Dollart“

8:24 Uhr: Pogum

2 Schrotschüsse

 

8:31 Uhr: Pogum

4 Schrotschüsse

 

8:33 Uhr: Dyksterhusen

2 Schrotschüsse

Sicht ca. 1,5 Km

8:40 Uhr: Petkumer Münte

1 Schrotschuss

 

8:41 Uhr: Borssum

1 Schrotschuss

Turmfalke rüttelt in Sielnähe.

8:44 Uhr: Borssum

1 Schrotschuss

 

 

 

Gänsewacht von 6:50- 8:50 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

Gänsewacht 2009 - Niedersachsen

Gänsewacht im NSG Petkumer Deichvorland

Standort: Aussichtsplattform auf Petkumer Sielgebäude

Situationsbericht vom 1. Dezember 2009 bis 16. Januar 2010 Verfasser: Eilert Voß, Emden. Tel.: 04921-55926

 

1. Dezember 2009

Posten wird um 7:35 Uhr bezogen, Kamera und Spektiv aufgebaut. Lautes Gänsegeschnatter kommt aus Richtung Bracklow- Polder. Auszählung von 8 Panorama- Aufnahmen ergeben am Computer 5.265 Nonnengänse, 390 Blessgänse und 25 Graugänse.

Um 8:00 Uhr wird das Geschnatter lauter und wie auf Kommando erheben sich zeitgleich alle Gänse und fliegen in weitem Bogen, sehr niedrig, über`s Riedgebiet des östlichen Vorlandes in den äußersten Salzwiesenabschnitt. Sie landen unweit des Stauwehres in Gandersum. Mit versch. Dokumentaraufnahmen ist erneut der Beweis erbracht, dass im westlichen Petkumer Deichvorland ein wichtiger Gänseschlafplatz existiert. An diesem Morgen kein Zuzug von Bless- und Nonnengänsen aus den Schlafplatzgebieten westlich von Pogum. Auch das unterstreicht, dass die rechtsemsisch äsenden Nonnen- und Blessgänse das Petkumer Vorland als Schlafplatz nutzen, denn im Bracklow- Polder sind Gänse nicht den Tideschwankungen des Dollarts ausgesetzt. Die kahlen Schlickbereiche des Bracklow- Polders sind zugleich die Gewähr dafür, dass Füchse in der offenen Landschaft sofort erkannt werden, wenn Mondlicht für spärliche Lichtverhältnisse sorgt. (Vollmond am 2.Dez. 09)

01_Gaenseschlafplatz_Petkum_0112_0853_hf.jpg

Im NSG ist kein Jäger aktiv. Gegen 8:20 Uhr taucht ein bekannter Gänsejäger am Siel auf, entdeckt mich auf dem Ausguck und macht kehrt. Acht Minuten später ein weiterer „Aufklärer“, beobachtet mich kurz aus dem Auto und braust davon.

Ende der Beobachtung des Petkumer Deichvorlandes 9:30 Uhr.

2. Dezember 2009

7:33 Uhr Aufbau der Geräte. Im Sommerpolder keine einzige Gans. Deutliche Hinweise auf Jagdaktivitäten im Emsgebiet oder einer anderen Störung des Nahbereichs des Schlafplatzes.

Der Schlafplatz befindet sich in Nähe des Anlegers des Petkumer Ems- Fischers. Im Morgengrauen betritt er gelegentlich die Steganlage und löst bei Nonnengänsen den Flucht-Reflex aus. Diese Störung ist aber nie mit einem Schussknall verbunden und ist wohl ein Grund dafür, dass Nonnengänse den Polder als „einigermaßen sicher“ einstufen.

8:01 Uhr Pogum 1 Schrotschuss (Knallautomat im Bereich Pogum- Dyksterhusen abgeschaltet)
8:03 Uhr Hatzum 1 Schrotschuss  
8:03 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
8:05 Uhr Oldendorp 2 Schrotschüsse  
8:05 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
8:18 Uhr Borssum 2 Schrotschüsse  
8:25 Uhr Petkum- Fähranleger  

Ein Smart- Kleinwagen fährt vor. Der Fahrer macht durch die geöffnete Scheibe ein Foto von mir. (Kennz. bekannt) Spätestens ab jetzt liegt den Jägern ein Bildbeweis vor, dass die Gänsewächterzeit angebrochen ist.

8:31 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
8:35 Uhr Pogum 5 Schrotschüsse  
8:38 Uhr Pogum 3 Schrotschüsse  
8:40 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
Ende der Beobachtung 9:15 Uhr    

3. Dezember 2009

7:30 Uhr   Aufbau
8:01 Uhr  

Unter lautem Geschnatter verlassen mind. 6.500 Nonnengänse den Schlafplatz Bracklow- Polder und fliegen in weitem Bogen zum östlichen Vorland. Keine Störung hat sie dazu veranlasst.

8:02 Uhr Pogum

 

Gänseschwärme verlassen den Schlafplatz im Dollart und ziehen in riesigen Wolken ins Rheiderland.

8:02 Uhr Pogum 3 Schrotschüsse.. ..in Gänseschwärme
8:03 Uhr Dyksterhusen 2 Schrotschüsse  
8:05 Uhr Pogum 1 Schrotschuss.. ..in Gänseschwarm
8:11 Uhr Pogum 1 Schrotschuss.. ..in Gänseschwarm
8:17 Uhr Ditzum 2 Schrotschüsse.. ..in Gänseschwärme
8:25 Uhr  

Große Gänseschwärme aus Richtung Dollart. Gruppen zwischen jeweils 1.000 und 3.000 Indiv. Ziehen ins Rheiderland.

8:29 Uhr Nendorp 1 Schrotschuss  
8:29 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
8:30 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
8:41 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
Ende der Gänsewacht 9:20 Uhr    

4. Dezember 2009

7:33 Uhr Aufbau    
7:41 Uhr   Ein Pkw der Moormerländer Deichacht fährt mit eingeschaltetem Abblendlicht über die Deichkuppe in Höhe des Bracklow-Polders. Alle Gänse des Schlafplatzes verlassen in Panik das Vorland und fliehen zur Ems. Die genaue Anzahl ist nicht bekannt. (Fahrer des Wagens ist ein Verbandsingenieur)
7:49 Uhr  

Er besucht mich auf dem Wächterposten des Siels seiner Zuständigkeit.

7:49 Uhr Pogum 3 Schrotschüsse

Mache ihn darauf aufmerksam, dass er soeben einen riesigen Gänseschwarm aus einem Schlafgebiet vertrieben hat. „Die Existenz des Schlafplatzes sei ihm nicht bekannt“, antwortet er. Nach einem kurzen Streitgespräch wegen der unglaublich dreisten Entfernung des Absperrzaunes zum Teekabfuhrweg, seitens der Moormerländer Deichacht am 17.8.09, entfernt er sich. Natürlich bekam er noch einen Hinweis auf seine mangelnde Dialogbereitschaft in Dingen des Umweltschutzes mit auf den Weg. ( Entscheidungsträger wie er und die Büroverwalter des amtlichen Naturschutzes, sind alleinverant wortlich für die langjährigen Mißstände im Petkumer NSG)

7:57 Uhr Petkum NSG- Ost 2 Schrotschüsse..

..von einem Jäger am Rande des Riedfeldes auf drei viel zu hoch fliegende Graugänse. Eine Gans ist scheinbar angebleit, schüttelt sich mehrfach, fliegt aber weiter.

7:57 Uhr Petkum NSG- Ost 1 Schrotschuss..

..auf eine Graugans. Sie fällt wie ein Stein auf`s Vorland. Kein Hund in der Nähe.

7:58 Uhr Petkum NSG- Ost 2 Schrotschüsse.. ..aus dem Riedgebiet
7:59 Uhr Petkum NSG- Ost 2 Schrotschüsse.. ..aus dem Riedgebiet in Emsnähe.
8:01 Uhr Petkum NSG- Ost 1 Schrotschuss..

..aus mittlerem Riedgebiet auf zwei viel zu hoch fliegende Graugänse.

8:10 Uhr Dyksterhusen 3 Schrotschüsse  
8:11 Uhr Bracklow- Polder   230 Nonnengänse fliegen, vom Dollart kommend, in den Polder.
8:11 Uhr Petkum NSG- Ost 1 Schrotschuss

Graugans fällt tot zu Boden. Gleichzeitig flüchten 230 Nonnengänse (die soeben eingeflogen waren) zusammen mit 7 Graugänsen Richtung Ems.

8:11 Uhr Ditzum 3 Schrotschüsse.. ..in mittelgroßen Gänseschwarm.
8:11 Uhr Petkum NSG- Ost 4 Schrotschüsse..

..von zwei Jägern an zwei versch. Orten innerhalb des Riedgebietes.

8:11 Uhr Petkum NSG- Ost 2 Schrotschüsse..

..auf zwei viel zu hoch fliegende Graugänse. Zu Boden fällt keine Gans. Verletzung nicht beobachtet.

8:12 Uhr Petkum NSG- Ost 5 Schrotschüsse..

..von mind. 3 Jägern aus dem Riedgebiet auf Graugänse. Eine Gans fällt an den Rand des Riedgebietes.

8:18 Uhr Petkum NSG- Ost 5 Schrotschüsse..

..aus dem Riedgebiet in sehr hoch fliegende Graugänse. Eine torkelt durch die Luft und sinkt flatternd zu Boden. Ob die anderen 4 Graugänse verletzt wurden, konnte ich nicht beobachten.

8:19 Uhr Borssum 1 Schrotschuss.. ..aus Richtung Borssumer Siel
8:20 Uhr Borssum 2 Schrotschüsse.. ..aus Richtung Borssumer Siel
8:27 Uhr Nendorp 2 Schrotschüsse  
8:31 Uhr Nendorp 2 Schrotschüsse  
8:31 Uhr Borssum 1 Schrotschuss.. ..auf Gänse, die vom Dollart ins Binnenland fliegen
8:32 Uhr Dyksterhusen 2 Schrotschüsse  
8:35 Uhr Petkum NSG- Ost 2 Schrotschüsse Eine Gans unbek. Art fällt zu Boden.
8:35 Uhr Petkum NSG- Ost 2 Schrotschüsse..

..von Gänsejäger im südlichen Riedfeld auf zu hoch fliegende graue Gänse unbek. Art. (Situation im Bild festgehalten) Keine Gans fiel zu Boden.

8:39 Uhr Pogum 2 Schrotschüsse  
8:39 Uhr Petkum NSG- Ost 2 Schrotschüsse.. ..von zwei versch. Standorten im Riedgebiet.
8:40 Uhr  

Anruf bei der Emder Polizeidienststelle wegen der beobachteten jagdlichen Mißstände im Petkumer NSG. Ich mache die Polizei darauf aufmerksam, dass mehrere Jäger im Gelände sind und nur ein einziger Hund dabei ist. Ein Jäger sitzt mindestens 600 Meter von dem Hundehalter entfernt. Weiterhin gab ich mündlich zu Protokoll, dass die Jagdgesellschaft eines bekannten Petkumer Jägers sichtlich auf zu hoch fliegende Gänse schießt und mindestens in einem Fall gesehen wurde, dass eine Gans verletzt wurde. Der Beamte sagte mir zu, dass er eine Polizeistreife zum Petkumer Fähranleger schickt. (Nach Rücksprache kam die nicht)

8:48 Uhr Petkum NSG- Ost 5 Schrotschüsse.. ..auf kleine Gänsegruppe.
8:48 Uhr Petkum NSG- Ost 1 Schrotschuss..

..auf drei unerreichbar hoch fliegende Graugänse von dem Gänsejäger, der unweit des Emsufers auf Beute lauert und bereits mehrfach dabei beobachtet wurde, dass er die Flughöhe der Gänse in Bezug zu seiner Waffe falsch einschätzt.

Bekannt ist, dass der Revierinhaber Jungjäger ins NSG Petkum einlädt. Hier sollen sie ihre Erfahrungen im Umgang mit der Flinte und der Erkennung von Vogelarten sammeln, sagt ein Informant aus Petkum. (Eine unglaubliche Jagdpraxis in einem international bedeutsamen Feuchtgebiet am Rande des Weltnaturerbes Dollart)

8:48 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
8:52 Uhr Petkum NSG- Ost 1 Schrotschuss Gans fällt tot zu Boden
8:52 Uhr Petkum NSG- Ost 1 Schrotschuss..

..auf zu hoch fliegende Graugans. Schuss fällt aus Mittelbereich des Riedfeldes.

8:53 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss.. ..auf ziehende Gänsegruppe
8:54 Uhr Petkum NSG- Ost 1 Schrotschuss..

..vom Gänsejäger in Emsnähe auf zu hoch fliegende Graugänse. Wieder einmal beweist dieser Jäger seine mangelnden Kenntnisse.

8:55 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
9:00 Uhr Petkum NSG- Ost  

Ende der Gänsejagd im östlichen Teil des Petkumer NSG`s.

Jäger sammeln ihre Beute ein und verstauen sie teilweise in blaue Plastiksäcke. Graugänse tragen sie für mich als Beobachter der Szenerie offen, am Handgelenk baumelnd, durchs Gelände. Der Hotel- Jäger trägt einen großen Plastikeimer mit Deckel. Andere haben Rucksäcke dabei.

An einem Sammelplatz am Rande des Riedfeldes wird augenscheinlich die Beute verstaut. Für mich ist dieser Vorgang nicht einsehbar. (Bemerkung: Wer kontrolliert eine Jagdgesellschaft von 6 Jägern, wenn die Beute in geschlossenen Säcken, oder Eimern abtransportiert wird? Zumindest sollte gesetzlich geregelt werden, dass erschossene Wildtiere für jedermann offen sichtbar getragen werden)

01_Dieser_Jaeger_verstoesst_mehrfach_geg_Jagdrecht_0412_0936_hf.jpg 02_Abtransport_toter_Gaense_Petkum_NSG_0412_1004_hf.jpg 03_Beutesortierung_am_Sammelplatz_Petkum_0412_1007_hf.jpg 04_1_Krieger_mit_gruenem_Abitur_NSG_Petkum_0412_1010_hf.jpg 04_NSG_Petkum_Jaeger_duerfen_hinein_mit_Plastiksack_0412_1013_hf.jpg 05_Kadaverwaesche_in_Viehtraenke_ekelig_0412_1014_hf.jpg 06_Jaegerhorde_vorm_Schuesseltreiben_0412_1105_hf.jpg 07_Ist_die_Strecke_noch_so_klein_Daimler_muss_sein_0412_1112_hf.jpg 08_Jaegerfreude_0412_1113_hf.jpg 09_Verteilung_der_Kadaver_0412_1112_hf.jpg

9:14 Uhr Petkum NSG- Ost  

Ein Jäger wäscht eine blutige Graugans in einem Tränkebecken für Vorlandrinder. Ob das der richtige Umgang mit der potentiellen Gefahr einer Verbreitung von gefährlichen Vogelkrankheiten und der damit zusammenhängenden Gefährdung von Rindern sein könnte, kann ich nicht beurteilen. (Fotos der unappetitlichen Kadaverwäsche sind vorhanden)

9:18 Uhr Petkum Siel  

Verlasse meinen Posten und fahre mit dem Auto zum Sammelplatz der Gänsejäger am östlich von Petkum gelegenen Schafstall. Neben den Fahrzeugen liegen erschossene Graugänse in brauchtumsgerechter „Strecke“ ausgelegt. Die Plastik- und Rucksäcke sind verstaut.

Natürlich gibt es das obligatorische Streitgespräch, in dem der Revierinhaber selbstverständlich leugnet, dass seine Jagdgesellschaft vor zwei Jahren dabei ertappt wurde, als ein Gänsejäger mit einer unter dem Arm geklemmten Nonnengans durch die Salzwiese des Petkumer Vorlandes stapfte und ein gerichtsfester Videofilm von der Begebenheit gedreht wurde.

An all das will der Jagdpächter und ehem. Bürgermeister sich nicht erinnern. Im Gegenteil: Mit den Worten „....passens up, dat hör nix passeert...“ droht er mir. Diesen Spruch äußert er im Beisein seiner Jagdkumpane, u.a. einem pensionierten Emder Rechtsanwalt, dessen Sohn ebenfalls für Jagdangelegenheiten in Emden zuständig ist. „Jagdrecht“ ebenfalls in bester Verwaltung beim Auricher Staatsanwalt Lohmann, der meines Wissens mind. 10 Verfahren gegen Jäger einstellte. (Gänsejagd und Todknüppeln von Saatkrähen im Lkrs. Leer)

Mit einer Aussageverweigerung des ehem. Bürgermeisters zur illegalen Nonnengansjagd im Petkumer NSG gab sich der Statthalter des Jagdrechts zufrieden und stellte das Verfahren wegen des Vorwurfs der Jagdwilderei ein! Amen.

Frage: Der Jagdpächter war nicht selbst der Schütze, kann sich daher meines Erachtens nicht auf das Zeugnisverweigerungsrecht berufen, außer er selbst ist mit dem Schützen verwandt oder verschwägert.

Weshalb nutzt ein Staatsanwalt nicht das bewährte Mittel der Beugehaft? Ist das etwa in Naturschutz- Angelegenheiten überzogen? Der Wahrheitsfindung wäre gedient oder zumindest das Druckmittel einer behördlichen Aufhebung der Revierpacht.

So hielt der „feine Revierinhaber“ dicht und gab den Namen des Jagdfrevlers nicht preis. Petkum ein rechtsfreier Raum in jagdlichen Angelegenheiten?

16:39 Uhr Pogum  

Erneut hallen Schüsse über die Ems. Ein ganz normaler Tag innerhalb des sich jährlich wiederholenden Massakers an nordischen Enten und Gänsearten.

Die Wasservogeljagd an Ems und Dollart ist eine Schande für eine Kulturnation wie Deutschland. Lasst uns die italienischen Verhältnisse im Weltnaturerbe Wattenmeer endlich beenden!

5. Dezember 2009

7:28 Uhr Petkum Siel  

Gänsewachtposten bezogen.

01_Werkzeuge_der_Gaensewacht_in_Petkum_0512_1047_hf.jpg

8:00 Uhr Petkum NSG- West  

Zwei bekannte Jäger direkt am Emsdeich mit Pkw auf Deichverteidigungsstraße. Der jagende Hotelkoch verbirgt sich innerhalb der Pufferzone des NSG`s hinter einem Rundballen.

Der andere Jäger, ein Revierinhaber des NSG- Bestandteils Pufferzone fährt einige hundert Meter nach Westen und legt sich in Deichnähe auf die Lauer. Bless- und Graugänse fliegen vom Dollart kommend ins Binnenland.

8:08 Uhr Petkum Sommerpolder  

Nonnengänse verlassen den Bracklow- Polder ohne Störung durch Jäger oder frühe Spaziergänger mit Hund.

8:58 Uhr Petkum NSG- West  

Revierjäger beendet die Lauer auf einfliegende Gänse. Das Privatauto des Kochs verlässt mit beiden Jägern das NSG.

Kein einziger Schuss wurde registriert.

6. Dezember 2009

7:27 Uhr Petkum- Siel   Aufbau der Geräte auf dem Dach des Sielgebäudes.
7:31 Uhr Dyksterhusen 1 Schrotschuss.. ..in die Nacht (8:27 Uhr Sonnenaufgang)
7:32 Uhr Dyksterhusen 2 Schrotschüsse

Kleine Blessgansgruppen fliegen vom Dollart in den Petkumer Hammrich.

7:40 Uhr Dyksterhusen 2 Schrotschüsse  
7:42 Uhr Dyksterhusen 2 Schrotschüsse  
8:00 Uhr Pogum 2 Schrotschüsse  
8:00 Uhr Petkum NSG  

Glockengeläut der Petkumer Kirche. Gänsegeschnatter wird lauter.

8:10 Uhr Pogum 2 Schrotschüsse..

..vermutlich in Gänseschwarm, da unaufhörlich große Gänsescharen vom Dollart kommend ins Rheiderland einfliegen.

8:11 Uhr Borssum 2 Schrotschüsse

Nonnengänse im Sommerpolder beginnen zu laufen. Reaktion auf Schussknall möglich.

30 Sek. Nach dem Knall verlassen die Gänse den Schlafplatz.

5.970 Nonnengänse (nach Computerauswertung von mehreren digitalen Panoramaaufnahmen mit 400mm Brennweite)

8:12 Uhr Borssum 1 Schrotschuss  
8:30 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
8:35 Uhr Ditzum 3 Schrotschüsse.. ..in schneller Folge.
9:00 Uhr Petkum- Siel   Ende der Wacht.

7. Dezember 2009

7:30 Uhr Petkum- Siel   Aufbau
7:35 Uhr Dyksterhusen 1 Schrotschuss.. ..in den dunklen Himmel (8:28 Uhr Sonnenaufg.)
8:15 Uhr Petkum NSG- West  

Aufbruch der Nonnengänse vom Schlafplatz, nachdem eine Spaziergängerin mit 2 Hunden den Deich betrat.

8:16 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
8:21 Uhr Petkum- Siel   Spion der Jägerschaft(?) mit Smart- Fahrzeug. Kennz. bekannt.
8:27 Uhr Borssum 2 Schrotschüsse  
8:52 Uhr Borssum 1 Schrotschuss  
8:55 Uhr Petkum- Siel   Ende

8. Dezember 2009

7:20 Uhr Petkum- Siel  

Während des Geräteaufbaues bemerke ich, dass zwei Jäger, der Onkel eines Emder Stadtbaumeisters und ein pensionierter Rechtsanwalt, den Deich westlich vom Petkumer-Siel betreten. In panikartiger Flucht verlassen mind. 10.000 Nonnengänse das Schlafgebiet und sind gezwungen, in die schwarze Nacht hinein zu fliegen. Richtung Ems. Der Schwarm muss sich dabei geteilt haben, denn der eine Teil flog Richtung Sperrwerk und der andere Richtung Westen. (In westliche Richtung fliegen sie ohne Störung sehr selten).

Ebenfalls höre ich laute Rufe von Großen Brachvögeln, Bless- und Graugänsen sowie Pfeifenten, die ebenfalls das westliche NSG verlassen. Im Gelände selbst sind die Jäger um diese Zeit noch nicht mit dem Fernglas zu erkennen.

7:45 Uhr Pogum- Dyksterhusen 3 Schrotschüsse.. ..in schneller Folge.
7:54 Uhr Petkum NSG- West 2 Schrotschüsse..

..aus Riedgebiet südlich von Sommerdeich.

Fluchtartig verlassen 2.000 Nonnengänse die Schlickwatten in Höhe von Jarßum- Widdelswehr. Keine einzige Gans im westl. Salzwiesenbereich.

7:59 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
7:59 Uhr Nendorp- Hatzum 1 Schrotschuss  
8:02 Uhr Dyksterhusen Pogum 3 Schrotschüsse  
8:05 Uhr Pogum 2 Schrotschüsse  
8:06 Uhr Petkum- West 1 Schrotschuss  
8:15 Uhr Ditzum 2 Schrotschüsse  
8:21 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
8:28 Uhr Dyksterhusen 2 Schrotschüsse  
8:30 Uhr Ditzum 2 Schrotschüsse  
8:31 Uhr Ditzum 3 Schrotschüsse  
8:35 Uhr Ditzum 2 Schrotschüsse Aus Richtung des Schussknalls fliegen mehrere Gruppen von 5- 20 Gr. Brachvögel ins Petkumer NSG ein.
8:47 Uhr Ditzumer Hammrich 3 Schrotschüsse  
8:52 Uhr Ditzumer Hammrich 2 Schrotschüsse  
8:59 Uhr Ditzumer Hammrich 2 Schrotschüsse  
9:01 Uhr Dyksterhusen 2 Schrotschüsse  
9:06 Uhr Nendorp 2 Schrotschüsse  
9:20 Uhr Petkum NSG- West   Die beiden Gänsejäger beenden ihre Jagd auf einfliegende Gänse. Der Regen wird heftiger.
9:45 Uhr Petkum- Siel   Ende der Gänsewacht.

9. Dezember 2009

7:20 Uhr Petkum- Siel  

Aufbau. Keine Nonnengänse am Schlafplatz Sommerpolder. Wetterbedingungen: Nebel, Wind SO 2, Temperatur 5 Grad C.

8:00 Uhr Petkum   Nebel, Sichtweite ca. 200 Meter
8:38 Uhr Nendorp- Oldendorp 1 Schrotschuss  
8:44 Uhr Dyksterhusen 1 Schrotschuss  
8:52 Uhr Oldendorp 2 Schrotschüsse  

10. Dezember 2009

Sogen. Nebeljagd im NSG Petkumer Deichvorland (Vorfall zur Anzeige gebracht)

7:20 Uhr Petkum-Ost Schafstall  

Bei der morgendlichen Kontrolle der Parkplätze im Bereich der NSG- Zufahrten stelle ich fest, dass am Schafstall 5 Jägerfahrzeuge geparkt sind. 4 Autos mit Kennz. EMD, ein Auto mit OHZ. Anscheinend ein eingeladener Jagdgast im Gänserevier eines ehemaligen Ortsbürgermeisters. Ein Jäger verblieb als Posten am Auto und bemerkt, dass ich mit einer Taschenlampe die Kennzeichen beleuchte und notiere. Mit einem: „Guten Morgen, lieber Weidmann“, begrüße ich den „Gänsekrieger“. Natürlich wird der nett gemeinte Gruß nicht erwidert. Ich sag` dem Gänsespezi, dass es augenscheinlich eine Nebeljagd geben solle und warne ihn, auch nur einen einzigen Schuss abzugeben.

Die Sicht beträgt keine 35 Meter!

7:35 Uhr Petkum NSG- Ost  

Aufbau des Spektiv`s und Abdeckung des Fotogerätes mit wasserdichter Plane. Leichter Nieselregen.

Von der Deichkuppe aus höre ich keinen einzigen Vogellaut, denn bei dickem Nebel fliegt ein Vogel niemals freiwillig.

Die neblige Landschaft verschluckt die Jagdgesellschaft und nicht einmal der Teekabfuhrweg ist als helle Linie zu erkennen.

7:45 Uhr Petkum NSG- Ost  

Versuche über Handy die Polizei in Emden anzurufen. Erst im zweiten Anlauf gelingt das wegen der Finsternis mit einer Lampe. Der wachhabende Beamte, Herr Janssen, gibt mir die Auskunft, dass er da nicht viel machen könne, denn überall werde zur Zeit gejagt.

Ich sage ihm, dass bei Nebel die geschützten Arten nicht von den jagdbaren unterschieden werden können und deshalb die Jagd ungesetzlich sei. Aus dem Grunde solle er die Nebeljagd polizeilich beenden. „Ich kann nur dann aktiv werden wenn sie genau beobachten, dass geschützte Gänse getötet werden.“ Ich antworte ihm, dass es für mich bei 100 Meter Sicht nicht möglich ist, einen Jäger in 700 Metern dabei zu beobachten, ob er eine jagdbare oder eine geschützte Gans erlegt. In dem Punkt gibt er mir Recht und meint, die Entscheidung treffe allein der Jäger! Dies will ich nicht gelten lassen und sage dem Beamten, dass ich mich noch einmal melde, wenn ich trotz Nebel den ersten Schuss höre.

01_Nebeljagd_9_59_Uhr_erste_Schuesse_1012_0858_hf.jpg 02_Gaense_bei_Vergroesserung_erkennbar_1012_1014_hf.jpg 03_Jaeger_mit_Aldi_Kamera_1012_1023_hf.jpg 04_1_5_Nebeljaeger_1012_1040_hf.jpg 04_Jaeger_behindert_Doku_v_Nebeljagd_1012_1038_hf.jpg 05_Nebeljaeger_am_NSG_Schild_Petk_1012_1044_hf.jpg 07_Nebeljaeger_mit_Graugaensen_Links_ten_Hove_1012_1045_hf.jpg 08_Nebeljagd Ausschnitt_1012_1045_hf.jpg 09_Beute_nach_Nebeljagd_Petk_1012_1048_hf.jpg

7:48 Uhr Petkum NSG- Ost  

Erste Trupps Blessgänse überfliegen mich aus südwestlicher Richtung. Ich kann sie wegen des Nebels und der Dunkelheit nicht entdecken, obwohl sie den lauten Rufen nach zu urteilen, extrem niedrig fliegen.

7:55 Uhr Petkum NSG- Ost 2 Schrotschüsse..

..aus südwestlicher Richtung peitschen übers Vorland. Lautes Geschnatter von Blessgänsen erfüllt die Luft.

Sicht keine 50 Meter.

7:59 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss..

..hallt laut über die Ems, vom Nebel verstärkt.

Sprühregen geht über in Dauerregen.

8:06 Uhr Petkum NSG- Ost 2 Schrotschüsse..

..aus Richtung des mittleren Riedfeldes. Immer noch ziehen Blessgansgruppen und vereinzelt Graugänse in Familienverbänden unter 10 Indiv. Im Nebel halten die Gänse intensiv Rufkontakt. Sicht ca. 80 Meter.

8:06 Uhr Petkum NSG- Ost 3 Schrotschüsse.. ..in schneller, gleichmäßiger Schussfolge. Deutlicher Hinweis auf mehrschüssige Flinte.
8:07 Uhr Petkum NSG- Ost 1 Schrotschuss..

..vom Onkel des Stadtbaumeisters. Immerhin ist der Emder Amtsträger dafür verantwortlich, wie viel Naturschutz dem NSG Petkum behördlicherseits verordnet wird. Sein direkt Verwandter jagt im Augenblick im Bereich des ehemaligen Ekofisk- Spülfeldes auf dem Petkumer Vorland.

8:09 Uhr Petkum NSG- Ost 1 Schrotschuss..

..vom gleichen Jäger, hinein in die Nebelsuppe.

Auf was geschossen wurde, bleibt unbekannt. Immer noch ziehen überwiegend Blessgänse aus südwestlicher Richtung ins Binnenland. Beweisfoto 8:20:40 Uhr mit Digitalkamera und eingeschalteter Authentifikationsfunktion zum gerichtsfesten Nachweis.

8:22 Uhr Dyksterhusen 1 Schrotschuss Regen wird heftiger. Sicht ca. 120 Meter.
8:25 Uhr Petkum NSG- Ost  

Nonnengansschwärme ziehen vermutlich vom Dollartschlafplatz kommend über das Vorland in Richtung Binnenland.

Wegen des Nebels ist keine zahlenmäßige Erfassung möglich.

8:26 Uhr Petkum NSG- Ost  

Zug größerer Trupps Großer Brachvögel von Südwest nach Nordost.

8:26 Uhr Petkum NSG- Ost 3 Schrotschüsse..

..in extrem schneller Folge aus Richtung Riedfeld

Blase mehrfach ins Nebelhorn um den Jägern zu signalisieren, dass in Petkum „Schluss mit lustiger Gänsejagd“ ist und sie erkennen, dass jeder Schuss protokolliert werden könnte.

8:31 Uhr Petkum NSG- Ost 3 Schrotschüsse.. ..aus Riedfeld im Vorland. Erneut ertönt mein Nebelhorn in Richtung Schussknall.
8:33 Uhr Petkum NSG- Ost   Bless und Graugänse ziehen aus Richtung Dollart über das Riedfeld.
8:33 Uhr Petkum NSG- Ost 1 Schrotschuss.. ..aus dem Nebel des Vorlandes. Sicht keine 150 m.
8:35 Uhr Dyksterhusen 1 Schrotschuss  
8:37 Uhr Petkum NSG- Ost 1 Schrotschuss.. ..aus dem Vorland.
8:37 Uhr Petkum NSG- Ost  

Der bekannte revierlose Petkumer Jäger gab anscheinend nach dem ersten Hörnerklang die Jagd auf, und steht urplötzlich aus dem Nebel aufgetaucht mit einer Digital- Kamera neben mir.

Er erledigt eine gute Auftragsarbeit, fotografiert mein Mopedkennzeichen, obwohl er mich namentlich kennt und interessiert sich besonders für das Nebelhorn. Alles wird genauestens auf den Chip gebrannt. Bin amüsiert und bester Dinge über so viel Aufmerksamkeit.

8:40 Uhr Petkum NSG- Ost 2 Schrotschüsse..

..aus Riedfeld. Wenige Sekunden später überfliegen uns Blessgänse aus der gleichen Richtung. Natürlich legt der fotografierende Weidmann Wert auf die Tatsache, dass ich nicht zweifelsfrei beurteilen könne, ob ein Jäger auf genau DEN Trupp geschossen hat. Recht gebe ich ihm und sage, dass dies ein Grund sei, bei Nebel nicht auf Vögel zu schießen.

8:41 Uhr Petkum NSG- Ost 1 Schrotschuss.. ..im deichnahen Bereich des NSG.
8:42 Uhr Petkum NSG- Ost   Verstärkt fliegen Blessgänse aus Richtung Südwest übers Vorland.
8:45 Uhr Petkum NSG- Ost 4 Schrotschüsse.. ..aus dem Riedfeld. Sicht etwa 150 Meter.
8:47 Uhr Petkum NSG- Ost 2 Schrotschüsse Blessgänse kommen wenige Sekunden später aus gleicher Richtung. Wohlgemerkt: keine Graugansgruppe!
8:50 Uhr Petkum NSG- Ost 2 Schrotschüsse.. ..aus gleicher Richtung.
8:55 Uhr Petkum NSG- Ost 1 Schrotschuss Sekunden später Durchzug von Blessganstrupp.
8:56 Uhr Petkum NSG- Ost   Gr. Brachvögel ziehen in mehreren Trupps von Süd nach Nord.
9:01 Uhr Petkum NSG- Ost 2 Schrotschüsse.. ..aus Riedfeld.
9:05 Uhr Petkum NSG- Ost  

Mein Beschatter ist immer noch aktiv. Hin und wieder hält er seine Hand vor das Objektiv meiner Kamera. „Hab eh` alles im Kasten und er komme leider zu spät“ sage ich ihm. Im Übrigen sei jeder Nebelschuss sowieso ein Sargnagel für seine Zunft.

Dass Jäger nach dem Bau des Stauwehrs in Gandersum und den vielen Eingriffen in den Fluss überhaupt noch in den geschützten Vorländern jagen, sei schon eine unverschämte Ignoranz.

9:05 Uhr Petkum NSG- Ost  

Anruf bei der Polizei in Emden. Wieder das Gezerre mit Herrn Janssen, dem Diensthabenden, endlich einen Wagen zu schicken, „zur Kontrolle der Jagdbeute“.

Während des Gesprächs fallen 4 Schrotschüsse in den Nebel. Wieder weigert er sich, die Jäger kontrollieren zu lassen.

Nach seiner abschließenden Begründung, die Polizei habe zur Zeit nur ein einziges Fahrzeug und die Kollegen „ keine Gummistiefel“ , gab ich auf.. Sichtbar dabei ist nicht nur ein logistisches Problem: Noch im vorigen Jahr war im Tidebereich der Ems die Wasserschutzpolizei zuständig. Die Wasser- Beamten hatten allzeit ein offenes Ohr für Umweltdelikte in den Emsvorländern.

In Sachen Gummistiefel sollte die WSchP die Landpolizei beraten. Bezugsquellen geeigneter Stiefel sind auch bei der Gänsewacht zu erfragen. (Tretorn: Marke Landmann )

Auf Gänsewacht sammelt man halt seine Erfahrungen: Mit den Jägern sowieso und zwangsläufig mit dem Staatsapparat der drei Staatsgewalten.

9:10 Uhr Petkum NSG- Ost 2 Schrotschüsse..

..aus dem südwestl. Vorland. Sekunden später werden mein Observator der Jägerschaft und ich von Blessgänsen überflogen.

9:11 Uhr Petkum NSG- Ost 1 Schrotschuss.. ..aus gleicher Richtung.
9:14 Uhr Petkum NSG- Ost 4 schnelle Schrotschüsse aus einer einzigen Flinte

Sekunden später tauchen aus dem Nebel aus gleicher Richtung Blessgänse auf. Zeuge ist mein Jäger mit der Kamera. Ich fotografiere den Gänsetrupp um genau 9:14:18 Uhr und 9:14:21 Uhr. Zeuge ist der Onkel des Baumeisters.

9:23 Uhr Petkum NSG- Ost  

1 Jäger verlässt das Vorland. Mache ein Foto mit einer Info-Tafel des NSG´s im Vordergrund. Text: Zugvögel zu Gast bei uns.

Ich frage meinen Beschatter, „ob der Kumpan zum Begrüßungskomitee für Gänse gehört.“ Die Antwort blieb er mir schuldig!

9:30 Uhr Petkum NSG- Ost  

Ein unbekannter Jäger schleicht sich über den Deichverteidigungsweg Richtung Parkplatz. In der Hand einen Eimer mit Stülpdeckel. (Foto des Jägers gelungen. Es war der Hotelkoch)

9:34 Uhr Petkum NSG- Ost 1 Schrotschuss.. ..aus dem südwestl. Vorland. Sicht keine 300m.
9:38 Uhr Petkum NSG- Ost  

Der Weidmann mit Fotoauftrag wird von Jagdkumpan mit Geländefahrzeug von der Deichkuppe abgeholt. (Normalerweise ist das Befahren der Deichanlagen nach dem Deichgesetz mit Kraftfahrzeugen streng verboten. Jägern ist das erlaubt, obwohl die Jagdbeute nicht aus schweren Elefanten besteht)

Letzter erfolgloser Versuch des Jägers, Bildbeweise der Spezialgesetzlichkeiten der Jägerei zu verhindern.

9:44 Uhr Petkum NSG- Ost  

4 Jäger öffnen das Tor zum Teekabfuhrweg und verlassen das NSG. Mehrere Fotos der Situation mit dem Naturschutzschild und Beute tragende Jäger. Allesamt Vögel, die im NSG getötet wurden. Ein weiterer Jäger schleicht sich zum Parkplatz und will unerkannt bleiben.

9:45 Uhr Petkum NSG- Ost  

In den folgenden 5 Minuten werden brauchbare Bilder für die Identifikation der „Nebeljäger“ gefertigt.

9:55 Uhr Petkum NSG- Ost

  Ende der Nebeljagd und Gänsewacht.

Eine letzte Anmerkung:

Ebenfalls dokumentiert ist die hohe Quote verletzter Bless- Grau- und Nonnengänse, die mit Flügelverletzungen oft noch mehrere Monate im Emsgebiet um das Überleben kämpfen. Sie schließen sich in sogen. „Schicksalsgemeinschaften“ zusammen. Zum größten Teil sind sie Opfer des Beschusses mit Schrot.

Zu hoffen ist, dass die dokumentierte Nebel- Schießerei im Naturschutzgebiet Petkumer Deichvorland, vom 10. Dezember 2009, für die beteiligten Jäger ein juristisches Nachspiel hat. Alle Autokennzeichen sind bekannt und werden den Ermittlungsbehörden mitgeteilt.

Von der Petkumer Nebeljagd existieren genau 90 Fotos von Jägern, der Nebelsituation mit den entsprechenden Vergleichsmöglichkeiten im Gelände sowie von Jägern, die erschossene Graugänse am Körper tragen.

Man darf auf den Ausgang des beantragten Verfahrens bei der Staatsanwaltschaft in Aurich gespannt sein......!

11. Dezember 2009

7:25 Uhr Petkum NSG- Ost   Kontrolle des Parkplatzes am Schafstall. Kein Auto.
7:35 Uhr Petkum- Siel   Aufbau von Kamera mit 1.000mm Objektiv und digitaler Nikon Spiegelreflex- Kamera.
7:58 Uhr Petkum NSG- West   Panorama- Aufnahmen vom Gänseschlafplatz
8:06 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
8:17 Uhr Petkum NSG- West  

Start von 6.850 Nonnen-, 65 Grau- und 52 Blessgänsen aus dem Sommerpolder. 8 Gr. Brachvögel und 10 Brandgänse fliegen zum Schlickwatt der Ems.

16:03 Uhr

  Sonnenuntergang
16:56 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
17:05 Uhr Petkum NSG- West   95 Blessgänse fliegen von Osten kommend in den Sommerpolder
17:05 Uhr Petkum- Hammrich 6 Schrotschüsse.. ..aus Nordost
17:10 Uhr Petkum NSG- West   Noch keine einzige Nonnengans im Sommerpolder.
17:10 Uhr Ditzum Hammrich 2 Schrotschüsse  
17:10 Uhr Petkum- Hammrich 3 Schrotschüsse in schneller Folge  
17:10 Uhr Borssumer Hammr. 1 Schrotschuss  
17:11 Uhr Oldendorp 3 Schrotschüsse

In kurzen Abständen überfliegen laut rufende Blessgänse von Südwesten kommend das Vorland, überfliegen den Ort Petkum in Richtung Nordost.

17:14 Uhr Borssum 2 Schrotschüsse  
17:16 Uhr Borssum 1 Schrotschuss Über meinem Beobachtungspunkt am westl. von Petkum gelegenen Sportplatzweg fliegen ausschließlich Blessgänse.
17:20 Uhr Ditzum 2 Schrotschüsse..

..in die Dunkelheit

Rufe über Handy die Polizei in Emden an und teile mit, dass mindestens ein Jäger im Borssumer Hammrich und weitere Jäger in einem östlich von Petkum gelegenen Jagdrevier auf Gänse schießen, obwohl es dafür viel zu dunkel ist und ausschließlich Blessgänse ziehen. Man verspricht, sofort einen Einsatzwagen nach Borssum bzw. Petkum zu schicken.

17:21 Uhr Petkum- Hammr. 6 Schrotschüsse in schneller Folge auf vermutlich Blessgänse.
17:22 Uhr Petkum- Hammr. 3 Schrotschüsse. Sicht gleich null.
17:25 UhrPetkum- Hammr. 6 Schrotschüsse.. ..in extrem schneller, gleichmäßiger Folge.
17:30 Uhr Petkum- Hammr 3 Schrotschüsse..

..aus dem nordöstlich von Petkum gelegenen Jagdrevier. Mittlerweile 1 Std 27 Min. nach Sonnenuntergang.

17:30 Uhr Petkum NSG- West  

Erneuter Anruf bei der Polizei. Sage dem Einsatzleiter, dass ich die letzten Schüsse soeben gehört habe und bitte darum, den Polizisten das über Funk mitzuteilen.

17:31 Uhr Petkum  

Habe den Deichposten verlassen und fahre über den Klappweg ins Petkumer Binnenlandrevier.

Die Suche nach den unbekannten Gänsejägern gab ich nach etwa 15 Min. auf. Der Polizeistreife bin ich ebenfalls nicht begegnet.

12. Dezember 2009

8:34 Uhr Sonnenaufgang

7:38 Uhr Petkum- Siel   Aufbau. Starker Pfeifentenzug von NO nach SO.
7:45 Uhr Petkum NSG- West  

Tausende Nonnengänse fliegen vom Dollart kommend in den Sommerpolder. Genaue Anzahl kann wegen der Dunkelheit noch nicht festgestellt werden.

7:50 Uhr Petkum- Hammr 1 Schrotschuss  
7:53 Uhr Widdelswehr Hammr. 2 Schrotschüsse  
7:55 Uhr Petkum NSG- West   Blessgänse. Flug in Gruppen von 50- 100 Indiv. ins Binnenland.
7:58 Uhr Petkum NSG- West  

Weiterer Zuzug von Nonnengänsen in Bracklow- Polder. 8:26 Uhr Hochwasser im Dollart. Möglich, dass es zwischen dem Hochwasserstand und der Überschwemmung der Dollartschlafplätze einen Zusammenhang gibt. Windstärke 3 bedeutet unter Umständen Wellenschlag auf dem etwas erhöht liegendem Schlickwattrücken westlich von Pogum.

8:17 Uhr Petkum- Hammr. 3 Schrotschüsse  
8:25 Uhr Petkum- Hammr. 5 Schrotschüsse.. ..aus einer Schnellfeuerwaffe.
8:25 Uhr Gandersum 4 Schrotschüsse  
8:25 Uhr Ditzum 4 Schrotschüsse  
8:30 Uhr Petkum- Hammr. 1 Schrotschuss  
8:35 Uhr Gandersum 2 Schrotschüsse  
8:44 Uhr Petkum- Hammr. 2 Schrotschüsse. Einflug von Blessgänsen ins Binnenland. Nur vereinzelt kleine Graugansgruppen auf gleicher NO- Richtung.

13. Dezember 2009

7:30 Uhr Petkum- Siel.  

Aufbau.

Wundervoller Morgen, nur schmale Wolkenbank im Südosten, darüber die Mondsichel des abnehmenden Mondes. Lautes Geschnatter von Stockenten und Graugänsen. Laute Rufe der Pfeifenten auf der Außenmuhde und dem Querpriel am Fähranleger.

Gaense_vor_Mondsichel_1312_0909_hf.jpg

7:47 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss.. ..aus dem Hammrich.
7:52 Uhr Petkum- Siel  

Auto mit STD Kennzeichen hält am Fähranleger.

Fahrer beobachtet mich kurz. Beim Wegfahren schaltet der Fahrer nur die vorderen Scheinwerfer ein. Die Rücklichter und das Nummernschild sind unbeleuchtet, obwohl die Lichter bei der Ankunft brannten. Eingeschaltet wird das Hecklicht erst im Bereich der alten Deichscharte. Offensichtlich will der Fahrer nicht erkannt werden. Bei der Gänsewacht des letzten Jahres tauchte im Morgengrauen ebenfalls ein Auto mit STD Kennzeichen auf. Zumindest ist eine Getrenntschaltung des Autostromkreises verboten. Der Fahrer wird dennoch seine individuellen Gründe haben.

8:05 Uhr Petkum- Siel  

Pausenlos ziehen ausschließlich Blessgänse vom Dollart ins Petkumer Binnenland. Blessgänse sind vermutl. Frühaufsteher am Schlafplatz Dollart

8:10 Uhr Petkum NSG  

Bless- und Nonnengänse in Trupps zwischen 10- 300 Indiv. SW nach NO.

8:30 Uhr Petkum NSG- West   Durchzug von ca. 200 Gr. Brachvögeln.
9:09 Uhr Petkum- Siel   Bekannter Smart- Kleinwagen fährt vor, und peilt die Lage.
9:30 Uhr Petkum- Siel   Ende der Gänsewacht

14. Dezember 2009

8:36 Uhr Sonnenaufgang

7:30 Uhr Petkum- Siel  

Nach der obligatorischen Parkplatzinspektion Aufbau der hoch empfindlichen Beweiskamera mit 5 Kilogramm schwerem Objektiv. Es ist neblig und nasskalt. Minus 2,3 Grad Celsius.

Zwei Rheiderländer Gänsewächter besuchen mich am Standort Petkum wegen des Interesses an den unglaublichen Petkumer Jagdgeschichten, die zum Wochenende in den „ Ostfriesischen Nachrichten “ und dem „ Wecker “ publiziert wurden.

Bis 8:30 Uhr ziehen ausschließlich Blessgänse von Südwest nach Nordost. Damit bestätigt sich die Tatsache, dass in aller Frühe und bei schlechtesten Lichtverhältnissen am Standort Petkum überwiegend Blessgänse durchziehen und durch eventuellen Beschuss hochgradig gefährdet sind.

8:30 Uhr  

Erste Graugansgruppen fliegen im Verbund mit Blessgänsen.

Nur an den Rufen ist das hin und wieder akustisch wahrnehmbar.

Auffallend, dass Graugänse nicht permanent rufen und daher bei schlechter Sicht nicht immer zweifelsfrei festgestellt werden kann, dass es sich tatsächlich um die jagdbare Graugans handelt.

8:50 Uhr Oldendorp 1 Schrotschuss

Über das Petkumer Vorland fliegen tausende Nonnengänse. Sie kommen von Westen und fliegen Richtung Emsstauwehr.

Wegen des Nebels, mit Sicht von 400 Metern, kann das aufgrund der täglichen Gewohnheit der Gänse nur vermutet werden.

9:05 Uhr Petkum- Siel  

Durchzug einiger Trupps Großer Brachvögel.

Gesamtzahl etwa 80 Indiv. Zugrichtung SW- NO.

Da bisher nur ein einziger Schuss im Rheiderland abgegeben wurde und wir drei Gänsebeobachter uns sicher sind, dass im Petkumer Vorland kein Jäger aktiv ist.

Ob sich Jäger bei Dunkelheit ins Gelände geschlichen haben ist direkt daran festzustellen, dass deichnahe Bereiche absolut vogelleer sind. Bereits vor dem eigentlichen Jagdbetrieb stören Jäger scheue Vögel in ihren Lebensgewohnheiten, indem sie nur den Deich betreten und über Zäune ins Schutzgebiet eindringen.Dies ist heute, trotz Nebel und besten Bedingungen für Beutemachen, nicht der Fall.

9:10 Uhr Petkum- Siel   Ende der Gänsewacht.

15. Dezember 2009

7:30 Uhr Petkum- Siel  

Vor Aufbau, Kontrolle von Lieblingsparkplätzen der Nachtjäger.

Ostwind 3, Minus 3 Grad Celsius, Nebel mit Sichtweite um 50m.

Kein Vogel fliegt. Sonnenaufgangszeit: 8:37 Uhr.

7:50 Uhr Petkum- Siel  

Pfeifenten und Stockenten auf der Muhde und dem Querpriel beginnen ein Schnatterkonzert im Nebel, sonst absolute Ruhe.

Nur Schiffsmotoren aus Richtung Ems.

8:00 Uhr Petkum NSG- West  

Keine Gänse im Bracklow- Sommerpolder und kein Zuzug aus dem Schlafplatz Dollart. Sicht 40m. Möglicher Grund: Die große Angst der Gänse vor Füchsen.

Glockengeläut der Petk. Kirche.

Graugans ruft laut vom Querpriel im Osten des NSG`s.

8:05 Uhr Ems  

Nebelhorn eines Schiffes. Spaziergänger mit Hund auf der Deichkuppe. Lautes Gänsegeschnatter von Bless- Nonnen- und einzelnen Graugänsen. Überfliegen mich in 10 Meter Flughöhe,halten Sichtkontakt zum Erdboden, Flugrichtung NO.

8:07 Uhr Petkum- Siel  

4 Graugänse fliegen auf Augenhöhe direkt auf mich zu, erschrecken sich und schaffen es, mich in ca. 5 Meter zu überfliegen.

Traumhaft, dieser Kontakt Auge in Auge oben auf der Aussichtsplattform des Siels.

8:40 Uhr Petkum- Siel   Graugänse in Gruppen bis 20 Indiv. ziehen unter lautem Geschnatter Richtung NO in 10 Meter Flughöhe.
8:59 Uhr Petkum- Siel  

Ohrenbetäubendes Gebrumm von einem Straßenrüttler. Ziehende Gänse sind völlig desorientiert und fliegen laut rufend in versch. Himmelsrichtungen, Sicht 40 Meter. Bis 9:05 Uhr große Aufregung unter Gänsen und im Nebel herumirrender Großer Brachvögel. Mehrere Rabenkrähen laut krächzend im Nebel.

Bislang kein einziger Schuss aus einer Schrotflinte.

9:10 Uhr Petkum- Siel  

Trupp Graugänse extrem niedrig über das Dach des Sielgebäudes. (Foto diesmal gelungen)

9:23 Uhr Petkum- Siel  

Autofahrer beobachtet mich kurz. Graugänse ziehen immer noch desorientiert im Nebel.

9:33 Uhr Petkum- Siel   Nebel, Sichtweite 80 Meter.
9:40 Uhr Oldendorp 2 Schrotschüsse Nebel, Sicht 80 Meter.
9:52 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss Sicht 80 Meter
9:58 Uhr Petkum- Siel  

Luft ist erfüllt mit Rufen Großer Brachvögel. Anzahl unbekannt. Sicht 100 Meter.

10:20 Uhr Petkum- Siel   Sicht 150 Meter und Ende der Gänsewacht.

16. Dezember 2009

7:30 Uhr Petkum- Siel   Gänsewachtposten Petkum besetzt.
7:50 Uhr Petkum- Siel   Erste Gänsegruppen ziehen ins rechtsemsische Binnenland.
8:03 Uhr Borssum 2 Schrotschüsse  
8:24 Uhr Petkum- Siel  

Roter Geländewagen mit Kennzeichen LER fährt auf den Fährparkplatz und mustert mich aufmerksam. Nachdem der Fahrer bemerkt, dass auch ich ihn beobachte, macht er einen Standortwechsel. Von alter Deichscharte versucht er mit dem Feldstecher die neue Situation der Gänsejagd im Petkumer NSG zu erfassen. An der Rückscheibe des Autos prangt ein Keiler und ein Aufkleber, welches den Fahrer als Tierfreund auszeichnet.

Teckelfreund(!) der seinen treuen Begleiter wohl öfter in einen Fuchsbau zwingt.

8:34 Uhr Dollart  

Ein Hubschrauber überfliegt von Süden kommend die Salzwiesen im Bereich zwischen Dyksterhusen und Pogum. Dabei scheucht er Wolken von Gänsen auf, die sich um diese Zeit noch am Schlafplatz Dollart aufhalten. Das Ziel des Helikopters könnte der Emder Flugplatz sein, zumindest ist die Kennung des Heli`s bei der Flugkontrolle des Emder Towers zu erfahren.

Wenn er in Emden gelandet ist, muss das gegen 8:20 Uhr gewesen sein. Das Fluggerät verursachte eine gravierende Störung aller Vögel des Ems- Dollart- Raumes. Zu hoffen ist, dass Hubschrauberflüge durch das Nationalparkgebiet „Dollart“ zumindest in der Zeit der winterlichen Anwesenheit der Gänse und Großer Brachvögel an den Dollartschlafplätzen sofort verboten wird und die Flugkontrolle darüber wacht, dass eine Regelung auch eingehalten wird. (Diese Beobachtung wird den Behörden mitgeteilt)

9:18 Uhr Petkum- Siel  

Erneut fährt ein jagender Gänsefreund mit dem Auto vor und peilt die Lage Richtung Aussichtsplattform. Nach guter Berichterstattung in der Presse entwickelt sich ein Tourismus für Insider.

9:20 Uhr Petkum- Siel   Ende der Wacht.

17. Dezember 2009

Gänsejagd bei Schneetreiben im westl. NSG- Teil.

Extreme Wetterlage mit heftigem Schneefall. Wind: Südost 3. Temperatur 1,8 Grad Celsius

7:35 Uhr Petkum- Schafstall   Kontrolle von Parkplatz.
7:45 Uhr Petkum- Siel   Beginn des Jagdprotokolls. Vereinzelt Pfeifentenrufe vom Priel.
8:05 Uhr Oldendorp 2 Schrotschüsse

Starkes Schneetreiben. Rabenkrähe fliegt laut krächzend von Ost nach West. 15 Graugänse folgen Sekunden später in 10 Meter Flughöhe. Ebenfalls Winterflucht nach West.

8:14 Uhr Petkum NSG- West 3 Schrotschüsse..

..aus dem Südbereich des Bracklow- Polders.

Führe soeben ein Gespräch über Handy. Die Person wird Zeuge dieser drei Schrotschüsse. In dieser Minute ziehen ausschließlich Blessgänse von Nord nach Süd. Wegen schlechter Sicht kann ich den Nachweis nicht erbringen, dass die Jäger geschützte Gänse unter Feuer nehmen.

Sicht max. 200 Meter. (Beweisfoto der Licht und Schneesituation mit Parkplatzlampen und Schneeflocken im Lichtkegel)

8:24 Uhr Petkum NSG- West 3 Schrotschüsse.. ..ins Schneetreiben. Der Schussknall wird weitgehend von Schneeflocken absorbiert, der Hall ist weniger laut, eher ein Knackgeräusch.
8:24 Uhr Petkum NSG- West  

Anruf bei der Emder Polizei. Nach Schilderung der offenkundig vom Deutschen Jagdrecht nicht gedeckten Gänsejagd im heftigen Schneetreiben und der damit verbundenen Verwechselungsgefahr der jagdbaren Graugans und versch. geschützten Gänsearten, teilt der wachhabende Beamte mir mit, dass er einen Einsatzwagen nach Petkum beordert. Immer noch ziehen Blessgänse mit vereinzelten Nonnengänsen in Gesellschaft.

8:40 Uhr Petkum- Siel  

Einsatzwagen steht am Fähranleger, mit geöffnetem Fenster um sich direkt zu überzeugen, dass Jäger im NSG schießen.

In etwa 10 Minuten fällt kein einziger Schuss im Vorland.

Wegen des heftigen Schneetreibens brechen die Beamten die Beobachtung ab und bieten mir an, sofort zurück zu kommen, wenn ich mit eigenen Augen sehe, dass eine geschützte Gans beschossen wird. Mit diesem Entschluss bin ich in Anbetracht des Schneetreibens einverstanden und beobachte die Situation weiter. Leider befinden sich die Jäger außerhalb der Sichtweite von etwa 250 Metern so dass es unmöglich ist, die Jäger neben der Jagd bei Schneetreiben einer weiteren Straftat zu überführen.

01_Situation beim ersten Schuss_1712_0914_hf.jpg 02_Suchfoto_Gaense_1712_0934_hf.jpg 03_Schneesituation_mit_Emsfischer_1712_0937_hf.jpg 04_Gaensejaeger_am_Deichtor_Sportpl_Weg_1712_1038_hf.jpg 05_Gaensejaeger_im_Schneetreiben_1712_1039_hf.jpg 06_J_u_W_1712_1038_hf.jpg 07_J_u_W_nach_Beendig_d_Jagd_1712_1039_hf.jpg 08_Verscheuchte_Brachvoegel_1712_1410_hf.jpg 09_Ins_Binnenland_verscheuchte_Nonneng_1712_1453_hf.jpg 10_Trotz_Schneetreiben_Gaensejagd_1712_1455_hf.jpg Situation_bei_Jagd_im_Schneegestoeber_1712_1006_hf.jpg

8:59 Uhr Petkum NSG- West 3 Schrotschüsse..

..vermutlich in Gänsegruppe, die mich von Südwesten kommend keine 30 Sekunden später überfliegt. Mache Beweisfoto des Gänsetrupps mit dem Ortseingangsschild von Petkum im Vordergrund. Weil die Gänse nicht rufen, kann ich die Art nicht bestimmen. Sicht keine 150 Meter.

9:12 Uhr Petkum- Siel  

Schneetreiben wird heftiger. Sicht etwa 120 Meter.

Bless- und Nonnengänse fliegen in gemischten Gruppen, rufen aber kaum.

9:12 Uhr Petkum NSG- West 2 Schrotschüsse..

..mit Knack- Geräusch. Laut beginnen mind. 50 Große Brachvogel zu rufen und überfliegen mich von der Ems kommend in nördliche Richtung. Die Vertreibung von Großen Brachvögeln aus dem NSG ist ein bekannter Skandal. Bei dem heutigen Schneetreiben sind die scheuen Limikolen auf die Schlickwatten und unteren Salzwiesen angewiesen. Dort liegt im Gegensatz zum Binnenland kein Schnee. (Am Nachmittag beobachtete ich etwa 40 Große Brachvögel im Nachbereich der Landesstraße im hohen Schnee einer Wiese. Umständlich stocherten sie durch den tiefen Schnee, auf der Suche nach Fressbarem. Dass Jäger diese Zusammenhänge nicht sehen ist allein schon ein Ausdruck ihrer Ignoranz. (Beweisfotos der Brachvögel im 15 cm tiefen Schnee der Wiese um 13:04 Uhr)

9:22 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss.. ..im dichten Schneetreiben.
9:25 Uhr Petkum  

Verlasse meinen Posten am Siel und suche nach einem abgestellten Jägerauto und werde fündig. An einem einzeln stehenden Haus am Emsdeich steht der Daimler des bekannten pens. Rechtsanwalts. (Foto des Fahrzeuges: Kennz. bekannt)

Spätestens jetzt ist klar, dass der Weidmann regelmäßig das NSG aufsucht und in Petkum Wildgänse erschießt, die er bekanntlich in blauen Müllbeuteln aus dem Naturgebiet zerrt. Ebenfalls war er Teilnehmer der Petkumer Nebeljagd, vom 10 Dez.09, im Ostteil des NSG`s.

9:25 Uhr Petkum NSG- West  

Zwei Jäger geben die Jagd auf Wildgänse im Bereich des Bracklow- Sommerpolders auf, gehen in nördliche Richtung zum Emsdeich, überqueren den Deich am Deichübergang Sportplatzweg um 9:35 Uhr und laufen mit Jagdhund über den Deichverteidigungsweg zum abgestellten Auto.

9:38 Uhr Petkum  

Beim näher kommen erkenne ich auch den zweiten Jäger.

Wie vermutet, handelt es sich um einen Petkumer Jäger, der familiär mit dem für Umweltschutz zuständigen Stadtbaurat verbunden ist. Dies mag in den Entscheidungen des Amtsträgers nicht zwangsläufig zu einer Interessenkollision führen. Auffällig ist jedoch, dass der Stadtbaurat die Pläne des NLWKN und der Emder- Ratsgrünen, das Petkumer NSG jagdlich zu befrieden, nicht unbedingt wohlwollend behandelt.

10:10 Uhr Petkum- Siel   Schneetreiben, Sicht 200 Meter, Minus 1 Grad Celsius.
16:10 Uhr Petkum NSG-West. 1 Schrotschuss

Immer noch geringer Schneefall. Der abendliche Gänsezuzug zu den Schlafplätzen im Dollart beginnt.

18. Dezember 2009

7:25 Uhr Petkum- Ost   Kein geparktes Jägerauto am Schafstall.
7:30 Uhr Petkum- Siel  

Aufbau der Kamera auf der Aussichtsplattform. Beste Beobachtungs und Sichtbedingungen. Lichter von Delfzijl funkeln in der Kälte des frühen Morgens.

Temperatur Minus 4,8 Grad C. Schwacher Wind aus nördlicher Richtung.

Gaenseeinflug_in_Emsgebiet_Hgrd_Ditzum_1812_0934_hf.jpg

7:51 Uhr Pogum 1 Schrotschuss. Pfeif- und Stockentenkonzert an Muhde und Priel.
8:05 Uhr Petkum- Hammrich 4 Schrotschüsse  
8:10 Uhr Petkum- Siel   2 Graugänse fliegen nur 5 Meter hoch über das Sieldach nach Nord. Tausende Gänse ziehen vom Dollartschlafplatz ins Rheiderland, südlich vorbei an Ditzum und schwenken westl. von Nendorp Richtung Nordost, in die rechtsemsischen Wiesen.
8:13 Uhr Gandersum 1 Schrotschuss.. ..vermutlich in Gänseschwarm. (Foto der Situation)
8:15 Uhr Gandersum 1 Schrotschuss.. ..genau aus Richtung Gänseschwarm.
8:20 Uhr Petkum- Hammrich 1 Schrotschuss..

..vermutlich auf Graugänse, die mich kurz zuvor überflogen.

8:30 Uhr Ditzum 2 Schrotschüsse Sehr starker Gänseeinflug aus Richtung Dollart
8:39 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
8:47 Uhr Oldendorp 2 Schrotschüsse  
8:48 Uhr Petkum- Hammrich 1 Schrotschuss  
8:51 Uhr Petkum- Hammrich 1 Schrotschuss.. ..auf vermutl. Graugänse, die mich kurz zuvor in einer Flughöhe von 10 Metern überflogen
8:54 Uhr Petkum- Hammrich 7 Schrotschüsse..

..in schneller Folge in Graugansketten, die mich eine halbe Minute vorher überflogen.

8:59 Uhr Petkum- Hammrich 2 Schrotschüsse  
9:02 Uhr Borssum- Hammrich 2 Schrotschüsse  
9:07 Uhr Petkum- Hammrich 2 Schrotschüsse  
9:10 Uhr Petkum- Hammrich 2 Schrotschüsse  
9:25 Uhr Petkum- Siel  

86 Nonnengänse fliegen in geringer Flughöhe (ca. 30 Meter) Richtung Nordost

9:35 Uhr Petkum- Siel   Ende

19. Dezember 2009

7:30 Uhr Petkum- Siel  

Wetter: Bedeckt, kaum Wind, Temperatur: Minus 8,8 Grad C. Leichter Schneegriesel. Hochwasser 2:15 Uhr, SA: 8:40 Uhr.

8:02 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss Nur vereinzelt fliegen Gänse unbekannter Art.
8:17 Uhr Petkum NSG- West   Erste Gänsegruppen kommen aus Richtung Dollartschlafplatz.
8:17 Uhr Borssum- Siel 1 Schrotschuss  
8:25 Uhr Petkum- Hammrich 7 Schrotschüsse.. ..aus zwei Flinten
8:26 Uhr Borssum- Hammrich 1 Schrotschuss  
8:27 Uhr Gandersum 1 Schrotschuss..

..nach dem Schuss große Gänsewolken zwischen Gandersum und Oldersum in der Luft. Die Kräfte zehrende Flucht aus dem verschneiten Binnenland belastet Gänse sehr stark, denn unter großem Aufwand sitzen sie auf dem Schnee und müssen erst Schnee räumen, bevor sie an frisches Gras gelangen. Die Gänsejagd ist unter diesen klimatischen Bedingungen unverantwortlich.

8:30 Uhr Borssum- Hammrich 1 Schrotschuss  
8:30 Uhr Petkum- Siel   12 Blessgänse fliegen in ca. 40 Meter Höhe von SW nach NO.
8:40 Uhr Petkum NSG- West  

Grau- und Blessgänse fliegen in gemischten Gruppen vom Dollart ins rechtsemsische Binnenland.

8:44 Uhr Borssum- Hammrich 4 Schrotschüsse.. .. in ziehende Gänsegruppen
8:49 Uhr Gandersum 5 Schrotschüsse.. .. in schneller Folge
8:55 Uhr Borssum- Siel 3 Schrotschüsse.. ..in Gänsegruppen
8:58 Uhr Borssum- Siel 1 Schrotschuss  
9:10 Uhr Petkum- Siel  

Wechsel des Beobachtungsstandortes. Fahre in den Borssumer Hammrich, um dort die einfliegenden Gänse zu beobachten und ggf. den Beschuss durch Gänsejäger zu protokollieren.

9:30 Uhr Borssum 1 Schrotschuss.. ..vermutlich in Gänsegruppe, denn genau aus Richtung des Schussknalls fliegen Graugänse auf mich zu.

Erneuter Wechsel des Standortes in Richtung Schussknall und entdecke an der Südseite des Ems- Seiten- Kanals zwischen Borssum und Jarßum eine etwa zehnköpfige Jagdgesellschaft, die eine Treibjagd auf Feldhasen veranstaltet und bei der Gelegenheit vom Dollart einfliegende Gänse unter Beschuss nimmt. Ich beobachte einen Jäger, der eine erschossene Graugans trägt. Nachdem ein Feldhase die Kette der Jäger durchbricht und sich vermeintlich in Sicherheit wähnt, riesige Luftsprünge macht, weil das Laufen im Schnee zu mühsam ist, erschießt ihn der ehemalige Petkumer Bürgermeister vor meinem Auge. Der springende Feldhase, vor Sekunden noch voller Elan, liegt tot im Schnee. Ein Jagdhund besorgt den Rest des Dramas.

Die gesamte Szene ist im Bild festgehalten. Lustige Jägerei in einem intakten Wiesengebiet am Rande Borssums. Ach ja, ein Hinweisschild zeigt allen Anwohnern, dass mal wieder Treibjagd in ihrer Nachbarschaft ist. Um Rücksichtnahme ist bei der klammheimlichen Tötung höflich gebeten!

Gaensejaeger_mit_toter_Graugans_1912_1057_hf.jpg Gaensejaeger_u_toter_Feldhase_1912_1105_hf.jpg Hasenhatz_am_Wohngebiet_Emden_Borssum_1912_1100_hf.jpg Jagdhund_mit_erschossenem_Feldhasen_1912_1100_hf.jpg Nonnen_u_Blessgaense_Aussenmuhde_Petkum_1912_0928_hf.jpg

10:45 Uhr Jarssum   Ende.

20. Dezember 2009

7:30 Uhr Petkum- Siel   Wetterlage: Südwestwind 4-5, Temperatur Minus 7,5 Grad C.
7:38 Uhr Petkum- Siel   Autofahrer beobachtet mich aus seinem Fahrzeug, wendet auf der Deichkuppe und weiß ab sofort Bescheid, was der Begriff „ Gänsewacht “ für die traditionelle Petkumer Jagdpraxis bedeutet.
8:30 Uhr Petkum- Siel  

Seit etwa 10 Minuten ziehen tausende Gänse vom Schlafplatz Dollart ins Rheiderland.

8:35 Uhr Petkum- Siel   Dunkle Wetterfront mit Schnee steht über dem Dollart. Schneetreiben behindert die Sicht. Nur vereinzelt fliegen Gänse.
8:45 Uhr Pogum 1 Schrotschuss

Unmittelbar danach sind einige Tausend Gänse in der Luft und fliegen über die Ems in Richtung Osten.

21. Dezember 2009

7:30 Uhr Petkum- Siel  

Wetterlage: Wind Südwest 3, Temperatur Minus 1 Grad C. Leichtes Schneetreiben.

8:05 Uhr Petkum- Siel  

18 Blessgänse überfliegen als erste Frühaufsteher das Sielhaus von SW nach NO.

8:09 Uhr Petkum- NSG West  

800 Graugänse starten vom Ostdeich des Bracklow- Polders nach NO und fliegen ins Wiesengebiet östl. der Ortschaft Petkum.

1.200 Nonnengänse rasten auf dem Schlickwatt der Außenmuhde.

8:14 Uhr Gandersum 1 Schrotschuss  
8:15 Uhr Gandersum 1 Schrotschuss

Pausenlos ziehen Blessgänse vom Rheiderland über rechtsemsische Deiche ins Binnenland.

8:17 Uhr Gandersum 2 Schrotschüsse.. ..in Gänseschwärme. 4 Rabenkrähen fliegen im Schneetreiben von Ost nach West. Pausenlos überfliegen mich Blessgansgruppen von SW nach NO.
8:21 Uhr Oldersum 1 Schrotschuss  
8:25 Uhr Gandersum 1 Schrotschuss  
8:30 Uhr Gandersum 1 Schrotschuss  
10:00 Uhr Petkum- Siel  

Der jagende Hotelkoch peilt mal wieder die Lage und vergewissert sich, dass die Gänsewacht noch funktioniert.

10:01 Uhr Borssum 1 Schrotschuss  
10:10 Uhr Borssum 1 Schrotschuss

..und Ende der Gänsewacht.

Grosse Brachvoegel_2112_1518_hf.jpg Grosse_Brachvoegel_u_Nonnengans_2112_1530_hf.jpg

22. Dezember 2009

7:30 Uhr Petkum- Siel  

Wetterlage: Wind SO 2, Schneegriesel, Temperatur: Minus 1 Grad C. Schlechte Sicht.

7:50 Uhr Pogum 1 Schrotschuss.. ..in den absolut schwarzen Himmel. Lautes Rufen von Stockenten. 30 Graugänse fliegen nur 5 Meter hoch über die Deichkuppe unterhalb des Sielhauses. Beeindruckend! Kurz darauf überfliegen mich weitere Graugänse von SW nach NO. Hätte sie beinahe greifen können.
7:50 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss.

Grausig, die Überlagerung der Gefühle , wenn man Sekunden zuvor den Stolz und die Schönheit des Gänsefluges unmittelbar erlebt. Ich denke, dass der mutige Altbundespräsident Theodor Heuss Recht in seiner Einschätzung hatte, dass „Jagd eine Nebenform der Geisteskrankheit“ ist.

Unvorstellbar, dass sich heutige, amtierende Repräsentanten zum Mord an Tieren jemals wieder so klar äußern. Jäger gehören zum Fundament des konservativen und rückwärtsgewandten Denkens. Änderungsanträge des Waffenrechts oder der ausgeübten Jagdpraxis werden frühzeitig torpediert.

Kritische Journalisten, die mal Klartext reden, hasst man wie die Pest. Erst kürzlich erschien in einer Ostfriesischen Tageszeitung ein sauber recherchierter Artikel zur Gänsewacht. Folge: Ein FDP- Lokalpolitiker aus Petkum und Duz- Freund des unsäglichen Nieders. Umweltministers Sander wird vor den Karren der Jägerei gespannt und stellt erst einmal zur „Schadensbegrenzung“ eine Anfrage (an den Rat der Stadt Emden( zu den Vorwürfen von Eilert Voß über die Jagd im Petkumer Deichvorland. (Nachzulesen unter fdp-emden)

Diese Politikertaktik lässt nicht vermuten, dass die FDP die Probleme der Jagd auf Zugvögel in einem Feuchtgebiet von internationalem Rang begriffen hat. Sichtbar wird leider auch ein anderes Dilemma: Der nieders. Umweltminister überträgt den Kommunen nach Schließung der Bezirksregierung Weser- Ems in Sachen Naturschutz „ mehr Entscheidungshoheit “. Das heißt im konkreten Fall, dass über die Köpfe der Jägerei nichts mehr entschieden wird. Der betreffende Petkumer FDP Mann sieht sicherlich kein Problem darin, dass er mit einem (noch) aktiven Gänsejäger verwandt und verschwägert ist, zumal er immer wieder behauptet, die Jagd sei „Tradition“ und ein „Kulturgut“.

Schöne Tradition, auf nordische Zugvögel zu schießen!

7:52 Uhr Petkum- Siel   20 Stockenten unter Geschnatter übers Sielhaus.
7:59 Uhr Petkum- Siel   Gänsegruppen ziehen im Schneetreiben von SW nach NO.
8:02 Uhr Borssum- Siel 1 Schrotschuss Sicht ist miserabel.
8:05 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
8:06 Uhr Petkum- Siel   Bis jetzt hörte ich im Nahbereich des Siels ausschl. Graugänse.
8:07 Uhr Petkum- Siel   Erste Blessgans überfliegt mich laut rufend.
8:07 Uhr Ditzum 2 Schrotschüsse  
8:15 Uhr Petkum- Siel   Laut rufend Blessgansschwärme von SW nach NO
8:20 Uhr Petkum- Siel  

Nonnen- Bless- und Graugänse in gemischten Gruppen SW nach NO. Sicht 400 Meter.

8:21 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
8:22 Uhr Petkum- Siel   160 Graugänse fliegen aus SW in östl. Salzwiese am Fähranleger.
8:24 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
8:27 Uhr Borssum- Siel 1 Schrotschuss  
8:40 Uhr Petkum- Siel   Nonnengänse in Gruppen zwischen 30 und 500 Indiv. SW – NO
9:22 Uhr Ditzum 2 Schrotschüsse  
9:25 Uhr Ditzum 2 Schrotschüsse  
9:29 Uhr Petkum NSG- Ost   Vermutl. nach Schrotschüssen in Ditzum Einflug von Bless- und Nonnengänsen in Salzwiese östl. von Fähranleger- Petkum.
9:32 Uhr Ditzum 2 Schrotschüsse  
10:01 Uhr Petkum- Hammrich 2 Schrotschüsse  
10:10 Uhr Petkum- Siel  

Beim Verlassen des Gänsewachtpostens wird mir von einem Petkumer erzählt, dass Gänsejäger weit über den privaten Verzehr Gänse geschossen haben. Die Folge sei ein Preisverfall, da im Ort kaum noch ungerupfte Gänse zu verkaufen seien.

23. Dezember 2009

7:25 Uhr Petkum- Schafstall   Beginn der Gänsewacht. Dunstig. Mittlere Sicht.
7:31 Uhr Petkum- Siel  

Aufbau unter lauten Stockenten- Rufen und Konzert der Pfeifenten.

7:52 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss..

..(sehr laut). Lautes Rufen von Gänsen versch. Arten, die vom Dollart einfliegen

7:55 Uhr Petkum- Siel   Vereinzelt fliegen Graugänse sehr niedrig übers Siel.
7:58 Uhr Petkum- Siel   Lautes Graugansgeschnatter von der Muhde. Zu sehen ist nichts.
8:01 Uhr Petkum- Siel   Mind. 300 Graugänse fliegen von SW- NO. Sicht 600 Meter.
8:07 Uhr Petkum NSG- West  

Im Bracklow- Sommerpolder mind. 2.400 schlafende Gänse.

8:08 Uhr Petkum- Siel  

600 Gänse fliegen aus dem vereisten Bracklow- Polder nach Osten. 1.800 Gänse verbleiben im Polder. Indiz dafür, dass kein Jäger das Vorland in der Dunkelheit betrat.

8:13 Uhr Petkum- Siel  

Start aller Gänse aus dem Polder. Jetzt erst höre ich, dass es ausschließlich Nonnengänse sind. Die Sicht beträgt 600 Meter.

8:15 Uhr Petkum NSG  

Starker Gänseflug über der gesamten Tiefe des NSG`s. Anzahl wegen schlechter Sicht nicht bekannt.

8:20 Uhr Petkum NSG- Ost  

1.200 Bless- Nonnen- und Graugänse ziehen vom Dollart ins östl. von Petkum gelegene Wiesengebiet.

8:30 Uhr Petkum- Siel  

Seenebelfront rückt vom Dollart heran. Es wird nasskalt auf meinem Posten.

8:35 Uhr Petkum- Siel  

Ununterbrochen ziehen Nonnengansgruppen in Gruppen zwischen 20 bis 100 Indiv. in den Petkumer Hammrich und landen unweit der Landstraße zwischen Petkum und Petkumer-Münte. Dort halten sich zur Zeit einige Tausend Gänse auf.

Die Gänse sitzen im Schnee, mit eingezogenen Beinen, räumen den Schnee beiseite und bieten einigen Hundert Großen Brachvögeln gute Bedingungen zur Nahrungssuche.

In kargen Winterzeiten eine willkommene Unterstützung, ohne Nahrungskonkurrenz beider Vogelarten.

9:00 Uhr Petkum- Siel   Abbau des Geräts.

24. Dezember 2009

7:25 Uhr Petkum- Siel   Posten Petkum mit Gänsewächter besetzt. Parkplätze jägerfrei.
7:30 Uhr Petkum- Siel  

Nur Stockenten rufen von Priel und Außenmuhde in den dunklen Morgen. Wetterlage: klar, Wind: SO 3, Temperatur Minus 5 Grad C. Hochwasser: 4:33 Uhr, Sonnenaufgang: 8:43 Uhr. Noch 5 Tage bis zur meteorologischen Wintersonnenwende.

7:47 Uhr Petkum- Siel   Hunderte Graugänse auf dem Schlickwatt der Muhde beginnen ein Gackerkonzert. Nach kurzer Zeit ist wieder Ruhe. Nur noch Hundegebell aus Ditzum. Ein schmaler roter Streifen über dem Stauwehr kündet den Tag an.
7:58 Uhr Petkum- Siel   7 Saatkrähen auf Winterflucht in Richtung Südwest.
8:05 Uhr Petkum- Siel  

Einsatzfahrzeug der Emder Polizei hält auf dem Fährparkplatz, dreht eine Runde und entschwindet wieder.

8:25 Uhr Petkum- Siel   Einflug der ersten Nonnengänse.
8:27 Uhr Ditzum 2 Schrotschüsse.. ..in den Morgenhimmel. Wer bis zu diesem Schussknall dachte, Gänsejäger würden wenigsten die Weihnachtsfeiertage als jagdfreie Tage respektieren, hat sich gründlich geirrt. Dies bei den Jüngern des „Heiligen Hubertus“ zu erwarten, ist an Ems und Dollart wohl zuviel verlangt.
8:30 Uhr Petkum- Siel  

Pausenlos ziehen Nonnengansketten von den Dollartschlafplätzen ins Rheiderland und die linksemsischen Äsungsgebiete.

8:31 Uhr Petkum- Siel   In einer Minute ziehen etwa 800 Gänse nach Osten. Ihre Artzugehörigkeit kann wegen der schlechten Sicht immer noch nicht festgestellt werden. Wohlgemerkt: 12 Minuten vor Sonnenaufgang!
8:37 Uhr Petkum- Siel   Der jagende Hotelkoch peilt mal wieder die Lage. Starker Gänsezug. Mit Gänsewächter im Nacken bleibt er im Auto sitzen.
8:41 Uhr Petkum NSG- Ost   Bless- und Nonnengänse ziehen in großen Ketten von SW nach NO und fliegen westlich des Gandersumer Stauwehrs in den Petkumer Hammrich.
8:42 Uhr Gandersum 2 Schrotschüsse  
8:45 Uhr Gandersum 2 Schrotschüsse Immer noch ziehen gemischte Gänsetrupps in den Hammrich.
8:51 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss Starker Gänseeinflug ins Rheiderland erkennbar.
9:08 Uhr Petkum- Siel   Seit 25 Minuten fliegen tausende Gänse Richtung Osten.
9:09 Uhr Ditzum 2 Schrotschüsse.. ..auf unbekannte Ziele in den Morgenhimmel. Infolge des ständigen Beschusses durch Jäger fliegen Gänse bei guten Sichtverhältnissen, wie heute, sehr hoch. Die Sicht beträgt etwa 3 Kilometer.
9:15 Uhr Petkum- Siel  

Ende der so wenig weihnachtlich gestimmten Gänsewacht. Nichts desto trotz bin ich sicher, dass allein die regelmäßige Anwesenheit eines Gänsewächters viele Wildgänse und Enten vor den Abschuss bewahrt. Vielen Wasservögeln bleibt ein langer Leidensweg erspart, denn beobachtete Jäger verhalten sich gegenüber wehrlosen Tieren weniger ruppig. Dies ist der kurzfristige Erfolg der seit zwei Jahren betriebenen Gänsewacht in Deutschland. Vor dem gesetzlich angestrebten Verbot der Jagd auf Wasservögel immerhin ein Teilerfolg.

Gaenseeinflug_in_NSG_Petkum_Pufferzone_2412_0926_hf.jpg

25. Dezember 2009

7:30 Uhr Petkum- Siel  

Wetterlage: Dauerregen, Wind SO 1, Temperatur um Null Grad C. Kein Vogellaut zu hören.

8:00 Uhr Petkum- Siel   Immer noch sehr dunkel, ab und zu rufen Stockenten.
8:12 Uhr Petkum- Siel  

Erste Gänse (vermutl. Graugänse) kommen aus Richtung SW und landen in einer Gruppe von etwa 1.000 Graugänsen, die sich in der östl. Salzwiese, unweit des Fähranlegers, in Deichnähe auf halten.

8:18 Uhr Petkum- Siel  

Gänseketten aus Richtung Dollartschlafplatz über der Ems und dem NSG- Petkumer Deichvorland. Mind. 1.100 Graugänse, 170 Pfeifenten und 50 Stockenten auf der Außenmuhde. Große Brachvögel überfliegen flötend das Vorland in Richtung NO, auf der Fährrampe steht ein Graureiher. Weihnachtliche Vogelidylle, da die Ditzumer Fähre die Außenmuhde wegen des Feiertags so früh am Tag noch nicht befuhr.

9:00 Uhr Petkum- Siel  

Bis jetzt fiel kein einziger Schuss im Bereich der Unterems.Ende der „weihnachtlichen Wacht“.

26. Dezember 2009

7:30 Uhr Petkum- Siel   Wetterlage: Nasskalt um Null Grad, Wind SW 3, Sicht gut.
7:40 Uhr Petkum- Siel  

5 Graugänse in geringer Flughöhe von Ost nach West. Sind in der Dunkelheit nur kurz am Ruf zu erkennen.

7:55 Uhr Petkum- Siel  

Erste Gänseketten starten von der Außenmuhde in Richtung NO. Vom Dollart noch kein Zuzug.

8:00 Uhr Petkum NSG- West   Entdecke im Bracklow- Sommerpolder mind. 6.000 rastende Nonnen- Bless- und Graugänse in Nähe des Teekwegzauns.
8:10 Uhr Petkum NSG- West   Start von 5.000 Gänsen aus dem Polder in Richtung Ostteil NSG.
8:23 Uhr Petkum- Siel   Erste Graugansketten fliegen vom Dollart kommend über die Ems
8:45 Uhr Petkum- Siel  

Ein Anwohner besucht mich auf dem Gänsewachtposten. In Anbetracht der fortgeschrittenen Morgendämmerung sehen die 1.000 verbliebenen Nonnengänse des Polders die Person und starten zum Flug ins Binnenland. Sicher ist sicher! Kein Wunder nach dem Jagddruck der letzten Tage.

9:08 Uhr Petkum- Siel   Eine Polizeistreife sieht in Petkum „mal wieder nach dem Rechten“. Hab bisher keinen Schuss zwischen Ditzum- Oldersum und Borssum gehört. Weihnachtsruhe ebenfalls bei Petkums Gänsejägern.
9:15 Uhr Petkum- Siel   Ende der Wacht.

27. Dezember 2009

7:30 Uhr Petkum- Siel  

Wetterlage: Plus 2,8 Grad C, Wind: SW 4, klare Sicht, Vorländer eisfrei. Hochwasser 7:11 Uhr, Sonnenaufgang 8:43 Uhr.

7:50 Uhr Petkum NSG- West   Entdecke wegen der Dunkelheit erst jetzt 1.600 schlafende Nonnengänse im Polder. 40 Pfeifenten ziehen von N nach S.
7:52 Uhr Petkum- Siel  

Erste tief fliegende Graugänse überfliegen mich. Ob bereits Flüge aus dem Dollart stattfinden, kann ich wegen des schwachen Lichts nicht beurteilen.

8:00 Uhr Petkum   Glockengeläut vom Ditzumer und Petkumer Kirchturm. 120 Graugänse fliegen vom Priel, dem Rest eines alten Emsarms, nach Osten.
8:05 Uhr Pogum  

Unbek. Fahrzeug mit sehr hellem Scheinwerfer steht oben auf dem 1,5 Kilometer entfernten Pogumer Emsdeich und blendet bis ins NSG Petkum.

1.600 Nonnengänse fühlen sich gestört, verlassen den Polder und fliegen in den Osten des NSG´s.
8:13 Uhr Petkum NSG- West  

Ca. 500 Nonnengänse fliegen von den westlichen Uferbereichen in die östlichen Salzwiesen.

8:24 Uhr Petkum NSG- West  

Start von 450 Nonnengänsen nach Osten. Aus dem Dollart fliegen 650 (vermutl.) Nonnengänse Richtung Nord und landen in den ehem. Spülflächen in Deichnähe zwischen Jarßum und Borssum.

25 Große Brachvögel landen auf Pfützen innerhalb der NSG Pufferzone zwischen 180 Sturmmöwen. Es beginnt zu regnen.
8:45 Uhr Petkum- Siel   Bis jetzt keine Schrotschüsse festgestellt. Ende der Beobachtung.

28. Dezember 2009

7:30 Uhr Petkum- Siel  

Wetterlage: Wind Nord 2- 3, Temperatur um den Gefrierpunkt. SA: 8:43 Uhr, Hochwasser: 7:11 Uhr. 7:40 Regenschauer.

Aufbruch_von_Nonnengaensen_vom_Schlafplatz_2812_0927_hf.jpg Gaenseschlafplatz_im_NSG_Petkum_2812_0922_hf.jpg Graugaense_am_Priel_2812_0951_hf.jpg Nonnengaense_Schlafplatz_Sommerpolder_Petkum_2812_0920_hf.jpg

7:52 Uhr Petkum NSG- West  

Mind. 5.500 Nonnen- und Graugänse im Sommerpolder. Infolge Nordwind und höherem Pegelstand der Ems ist der Sommerpolder weitgehend geflutet. Gänse schwimmen in dichtem Pulk auf der Wasserfläche.

7:55 Uhr Petkum NSG- West  

Erste Graugänse starten zum Flug in die östlich von Petkum gelegenen Äsungsgebiete. Geräuschpegel der verbliebenen Gänse steigt. Deutliches Zeichen innerer Unruhe und des Aufbruchs.

8:11 Uhr Borssum- Hammr 1 Schrotschuss.. ..auf Gänseketten, die von Dollart und Ems ins ................ Binnenland fliegen
8:22 Uhr Borssum- Hammr 2 Schrotschüsse  
8:27 Uhr Petkum NSG- West   5.000 Nonnengänse verlassen den Schlafplatz im Polder, gewinnen sehr schnell an Höhe und fliegen mind. 200 Meter hoch Richtung Nordost.
8:52 Uhr Dollart   Nur geringer Gänseeinflug vom Dollartschlafplatz ins nördliche Rheiderland. Ende der Wacht.

29. Dezember 2009 Treibjagd im NSG- Ostteil

7:35 Uhr Petkum- Siel  

Wetterlage: Nebel, Sichtweite unter 50 Meter, Wind NO 2, Temperatur: Minus 4,3 Grad C. Stockenten und Graugänse direkt unter Lampe am Fähranleger, lautes Rufkonzert.

7:48 Uhr Pogum 3 Schrotschüsse  
7:52 Uhr Petkum- Siel   Einige Stockenten fliegen vom Fähranleger ins westliche NSG.
8:03 Uhr Dyksterhusen 1 Schrotschuss.. ..bei miserabler Sicht von 30 Metern.
8:05 Uhr Pogum 2 Schrotschüsse  
8:06 Uhr Petkum- Siel   Erste Graugänse überfliegen mich von SW nach NO
8:12 Uhr Oldendorp 1 Schrotschuss  
8:17 Uhr Petkum- Siel   5 Graugänse starten vom Fähranleger nach NO, Sicht 40 Meter.
8:21 Uhr Oldendorp 8 Schrotschüsse  
8:32 Uhr Oldendorp 1 Schrotschuss  
8:37 Uhr Oldendorp 2 Schrotschüsse  
8:39 Uhr Petkum- Siel   Lautes Rufen von Blessgänsen, Anzahl unbekannt, Zug von S. nach N. Sicht 80 Meter.
8:52 Uhr Petkum- Siel   10 Brachvögel W nach O
8:56 Uhr Oldendorp 2 Schrotschüsse  
8:58 Uhr Oldendorp 2 Schrotschüsse  
9:01 Uhr Oldendorp 1 Schrotschuss  
9:08 Uhr Oldendorp 2 Schrotschüsse  
9:08 Uhr Petkum NSG- West  

Mehrere Ketten Nonnengänse ziehen vom Dollart Richtung Petkumer Hammrich. Sicht 100 Meter.

9:20 Uhr Oldendorp 1 Schrotschuss  
9:20 Uhr Petkum- Siel  

2 Pkw mit 4 Jägern und Treiber parken ihre Autos auf dem Fährparkplatz, klettern über den NSG- Zaun und formieren sich zur Treibjagd . Es sind teilweise alte Bekannte, die in den letzten 4 Wochen keine Gelegenheit verstreichen lassen, Gänse oder Feldhasen „um die Ecke zu bringen“. Augenscheinlich werde ich Zeuge einer weiteren Missachtung des Gebots, das NSG Petkumer Deichvorland als Naturgebiet zu achten.

9:28 Uhr Petkum NSG- Ost  

Ein Jäger läuft in Richtung des Priels und verscheucht alle Graugänse, Pfeif- und Stockenten. Mit Gänsewächter auf dem Sielausguck wagt er nicht, den fliehenden Vögeln hinterher zu schießen.

9:31 Uhr Petkum NSG- Ost  

Jagdhund stöbert Feldhasen auf und das Langohr wird unter Feuer genommen.

Der Schuss geht leicht daneben, es scheint aber, dass der Hase verletzt ist. Er rennt um sein Leben. Hinter ihm drei Jäger und ein spurtender Hund, vor ihm drei Jäger, die aus Richtung Petkumer Münte aus dem Nebel auftauchen. In schier aussichtsloser Situation gelingt es ihm, durch die Maschen des Teekwegzauns zu entkommen. Der Jagdhund gibt die Verfolgung auf. Unglaublich diese kurze Szene des aus dem ganz normalen Jagdbetrieb. Kein Jäger kontrolliert, ob der Feldhase verletzt ist oder nicht. Zumindest hätte der wenig treffsichere Weidmann und dessen Jagdhund die „Nachsuche“ erledigen müssen.

9:37 Uhr Petkum NSG- Ost 1 Schrotschuss..

..auf Feldhasen in der Salzwiese östlich des Riedfeldes. Der Schuss traf den Hasen ebenfalls nicht voll.

Das schwer verletzte Tier wird vom Jagdhund gegriffen und dem Jäger gebracht. Umständlich wird der Salzwiesenhase erschlagen und im Rucksack verstaut.

9:49 Uhr Petkum- Siel  

2 Jäger mit roten Mützenbändern parken ihr Fahrzeug an der Fähre und überzeugen sich von der Existenz der Gänsewacht. Kennzeichen SHK steht für Saale. Also Jagdgast aus den neuen Bundesländern? Motto: Biete Wildschweinjagd, liebe Gänse?

9:52 Uhr Petkum NSG- Ost  

Jäger und Treiber begehen das Emsufer und verscheuchen alle anwesenden Gänse und Enten. Um welche Arten es sich dabei handelt kann ich vom Siel aus nicht beurteilen.

Die Betretung des gesamten NSG`s ist allen Passanten strengstens untersagt. Jäger dürfen Gänse und Feldhasen der Salzwiese töten, ohne dass es da einen „vernünftigen Grund „ gibt.

Dies zu ändern ist überfällig.

10:17 Uhr Petkum NSG- Ost  

Jägerformation befindet sich in Höhe des Priels. Da wird kein Vogel mehr vertrieben, das NSG ist von Vögeln leer geräumt.

10:21 Uhr Petkum NSG- Ost  

9 Jäger in beinahe kriegerischer Position! Wie auf einem Schachbrett! Hintergrund das Emsstauwehr Gandersum für die Überführung großer Kreuzfahrtschiffe der Meyer Werft in Papenburg. Wirtschaftliche Interessen beuteln die Ems und kein Ende ist in Sicht. Der Landesjagdverband Niedersachsen ist nach § 29 NatSchG ein anerkannter Naturschutzverband!

Allein die ausgeübte Jagdpraxis in den Petkumer Salzwiesen sollte Grund genug dafür sein, Jägern des Landes Jagdverbandes Niedersachsen (LJN), den rechtlichen Sonderstatus eines Natur schutzverbandes sofort abzuerkennen.

Angeschossener_Feldhase_wird_erschlagen.JPG Flucht_nach_Beschuss_im_NSG_Petkum.JPG Flucht_nach_Jaegerbeschuss.JPG Gaense_und_Entenvertreibung_an_Ems.JPG Gesellschaftjagd_im_NSG_mit_Stauwehr.JPG Halali_und_tote_Hasen_im_Petkumer_NSG.JPG Jaeger_verletzt_Feldhase.JPG Jaeger_vertreibt_Gaense_vom_Priel.JPG Schuetzenkette_und_toter_Feldhase.JPG Schuss_auf_Feldhasen_im_NSG.JPG Tierliebe_eines_Hasen_und_Gaensejaegers.JPG Treibjagd_im_NSG_Petkum.JPG Treibjagd_in_Naehe_des_gesperrten_Teekweges.JPG

10:27 Uhr Petkum NSG- Ost  

13 Jäger auf dem Rückzug aus dem NSG. Ob Gänse beschossen wurden, konnte wegen der schlechten Sicht nicht beobachtet werden.

Jagdopfer: mindestens 2 Feldhasen tot, 1 Feldhase vermutlich verletzt oder zwischenzeitlich verendet.

10:30 Uhr Petkum- Siel  

Baue mein Gerät ab. Jäger wechseln ins Binnenland.

In die Gänsewiesen östlich von Petkum.

 

Mir reicht´ s.

30. Dezember 2009 Erneute Gänsejagd bei Schneetreiben

7:30 Uhr Petkum NSG- Ost  

2 Jägerfahrz. auf dem Parkplatz am Schafstall, östl. von Petkum.

Nach der gestrigen Treibjagd im östlichen Abschnitt des NSG ist heute mit einer ganz normalen Gänsejagd zu rechnen. Die Bedingungen sind bestens: Schlechte Sicht, Schneetreiben und relativ dunkel. Temperatur Minus 1 Grad C. Wind: NO 3-4.

Schrotschüsse sind bei diesem Wind im Ort Petkum kaum zu hören. Sonnenaufgang: 8:44 Uhr. Ab morgen ist das Tal des Winters durchschritten. Nicht bergauf geht die Situation der morgens und abends wandernden Gänse, denn ihre Jagdzeit ist vom Umweltminister Niedersachsens, Hans- Heinrich Sander, FDP, bis zum 15. Januar verlängert worden. Kein Protest des Petkumer Ratsherren der Stadt Emden, Erich Bolinius, FDP, diesen Skandal öffentlich zu thematisieren. Bei so wenig Verlass auf die konservativ- liberale Politik wird der Widerstand der Gänsewacht und der Emder GRÜNEN zur Pflicht.

7:48 Uhr Pogum 1 Schrotschuss.. ..in den schwarzen Himmel mit Schneetreiben.
7:50 Uhr Oldendorp 1 Schrotschuss..

..,wegen des starken Windes und Schneetreibens nur schwach zu hören. Es besteht damit die Möglichkeit, dass nicht jeder Schuss im Umkreis von 3 Kilometern gehört werden kann.

7:51 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss

Bisher überflogen mich am Standort Deichkuppe Schafstall noch keine Gänse.

8:00 Uhr Petkum NSG- Ost 2 Schrotschüsse.. ..aus dem Riedgebiet, östl. des Fähranlegers. Kann die 4 Jäger nur schwach sehen. Blase ins Nebelhorn.
8:00 Uhr Pogum 2 Schrotschüsse  
8:01 Uhr Petkum NSG- Ost  

Großer Nonnengansschwarm überfliegt mich. Schneetreiben. Sind es 150 oder 250 ? Keine Ahnung.

8:02 Uhr Petkum NSG- Ost  

200 Bless- und Nonnengänse in gemischtem Trupp SW nach NO. (Richtung des Schussknalls)

8:04 Uhr Petkum NSG- Ost   Eine einsam rufende Graugans überfliegt mich. Der Flug wirkt im Schneetreiben sehr unsicher. Es scheint, als suche sie etwas. Bekannt ist von Gänsen, dass sie bei Partnerverlust leidensfähig sind und den Verlust nur schwer überwinden.
 
8:10 Uhr Gandersum 2 Schrotschüsse

Immer noch ziehen Bless- und Nonnengänse in breiter Front.

8:15 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
8:15 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
8:23 Uhr Oldendorp 3 Schrotschüsse Schneetreiben wird stärker.
8:30 Uhr Petkum NSG- Ost   Nonnen- und Blessgänse überfliegen mich laut rufend.
8:38 Uhr Petkum NSG- Ost   300 Nonnengänse. Flugrichtung NO. Flughöhe etwa 50 Meter.
8.40 Uhr Petkum NSG- Ost  

Im Minutentakt kommen immer noch Bless- und Nonnengansketten aus Richtung Dollartschlafplatz.

Die 4 Petkumer Gänsejäger sind wegen des Schneetreibens im Gelände nicht mehr zu erkennen.800 Meter bis zur Ems. Keine Chance für Gänsewacht und Polizei, Jäger beim Abschuss geschützter Gänsearten zu ertappen. Behördliche Jagdaufsicht existiert nicht, zumindest ist sie nirgendwo präsent, da von der Jägerschaft selbst organisiert.

9:00 Uhr Petkum NSG- Ost  

4 Gänsejäger auf dem Rückweg zu ihren Fahrzeugen.

Tor zum NSG wird geöffnet. Ein Träger wird mit zwei unter dem Arm geklemmten, blutigen Graugänsen fotografiert. Frage: Was befindet sich in den Rucksäcken und dem Eimer des Kochs?

Sichtbar ist zumindest der Gewinn des heutigen Tages: Zwei erschossene Graugänse bringen pro Stück jeweils 15 Euro.

Recht wenig für einen Klumpen Fleisch mit Federn. Eine Anwohnerin aus dem Dorf sagte mir vor Tagen, dass „Jäger ihre toten Wildgänse so günstig verkaufen, weil sie niemand mehr rupfen will und junge Leute sich das nicht mehr antun.“

Den Salzwiesenhasen ereilt der gleiche Preisverfall. Sie bringen kaum noch 7 Euro. Drängt sich die Frage auf, was ein Naturgebiet noch „wert“ ist, wenn bei diesen Schleuderpreisen Jagden noch erlaubt sind. Weshalb gibt die Jägerei die Jagd im NSG Petkumer Deichvorland nicht freiwillig auf? Die Gänsewacht hat immerhin ans Licht gebracht, dass Petkums Gänsejäger mit immer neuen „Gesichtern“ der Jagdbeteiligten ins Feld ziehen. Das gesellschaftliche Jagdvergnügen steht damit eindeutig an der Spitze der Beweggründe der Petkumer „Gänsekrieger“.

2_tote_Graugaense_und_ein_Eimer.JPG Gaensejaeger_Bless_und_Nonnengaense.JPG Gaensejaeger_am_Tor_zum_NSG.JPG Gaensejaeger_im_NSG_mit_blutigen_Graugaensen.JPG Gaensejaegers_Triumph_Ueber_die_Natur.JPG Gaensejagd_im_NSG_Petkum_Aktive_FDP_Politik.JPG Jaeger_im_NSG_Petkum_mit_toten_Graugaensen.JPG Jagd_im_NSG_trotz_Schneetreiben.JPG Nonnengaense_Ueber_NSG_Petkum.JPG

9:13 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss..

..trotz starkem Schneetreiben.

Das Naturerbe Wattenmeer an Ems und Dollart kommt nicht zur Ruhe.

9:20 Uhr Petkum NSG- Ost   Ende der Gänsewacht am Schafstall Petkum.

31. Dezember 2009 Silvesterjagd auf Gänse

7:35 Uhr Petkum- Siel  

Wetterlage: NO Wind 3-4, Temperatur um den Gefrierpunkt. Leichtes Schneetreiben. Sehr dunkel.

7:45 Uhr Petkum- Siel   Entdecke im Licht einer Parkplatzlampe 500 Grau- Bless- und Nonnengänse im Nahbereich der Fährrampe auf der Außenmuhde
7:50 Uhr Petkum NSG- West 2 Schrotschüsse..

..aus Richtung Westen, vermutl. Widdelswehr, in einen dunklen Himmel. Leichtes Schneetreiben.

Trotz 30x80 Spektiv entdecke ich keinen Jäger in der Pufferzone des NSG` s Petkum.

7:54 Uhr Petkum NSG- West  

Verlasse den Sielausguck und gehe über den Emsdeich in Richtung Westen. Nach 300 Metern Wegstrecke gibt mir das „Ost- Zeiss- Glas“ 10x40 Gewissheit: 2 Gänsejäger am Zaun des Deichverteidigungsweges! Gehe etwa 50 Meter weiter nach Westen, um die Jagd besser dokumentieren zu können.

8:02 Uhr Petkum NSG- West  

Mündungsfeuer einer Schrotflinte blitzt in meine Richtung auf, kurz danach der Schussknall. Sekunden später zwei weitere Schrotschüsse in eine andere Richtung. Baue mein Stativ und die Kamera auf und ziehe die Kapuze meiner Windjacke weiter ins Gesicht. Sicher ist sicher.

8:03 Uhr Petkum NSG- West  

Pausenlos fliegen Bless- Nonnen- und einige Graugänse vom Dollart kommend über den Emsdeich ins rechtsemsische Binnenland.

8:05 Uhr Petkum NSG- West 1 Schrotschuss.. ..auf unbekanntes Ziel in dunklen Morgenhimmel.
8:08 Uhr Petkum NSG- West  

Mehrere Ketten Blessgänse fliegen aus SW sehr niedrig über die Salzwiese, direkt auf die unbek. Gänsejäger zu. Blase ins Nebelhorn. Blessgänse gewinnen sofort an Höhe und fliegen unbeschadet über die Pufferzone.

8:13 Uhr Petkum NSG- West   Etwa 15 Blessgänse aus SW laut rufend über der Salzwiese.
8:13 Uhr Petkum NSG- West 1 Schrotschuss..

..in den ca. 50 Meter hoch fliegenden Schwarm. Blessgänse sind völlig verunsichert und entkommen mit kräftigen Flügelschlägen, gewinnen an Höhe und entkommen in der Dunkelheit. Blase erneut ins Horn um dem Jäger mit Begleiter zu verdeutlichen, dass dieser Schuss auf eine geschützte Gänseart von mir sehr wohl bemerkt wurde. Leider gelingt es bei den herrschenden Lichtverhältnissen noch nicht, mit kürzerer Belichtung als 1/10 Sekunde zu fotografieren.

8:15 Uhr Petkum NSG- West  

Anruf bei der Emder Polizei und Schilderung des vorliegenden Jagdvergehens. Einsatzleiter verspricht eine Streife zu schicken.

8:19 Uhr Petkum NSG- West   Starker Nonnen- und Blessganszug aus Richtung Schlafplatz im Dollart. Blase rechtzeitig ins Horn, damit die tief fliegenden Gänse mehr Flughöhe nehmen. Das gelingt unmittelbar.
8:20 Uhr Petkum NSG- West  

Gespräch über Handy. Der Telefonpartner hört direkt laut rufende Blessgänse etwa 20 Meter über mir. Sie fliegen direkt in den Bereich eines Gänsejägers. Erneute Warnung mit dem Horn mit bester Wirkung.

8:29 Uhr Petkum NSG- West 2 Schrotschüsse.. ..auf Graugänse aus dem westlichen Bereich des NSG`s. Kann nicht sehen ob eine Gans fällt, bemerke aber zwei weitere Jäger in Lauerstellung direkt an der Deichzufahrt Schliekweg in Widdelswehr.
8:35 Uhr Petkum NSG- West  

Polizeifahrzeug steht auf der Deichkuppe, wenig später auf dem Deichverteidigungsweg in meiner Höhe. Nach der üblichen Aufnahme meiner Personalien und der kurzen Schilderung des beobachteten Blessgans- Beschusses fahren die Beamten in Richtung Widdelswehr Schliekweg.

Jäger haben bei der Ankunft der Polizei sofort die Jagd aufgegeben. Erst jetzt bemerke ich, dass ein weiterer Jäger zum Auto des „jagenden Kochs“ läuft. Damit sind 4 Waffenträger und der bekannte Treiber der dokumentierten Hasen- und Gänsejagd im NSG, vom 29. Dez., in der Pufferzone aktiv.

8:44 Uhr Widdelswehr   Polizei hält am geparkten Auto des bekannten ortsansässigen Jägers.
8:46 Uhr Widdelswehr  

Polizei beendet augenscheinlich den Einsatz. Wohlgemerkt nach 2 Minuten! Ich konnte nicht beobachten, ob Rucksäcke kontrolliert oder die Personalien der beteiligten Jäger aufgenommen wurden und stehe mal wieder ernüchtert am Rand des Geschehens. Da schießt ein angereister Jagdtourist in einem NSG, in dem es z. B. verboten ist, einen Lenkdrachen fliegen zu lassen, auf eine Blessgans und ein „staatliches Organ“ handelt den dienstlichen Auftrag in zwei Minuten ab....!

Wo war am heutigen Silvestertag die Jagdaufsicht?

Dem Leser dieser Zeilen empfehle ich, sich dafür einzusetzen, dass in Zukunft in NSG`s klare Regelungen gelten und Jägern von Amtspersonen auf den Abzugsfinger geguckt wird. Ohne Beisein eines Nichtjägers sollte kein Jäger in einem NSG einen einzigen Schuss abgeben dürfen, bevor die Jagd auf Zugvögel in Deutschland nicht generell verboten ist.

Gaensejaeger_mit_Jagdgaesten_in_Pufferzone.JPG Nach_Blessgansbeschuss_Polizeikontrolle.JPG

9:02 Uhr Pogum 1 Schrotschuss Schneetreiben wird heftiger, auch in Pogum.
9:05 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
9:06 Uhr Pogum 1 Schrotschuss.. ..kurz darauf überfliegen mich mehrere Nonnengansketten, Richtung SW nach NO.
9:09 Uhr Petkum- Siel  

Auf dem Fährparkplatz hält Fahrzeug mit Jagdtourist aus SHK. Vor 20 Minuten befand sich der Fahrer des Wagens noch innerhalb der Gänsejägertruppe, die Blessgänse unter Schrotfeuer nahmen. Scheinbar hat er ein Problem mit der Existenz der Gänsewacht, oder ist ihm ein Jagdrevier versprochen, in dem die Göring`schen Jagdgesetze noch ihre Gültigkeit haben und lustig gejagt werden kann, wie in Zeiten Hermann Löns?

Immerhin ist klar, dass er den „Beipackzettel“ mit den zu erwartenden Risiken und Nebenwirkungen bezüglich der Jagd am Weltnaturerbe Dollart wohl nicht gelesen hat.
9:22 Uhr Petkum NSG- West  

Hab` meinen Beobachtungsstandort nach Jarßum verlegt. 80 Nonnengänse auf Eisschollen. Kein Jäger im Gelände.

9:25 Uhr Jarßum   Ende der morgendlichen Gänsewacht.

 

15:00 Uhr Petkum- Siel  

Besuche Gänsewächterin aus dem Landkreis Leer am Posten Petkum. Obwohl sich kein Jäger in der Salzwiese des NSG` s aufhält, ist das Petkumer Deichvorland beinahe vogelleer. Der hohe Jagddruck der letzten Tage könnte eine Erklärung sein.

Gaensewaechterin_im_Petkumer_NSG.JPG Naturschutz_und_Jagd_Ein_Anachronismus.JPG

16:15 Uhr Petkum- Siel   70 Große Brachvögel fliegen über die Salzwiesen nach Westen.
16:35 Uhr Petkum- Siel   Ende unserer gemeinsamen Wacht.

01. Januar 2010 Jäger begrüßen im neuen Jahr Wildgänse

7:30 Uhr Petkum- NSG- West  

Beginn der Neujahrswacht am Schliekweg von Widdelswehr. Anschließend Wechsel zum Petkumer Siel.

Wetterlage: Klare Sicht bis zur Delfzijler Industriebeleuchtung, Wind: NO 3; Temperatur: 1,8 Grad C; Hochwasser: 12:35 Uhr Sonnenaufgang: 8:43 Uhr.

Auf der Fährstraße inmitten des Naturschutzgebietes Reste von Böllern, Raketen und bengalischen Feuern. Unglaublich, dass die Anwohner das NSG so wenig respektieren. Im deichnahen Bereich der Muhde nicht eine einzige Gans!

7:45 Uhr Petkum- Siel   140 Gänse im emsnahen Muhdebereich. Sommerpolder ist vogelleer. Ein Mäusebussard und eine Rabenkrähe überfliegen den Fährparkplatz nach Westen. Zwei laut rufende Graugänse in geringer Flughöhe von N nach S.
7:55 Uhr Petkum- Siel  

Schleiereule umfliegt mich am Ausguck und sucht den Emsdeich nach Mäusen ab. Ist heute Nacht wegen der Knallerei wohl an der Nahrungsaufnahme gehindert worden und hat bei Anbruch des Tages noch Hunger.

7:55 Uhr Oldendorp 2 Schrotschüsse  
7:56 Uhr Petkum- Hammrich 2 Schrotschüsse  
7:58 Uhr Petkum- Siel  

2 Graugänse überfliegen mich sehr niedrig, Richtung Petkumer Hammrich.

7:58 Uhr Petkum- Hammrich 1 Schrotschuss  
8:00 Uhr Petkum- Siel  

Glocken der Petkumer Kirche läuten, 20 Graugänse starten von Außenmuhde Richtung Hammrich.

8:01 Uhr Petkum- Hammrich 2 Schrotschüsse  
8:04 Uhr Petkum- Hammrich 1 Schrotschuss  
8:04 Uhr Oldendorp 1 Schrotschuss  
8:05 Uhr Petkum- Siel   82 Graugänse starten von Muhde in die Äsungsgebiete des Hammrichs.
8:07 Uhr Petkum- Siel  

Bis jetzt überflogen mich noch keine Bless- und Nonnengänse. Wegen der nächtlichen Knallerei befinden sie sich ausschließlich im ruhigen Schlafplatzgebiet des Dollarts. (Bestätigte sich bei besserem Licht)

8:10 Uhr Petkum- Siel  

3 kleine Gänse überfliegen mich rufend in 30 Meter Flughöhe. Flugrichtung Petkumer Hammrich.

Den Ruf „kji- kju“ kann ich nicht einordnen, hörte ihn noch nie. (In der Literatur wird dieser Ruf der Zwerggans zugeschrieben)

Leider konnte ich die Gänse so früh am Tag nicht fotografieren.
8:10 Uhr Petkum- Hammrich 1 Schrotschuss  
8:11 Uhr Petkum- Siel   45 Graugänse starten von Muhde. Flugrichtung S nach N.
8:12 Uhr Petkum- Hammrich 4 Schrotschüsse  
8:16 Uhr Petkum- Siel   Erste Blessgänse überfliegen mich. Richtung S nach N.
8:17 Uhr Pogum- Ditzum   Große Gänsschwärme aus dem Schlafplatz Dollart fliegen ins nördl. Rheiderland und in die rechtsemsischen Äsungsgebiete.
8:17 Uhr Oldendorp 1 Schrotschuss  
8:24 Uhr Petkum NSG- West  

Große Schwärme Bless- und Nonnengänse überfliegen das westl. Vorland in Höhe von Jarßum. Richtung S nach N.

8:25 Uhr Borßum- Hammrich 1 Schrotschuss  
8:26 Uhr Oldersum- West 1 Schrotschuss  
8:28 Uhr Petkum- Siel   70 Blessgänse in 30 Meter Flughöhe von SW nach NO.
8:37 Uhr Petkum NSG- West   450 Nonnengänse vom Dollart nach NO.
8:39 Uhr Petkum- Siel   35 Große Brachvögel vom Dollart nach NO.
8:57 Uhr Petkum- Siel   Ausschließlich Nonnenganszug von SW in den Petk. Hammrich.
8:57 Uhr Petkum- Hammrich 1 Schrotschuss  
8:59 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
9:10 Uhr Pogum- Ditzum   Mind. 4.000 Nonnengänse vom Schlafplatz Dollart Richtung Ost.
9:12 Uhr Dollart   Am Schlafplatz befinden sich keine Gänse mehr.
9:12 Uhr Petkum NSG- West  

45 Blessgänse auf dem Schlickwatt der Ems in Höhe von Widdelswehr. Sie sind die einzigen Vögel, mit Ausnahme einiger domestizierter Stockenten am Fähranleger, die sich im NSG aufhalten.

9:20 Uhr Gandersum 1 Schrotschuss  
9:30 Uhr Petkum- Siel  

Abbau des Geräts und Standortwechsel nach Gandersum.

Einige Hundert Bless- Nonnen- und Graugänse äsen direkt an der Straße zum Stauwehr, innerhalb der Pufferzone des NSG`s. 80 Nonnengänse landen aus SW kommend in der gemischten Gänsegruppe. Wage wegen der zu erwartenden Störung nicht, die Straße bis zum Emsdeich zu benutzen und bleibe kurz hinter der Einmündung zur Landstraße stehen.

Blue_Moon_mit_Gaensen.JPG Ein_Feuerwerk_fuers_Petkumer_Naturgebiet.JPG Gaenseeinflug_in_NSG_Pufferzone.JPG Grau_Bless_und_Nonnengaense_in_Pufferzone.JPG Jaeger_nicht da__Gaense_kommen.JPG Nonnenganseinflug_in_Borssumer_Jagdgebiet.JPG Reste_von_Boellern_im_NSG_Petkum.JPG

10:35 Uhr Pogum 2 Schrotschüsse..

und Ende der morgendlichen Gänsewacht.

Nach dem Silvesterfeuerwerk begrüßen Gänsejäger das neue Jagdjahr, was ihnen zumindest die Tötung von Gänsen bis zum 15. Januar 2010 erlaubt.

02. Januar 2010

7:30 Uhr Petkum- Siel  

Wetterlage: Bedeckt, Sicht ca. 4 Km, Temperatur Minus 3,0 Grad. Wind: SW 2, Hochwasser 13:30 Uhr, Sonnenaufgang: 8:43 Uhr.

Kein Vogellaut zu hören, nur das ablaufende Wasser rauscht durchs geöffnete Siel in die Außenmuhde, direkt zur Ems. Wegen starker Wasserströmung nur geringe Gänsemengen an der Muhde. Vollmond ist hinter dicken Wolken verborgen und spendet nur wenig Licht.

7:54 Uhr Petkum- Siel   Erste Flugbewegung. 6 Stockenten nach N und 2 Rabenkrähen von Ost nach West.
8:01 Uhr Oldendorp 3 Schrotschüsse Gänsezug wegen Dunkelheit nicht sichtbar.
8:03 Uhr Borssum- Hammr 1 Schrotschuss  
8:05 Uhr Pogum 2 Schrotschüsse  
8:05 Uhr Petkum- Siel   230 Graugänse und 120 Pfeifenten auf dem Schlickwatt der Muhde.
8:06 Uhr Petkum- Siel   Erste Graugans überfliegt meinen Posten in Richtung N.
8:11 Uhr Petkum- Siel   3 Blessgänse in 30 Meter Flughöhe S nach N
8:17 Uhr Dollart   250 Gänse vom Dollartschlafplatz nach Osten.
8:17 Uhr Petkum- Siel   4 Graugänse SW nach NO.
8:20 Uhr Petkum- Siel   90 Blessgänse vom Dollart Richtung NO. Leichter Schneegriesel
8:21 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
8:23 Uhr Ditzum- Pogum  

2.000 Gänse vom Schlafplatz nach O. 3.500 Gänse vom Schlafplatz nach NO, Richtung Petk. Hammrich

8:24 Uhr Oldendorf Schrotschüsse  
8:32 Uhr Petkum- Siel   600 Blessgänse SW nach NO
8:34 Uhr Gandersum 2 Schrotschüsse  
8:35 Uhr Pogum 3 Schrotschüsse Schneetreiben wird stärker, Gänse fliegen sehr niedrig.
8:41 Uhr Ditzum- Pogum   7.000 Nonnen- und Blessgänse fliegen über Emsmitte nach Osten
8:45 Uhr Ditzum- Pogum   2.100 Nonnen- und Blessgänse W nach O über Emsmitte.
8:46 Uhr Ditzum- Pogum   4.300 Nonnen- und Blessgänse W nach O über Emsmitte.
8:48 Uhr Ditzum- Pogum   800 Nonnen- und Blessgänse W nach O über Emsmitte.
8:50 Uhr Ditzum- Pogum   11.000 Nonnen- und Blessgänse W nach O über Emsmitte. Mehrere Fotos, trotz starkem Schneegriesel aus SW.
8:54 Uhr Ditzum- Pogum   900 Nonnen- und Blessgänse W nach O über Emsmitte
8:57 Uhr Ditzum- Pogum   800 Nonnen- und Blessgänse W nach O über Emsmitte.
8:59 Uhr Ditzum- Pogum   180 Nonnen- und Blessgänse W nach O über Emsmitte.
9:02 Uhr Ditzum- Pogum  

200 Nonnen- und Blessgänse W nach O über Emsmitte.

Auffällig ist, dass während des erheblichen Gänseeinfluges vom Dollartschlafplatz Richtung Osten kein einziger Schuss fällt! Mögliche Erklärung:

Die Gänse ziehen beinahe ausnahmslos über die Wasserfläche der Ems und nicht wie üblich über das Grünland des Rheiderlandes mit seinen versch. Einzelgehöften und den dort wohnenden Jagdausübungsberechtigten.
9:03 Uhr Petkum- Siel   300 Nonnengänse SW nach NO.
9:03 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
9:05 Uhr Petkum- Siel   Werde mal wieder von einem Jäger aus dessen Fahrzeug beäugt.
9:07 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
9:12 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
9:13 Uhr Borssum 1 Schrotschuss  
9:35 Uhr Petkum- Siel  

Schneetreiben wird heftiger, keine Sicht mehr bis Ditzum.

Fahre Richtung Gandersum und beobachte dort am Rande der NSG- Pufferzone eine gemischte Gänsegruppe aus Nonnen- Bless- und Graugänsen.

9:43 Uhr Gandersum  

Ein Reisebus passiert die Gänsewiese am Gandersumer Stauwehr. An Bord sind offenbar keine Gänsetouristen, sondern Sperrwerkbesucher. Die Aufregung der Gänse hält sich in Grenzen, weil der Bus nicht stehen bleibt. Eine kleine Anmerkung zum NaBu- Geschäft mit den Gänsen:

Die Gänsewacht Ostfriesland profitiert bis heute keineswegs von der angeblichen „Sensibilisierung“ der Gänsetouristen auf organisierten Bustouren durchs Rheiderland. Außer Spesen ist da nichts gewesen. Die Bustouren ein Randsegment des Geschäfts mit dem Tourismus?

Die effektive Gänsewacht wird ausschließlich ehrenamtlich von Privatpersonen geleistet. Die großen Naturschutzverbände hüllen sich eher in Schweigen und versuchen seit vielen Jahren erfolglos in „Bürogesprächen“ Jäger auf den Weg der Tugend zu bringen.

9:45 Uhr Gandersum  

1 Graugans mit Fußverletzung. Beweisfotos. Der ständige Schrotbeschuss führt unstrittig zu einer hohen Verletzungsrate bei allen Wasservogelarten. In jeder Jagdperiode bleiben nachder Gänsejagd flugunfähige Krüppel zurück, die sich zu sogen. "Schicksalsgemeinschaften" zusammen schließen.

Dieser Jagdskandal wird von mir seit 14 Jahren für das NSG Petkumer Deichvorland mit Beweisfotos dokumentiert, ohne dass sich an der Tragik etwas geändert hat. Nur ein konsequentes Jagdverbot auf Zugvögel wird die Lösung bringen. Verletzungen sind die verschwiegenen „Kollateralschäden“ der Jagd. Sie tauchen in keiner Jagdstatistik auf , werden bei Sturmflut an den Deich gespült oder sind eine Zusatznahrung für Fuchs und Krähe. Zynische Jagdapostel mögen darin einen Nutzen für die Natur erkennen.

Aktualisierte_Infotafel_zum_Naturschutz.JPG Beinverletzung_bei_Graugans.JPG Blessgans_flieht_vor_Feldhase.JPG Feldhase_aergert_Nonnengans.JPG Frohes_neues_Jahr.JPG Gaenseeinflug_im_Schneetreiben.JPG Gaensefreund_mit_Schrotflinte.JPG Gaensetourismus_Fluch_oder_Segen.JPG Grau_und_Blessgaense_plus_Feldhase.JPG Graugans_mit_Beinverletzung.JPG Petkumer_Gaensewacht_im_Schneegestoeber.JPG Wildgaense_ueber_der_Ems.JPG

9:50 Uhr Gandersum  

2 Feldhasen innerhalb der gemischten Gänsegruppe sorgen für Irritationen. Immer wieder spurtet ein Feldhase zwischen den Gänsen herum und ab und zu verscheucht er die eine oder andere und profitiert vom verlassenen, schneefreien Gras, was eigentlich Gänse fressen wollten. Tierische Streitereien ums Futter!

9:58 Uhr Oldendorp 1 Schrotschuss  
10:09 Uhr Gandersum  

Bekannter Gänsejäger taucht mit seinem Daimler Geländewagen und EMD- Kennzeichen an Gänsewiese auf. Er war am 4. Dez.

Teilnehmer einer Gesellschaftsjagd im NSG- Ostteil und legte voller Stolz seine „Jagdstrecke“ von zwei toten Graugänsen neben sein Fahrzeug. Zur Bewunderung seiner Jagdkumpane!

Keine Ahnung, ob er sich hier für Gänse oder die Gänsewacht interessiert.
10:15 Uhr Gandersum  

Standortwechsel nach Widdelswehr. Im NSG kein Jäger aktiv. Mäusebussard laut rufend über der Salzwiese.

10:50 Uhr Petkum NSG- West  

Ende der winterlichen Gänsewacht bei Schneetreiben aus südlicher Richtung.

Beachtlich sind die festgestellten Gänsemengen am Schlafplatz Dollart, die zumindest ab 8:17 Uhr, trotz schlechter Sicht, vom Petkumer Siel aus gezählt werden konnten:

34.300 Gänse versch. Arten.

03. Januar 2010

7:30 Uhr Widdelswehr  

Spaziergang durch verschneite Landschaft mit Rauhreif, zum Petkumer Siel. Stimmungsgeladene Morgendämmerung und fahles Mondlicht.

In der Pufferzone umkreist mich jagende Waldohreule. Aus Richtung Gandersum um 7:47 Uhr Knall eines verspäteten Böllers(?).

Wetterlage: Minus 10 Grad C, schwacher nördl. Wind. Geringe Bewölkung.
8:02 Uhr Petkum- Siel  

Im Glockengeläut der Kirchen Ditzum und Petkum fliegt in rasantem Flug ein Sperber am Siel vorbei, versucht Kleinvögel am Anleger des Emsfischers aufzustöbern und fliegt zurück in Richtung Sieltief.

8:10 Uhr Petkum- Siel   250 Graugänse beenden Nachtruhe und starten von der Muhde zum Emsufer.
8:14 Uhr Petkum- Siel   15 Blessgänse aus Richtung Dollart. Erster Gänseeinflug.
8:15 Uhr Petkum- Siel  

Pkw eines Anwohners hält auf Fährparkplatz. Gänsewacht wird definitiv aufgefordert, das Autokennzeichen seines Fahrzeuges für Nutzer der „Gänsewachtseite“ unleserlich zu machen. Zur Richtigstellung sei angemerkt, dass die Gänsewacht kein Interesse daran hat, Unbeteiligte am Petkumer Jagdskandal öffentlich an den Pranger zu stellen und die notwendige Auseinandersetzung mit der Jägerschaft über das vertretbare Maß hinaus zuzuspitzen. Das zufällig ins Bild gefahrene Auto brauchte nicht einmal anonymisiert werden, da das Kennzeichen nur mit der Endzahl auf dem Internetbild erscheint. Vor Gericht hätte die Forderung des Anwohners keinen Bestand. Trotz allem erfüllt die „Gänsewacht“ den geäußerten Wunsch.

Blessgaense_ueber_Gaensewachtposten.JPG Gaenseeinflug_Widdelswehr_Hammrich.JPG Gaensekette_im_Morgenlicht.JPG Gaensekette_ueber_oestlichem_NSG_Teil.JPG Gaensesaege_ueber_Gaensewachtposten.JPG Gaensesaeger_und_Wildgaense.JPG Graugaense_Hgrd_Ditzum_Ems.JPG Graugaense_Start_vom_Schlafplatz_Petkum.JPG Graugaense_vor_Gaensekette.JPG Morgendaemmerung_an_Petkumer_Muhde.JPG Nonnengaense_ueber_Petkumer_Naturgebiet.JPG Nonnengaense_und_Schwan_der_Petkumer_Kirche.JPG Nonnengaense_und_fahler_Mond.JPG

8:16 Uhr Petkum- Siel   330 Blessgänse aus dem Dollartgebiet Richtung NO.
8:25 Uhr Petkum- Siel   310 Bless- und 30 Graugänse nach NO.
8:33 Uhr Petkum- Siel   350 Nonnen- und 20 Graugänse nach NO.
8:35 Uhr Petkum- Siel   60 Graugänse starten von Außenmuhde nach N.
8:42 Uhr Petkum- Siel   1.700 Nonnengänse in großem Schwarm vom Dollart nach NO.
8:43 Uhr Petkum- Siel   1 Gänsesäger fliegt von Außenmuhde ins Petkumer Sieltief.
8:51 Uhr Petkum- Siel   1.800 Nonnengänse aus Dollartschlafgebiet Richtung NO.
8:56 Uhr Petkum- Siel   1.900 Nonnengänse Richtung NO.
9:00 Uhr Petkum- Siel   2.200 Nonnengänse SW nach NO, große Flughöhe.
9:02 Uhr Petkum- Siel   550 Nonnengänse SW nach NO.
9:05 Uhr Petkum- Siel   700 Nonnengänse SW nach NO.
9:07 Uhr Petkum- Siel   320 Nonnengänse SW nach NO.
9:08 Uhr Petkum- Siel   210 Nonnengänse SW nach NO.
9:10 Uhr Petkum- Siel   920 Nonnengänse SW nach NO, Flughöhe etwa 120 Meter.
9:16 Uhr Petkum- Siel   1.800 Nonnengänse SW nach NO.
9:21 Uhr Petkum- Siel   185 Graugänse Richtung NO.
9:25 Uhr Petkum- Siel   10 Gänsesäger umfliegen das neue Siel. Landen auf der Muhde.
9:26 Uhr Petkum- Siel   1.200 Nonnengänse Richtung NO.
9:30 Uhr Petkum- Siel  

Bis 10:25 Uhr ziehen weitere Gänseketten durch, die wegen eines Gesprächs mit einem interessierten Anwohner nicht mehr erfasst werden. (Naturschutzargumente zu vermitteln ist zur Zeit genauso wichtig, als ausschließlich Vogeldaten zu kartieren)

10:29 Uhr Oldendorp 1 Schrotschuss  
10:40 Uhr Petkum- Siel   Abbau der Geräte.

 

16:35 Uhr Petkum NSG- West  

Rückflug von großen Nonnengansschwärmen aus dem Binnenland. Flughöhe ca. 200 Meter. Im Bereich des Emsdeiches Sinkflug auf 50 Meter und Weiterflug über die Wasserfläche der Ems bis ins Schlafgebiet, zwei Kilometer westlich von Pogum.

16:56 Uhr Borssum- Hammr 1 Schrotschuss  
16:59 Uhr Petkum NSG- West  

450 Nonnengänse aus Richtung des Schussknalls, keine einzige Graugans in der Nonnengansgruppe. Große Flughöhe. Gänse fliegen in phantastisch roten Abendhimmel.

17:07 Uhr Petkum NSG- West   6 Graugänse von N nach S.
17:09 Uhr Petkum NSG- West   180 Bless- und 250 Nonnengänse von N in den Dollart.
17:15 Uhr Petkum NSG- West   6 Graugänse als Nachzügler laut rufend von N, Richtung Dollart.
17:20 Uhr Petkum NSG- West  

Ende der heutigen Gänsewacht am Aussichtspunkt in Jarßum. Bilanz:

Ein besonders unbeschwerter Naturgenuss an Ems und Dollart, trotz zwei registrierter Schrotschüsse.

04. Januar 2010

7:35 Uhr Petkum- Siel  

Wetterlage: leicht dunstig, Sicht ca. 2,5 Km, Minus 5,5 Grad C. Wind: Südwest 3. Hochwasser 15:15 Uhr, SO 8:43 Uhr. Ditzumer Fähre befährt Außenmuhde, lautes Gänsegeschnatter.

7:58 Uhr Petkum- Siel   Stockenten pendeln zwischen Außenmuhde und Sieltief im Binnenland hin und her. Noch kein Gänseeinflug vom Dollart.
8:03 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
8:07 Uhr Petkum- Siel   8 Graugänse aus Richtung SW.
8:16 Uhr Borssum- Hammr 2 Schrotschüsse..

..zeitgleich ziehen 250 Blessg. nach NO, nicht in Richtung des Schussknalls.

8:19 Uhr Petkum- Siel   2.000 Blessgänse in breiter Front Richtung Widdelswehrster und Petkumer Hammrich. Keine mitfliegenden Graugänse entdeckt.
8:20 Uhr Widdelswehr 5 Schrotschüsse.. ..vermutl. in Blessgansschwärme.
8:21 Uhr Petkum- Siel   10 Grau- und 100 Blessgänse nach NO.
8:22 Uhr.Petkum- Siel   110 Blessgänse nach NO.
8:23 Uhr Pogum 3 Schrotschüsse  
8:24 Uhr Petkum- Siel   965 Bless- und 21 Graugänse Richtung NO.
8:30 Uhr Petkum- Siel   10 Grau- und 30 unbek. Gänse nach NO
8:31 Uhr Petkum- Siel   153 Bless- und 2 Nonnengänse nach NO
8:33 Uhr Petkum- Siel   170 Nonnengänse nach NO
8:34 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
8:35 Uhr Petkum- Siel   550 Blessgänse nach N
8:36 Uhr Petkum- Siel   190 Grau- 160 Bless- und 80 Nonnengänse nach NO.
8:37 Uhr Petkum- Siel   120 Bless- und 170 Nonnengänse nach NO.
8:40 Uhr Petkum- Siel   4.800 Nonnen- und 170 Graugänse nach NO.
8:42 Uhr Petkum- Siel   300 Nonnengänse von West nach Ost.
8:43 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
8:44 Uhr Petkum- Siel   1.180 Nonnengänse W nach O.
8:46 Uhr Petkum- Siel   Einzeln fliegende Graugans laut rufend. Flug in versch. Richtungen über Salzwiese und Pufferzone.
8:47 Uhr Petkum- Siel   480 Nonnen- und 65 Blessgänse nach NO
8:50 Uhr Petkum- Siel   2.400 Nonnen- und Blessgänse in vermischtem Schwarm nach O
8:52 Uhr Petkum- Siel   180 Nonnengänse nach NO
8:54 Uhr Petkum- Siel   2.300 Nonnengänse von Dollartschlafplatz nach Ost.
8:55 Uhr Petkum- Siel   770 Nonnen- und 40 Graugänse nach O.
8:57 Uhr Petkum- Siel   80 Nonnen- und 25 Graugänse nach O
8:58 Uhr Petkum- Siel   800 Nonnengänse SW nach NO
8:59 Uhr Petkum- Siel   500 Nonnengänse W nach O
9:00 Uhr Petkum- Siel   60 Graugänse S nach N
9:01 Uhr Petkum- Siel   180 Nonnen- und 20 Graugänse nach NO
9:03 Uhr Petkum- Muhde  

Emsfischer befährt Außenmuhde und vertreibt kurzfristig 350 Pfeifenten, die nach der Durchfahrt des Bootes erneut auf der Muhde landen. 90 Graugänse fliegen ins Binnenland.

9:04 Uhr Petkum- Siel   300 Nonnengänse nach NO, Flughöhe 30 Meter.
9:12 Uhr Petkum- Siel   440 Nonnengänse nach NO
9:15 Uhr Petkum- Siel   460 Nonnengänse nach NO
9:16 Uhr Petkum- Siel   150 Nonnengänse nach NO
9:19 Uhr Petkum- Siel   190 Nonnengänse nach NO
9:20 Uhr Petkum- Siel   570 Nonnengänse W nach O
9:22 Uhr Petkum- Siel   490 Nonnengänse W nach O
9:25 Uhr Petkum- Siel   2 Graugänse nach NO
9:26 Uhr Petkum- Siel   40 Nonnengänse nach NO
9:27 Uhr Borssum- Hammr 1 Schrotschuss  
9:28 Uhr Petkum- Siel   270 Nonnengänse nach O
9:30 Uhr Petkum- Siel   120 Nonnengänse nach O
9:35 Uhr Pogum- Ditzum 1 Schrotschuss  
9:37 Uhr Petkum- Siel   14 Grau- und 60 Nonnengänse nach O
9:37 Uhr Petkum NSG- West  

Laut rufende, einzeln fliegende Graugans über der Salzwiese. Sie fliegt erneut in versch. Richtungen, als suche sie etwas.

9:38 Uhr Petkum- Siel   240 Nonnengänse W nach O
9:40 Uhr Petkum- Siel  

220 Nonnengänse W nach O

Emsfischer kommt von der Leerung seiner Stellnetze zurück. 170 Pfeifenten kennen den Verkehr des Fischers und der Fähre, fliegen kurz auf, drehen eine Runde und landen erneut. Dann ist Ruhe bis zur nächsten Fährfahrt.

Vögel lernen schnell, was ihnen schadet oder nicht. Jäger gehören bei Gefiederten nicht zur Gattung, der Vertrauen geschenkt werden kann.

Bodennebel_und_Zeit_des_Gaenseeinflugs.JPG Drohende_Graugans_in_NSG_Pufferzone.JPG Emsfischer_am_Stellnetz_vor_Pogum.JPG Emsfischer_nach_Fangfahrt_auf_Muhde.JPG Emsfischer_und_Pfeifenten_auf_Petkumer_Muhde.JPG Gaense_in_verschneiter_Landschaft.JPG Gaenseschlafplatz_Hoehe_Borssum.JPG Gaenseschlafplatz_an_Geisedamm_Dollart.JPG Gandersum_und_Gaense.JPG Inselfaehre_vor_Bueltjer_Werft_Ditzum.JPG Spaziergaengerin_und_Gaense.JPG

9:43 Uhr Petkum- Siel   80 Nonnengänse W nach O
9:46 Uhr Petkum- Siel   210 Nonnengänse W nach O
9:50 Uhr Petkum- Siel  

40 Nonnengänse W nach O

Wechsel des Beobachtungsstandortes nach Gandersum.

10:00 Uhr Petkum NSG- Ost  

390 Bless- Nonnen- und Graugänse in verschneiter Wiese inner halb der Pufferzone zum Petkumer Deichvorland. Schneehöhe max. 10 cm.

10:05 Uhr Oldendorp 1 Schrotschuss  
10:06 Uhr Petkum NSG- Ost  

Spaziergängerin nutzt Deichverteidigungsweg. Gänse recken die Hälse und beenden Nahrungsaufnahme nur kurz. Zum Glück bleibt Spaziergängerin nicht stehen, das würde von Gänsen sofort als Bedrohung gewertet werden.

10:05 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
10:10 Uhr Gandersum  

Lieferwagen befährt die Straße zum Sperrwerk und vertreibt alle Nonnen- und Blessgänse. 25 Graugänse bleiben in Wiese.

10:25 Uhr Gandersum   Ende der Gänsewacht.

05. Januar 2010

7:30 Uhr Petkum- Siel  

Wetterlage: Sehr dunkel, Mond nicht zu sehen, dunstig. Wind: SW 3, Temperatur Minus 2 Grad C, SA: 8:42 Uhr.

7:35 Uhr Petkum- Siel  

Lautes Gänsegeschnatter von hunderten Blessgänsen. Flug NO in völliger Dunkelheit.

7:40 Uhr Petkum- Siel  

Mind. 500 Blessgänse und einige Graugänse in großer Flughöhe nach NO. Schätzung nur nach den Rufen, kann sie nicht sehen.

(Ab 7:12 Uhr dürften Jäger Gänse erschießen, ohne mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten)

Recht nasskalt heute Morgen. Stehe deshalb hinter schräg gestellten Infotafeln, die wie das Düsenschanzkleid eines Seeschiffes wirken. Ein nachträgliches Dankeschön an die Erbauer der Aussichtsplattform, die wohl niemals daran gedacht haben, der Gänsewacht so hervorragend zu dienen. Gänse rufen aus dem Schlafgebiet des Bracklow- Sommerpolders.

Ausblick_nach_Sueden_zur_EMS.JPG Gaensezug_aus_Richtg_Dollart.JPG Graugaense_besuchen_Gaensewaechter.JPG Graugaense_ueber_dem_Petkumer_Siel.JPG Jaeger_raus_aus_dem_Petkumer_Naturgebiet.JPG Nonnengaense_ueber_der_Ems.JPG Nonnenganseinflug_in_NSG_Petkum.JPG Ueberlebende_weihnachtlicher_Speisekarten.JPG

7:59 Uhr Petkum- Siel   40 Stockenten fliegen im schlechten Licht nach S, zur Muhde.
8:02 Uhr Petkum- Siel   3 Graugänse, 5 Meter über dem Posten, umrunden mich und fliegen zurück zur Muhde.
8:05 Uhr Petkum- Siel   40 Graugänse aus Richtung Dollart- Ems, Richtung NO.
8:05 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
8:05 Uhr Borssum 1 Schrotschuss  
8:06 Uhr Petkum- Siel   30 Graugänse nach NO. Flughöhe 30 Meter.
8:08 Uhr Petkum- Siel   80 Graugänse in mehreren Gruppen, u. a. paarweise.
8:10 Uhr Petkum- Siel   310 Blessgänse vom Dollart, 30 Meter über der Salzwiese, NO.
8:12 Uhr Petkum- Siel   2 Gänse mit „jipp- jipp“ Ruf. Kann sie nicht einordnen. NO.
8:13 Uhr Petkum- Siel   40 Graugänse starten von Muhde Richtung N.
8:15 Uhr Petkum- Siel  

Starker Durchzug von Bless- und Graugänsen, gemischt, nach N. 800 Pfeifenten auf der Außenmuhde, die ich wegen des Lichts erst jetzt zählen kann. 7 Rabenkrähen laut rufend nach W.

8:17 Uhr Petkum- Siel   900 Bless- und Graugänse in gemischtem Schwarm nach NO.
8:25 Uhr Petkum- Siel   450 Nonnengänse aus Richtung Dollart. Erster Einflug für heute.
8:36 Uhr Petkum- Siel   6.000 Nonnengänse, große Flughöhe, nach NO.
8:39 Uhr Petkum- Siel   2.000 Nonnengänse, große Flughöhe, nach NO.
8:41 Uhr Petkum- Hammr 1 Schrotschuss  
8:42 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
8:53 Uhr Petkum- Siel   1 Nonnengans fliegt laut rufend in versch. Richtungen, als suche sie ihren verloren gegangenen Partner.
9:03 Uhr Petkum- Siel   Gänseeinflug wird schwächer. Sicht 1500 Meter.
9:05 Uhr Petkum- Siel   1.100 Nonnengänse von SW nach NO.
9:06 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
9:45 Uhr Petkum- Siel  

Ende der Gänsewacht und Zählung. Wegen schlechter Sicht gelang heute keine totale Erfassung des Gänseeinfluges in die rechtsemsischen Äsungsflächen. Auf dem Rückweg noch Fotos von Gänsen, die in kaum 100 Meter Entfernung zur Wohnbebauung, in verschneiter Landschaft mühsam Schnee räumen, um an fressbares Gras zu gelangen.

Gänse und andere Wildtiere haben`s nicht leicht in strengen Wintern. Trotzdem stellt man ihnen im Mündungstrichter von Ems und Dollart gnadenlos nach.

Jede Rechtfertigung aus Jägerkreisen ist eine „Verhöhnung von Rechten frei lebender Tiere“.

06. Januar 2010

7:30 Uhr Petkum- Siel  

Wetterlage: bedeckt, dunstig, Wind SW 2, Temperatur 2,5 Grad C

Hochwasser: 4:06 Uhr, Sonnenaufgang 8:42 Uhr. Sehr dunkel.

7:42 Uhr Petkum- Siel  

Seit 7:12 Uhr, ist es Jägern nach gültigem Jagdgesetz aus der Nazi- Zeit erlaubt , mit einer Waffe auf Tiere zu schießen.

Der Himmel ist schwarz, nur der Fährparkplatz ist von Lampen in ein spärliches Licht gehüllt.
7:51 Uhr Petkum- Siel  

Bild_1_7_Uhr_51_39_Min_nach_Feuer_frei_im_NSG.JPG

1. Foto der Lichtsituation. (Bilder sind nachträglich NICHT bearbeitet oder am Computer nachgedunkelt! Sie stehen als Bildbeweis zur Verfügung)

Blende 2,8, 800 ASA und 1/3 Sekunde Belichtung. Im Dunkel des frühen Morgens höre ich rufende Bless- und Graugänse. Sie fliegen von West nach Ost. Anzahl kann nicht bestimmt werden.

7:59 Uhr Borssum- Siel 1 Schrotschuss  
8:02 Uhr Petkum- Siel  

Bild_2_8_Uhr_2_50_Min_nach_Feuer_frei_im_NSG.JPG

2. Foto der Lichtsituation. Bl. 2,8; 1/ 4 Sek. Und 800 ASA..

8:04 Uhr Petkum- Siel   6 Graugänse starten vom Priel nach NW
8:06 Uhr Borssum- Siel 2 Schrotschüsse

Mind. 1.000 Pfeif- und Stockenten sowie Gänse auf der Muhde. Unmöglich wegen des Lichts, die Artzugehörigkeit zu bestimmen

8:07 Uhr Borssum- Siel 1 Schrotschuss  
8:07 Uhr Petkum- Siel   Beginn des Bless- und Grauganszuges aus Richtung Dollart. NO
8:09 Uhr Petkum- Siel   Mehrere Große Brachvögel laut rufend über der Salzwiese.
8:11 Uhr Petkum- Siel  

Bild_3_ 8_Uhr_11_59_Min_nach_Feuer_frei_auf_Gaense.JPG

3. Foto der Lichtsituation: Bl. 2,8; 1/ 15 Sek, 800 ASA.

8:14 Uhr Petkum- Siel  

Bild_4_8_Uhr_14_62_Min_nach_Feuer_frei_auf_Gaense.JPG

4. Foto der Lichtsituation: Bl. 2,8; 1/ 15 Sek, 800 ASA, Gänse fliegen von Osten kommend durchs Bild. Da sie nicht rufen, kann ich die Art nicht bestimmen. Jäger dürfen seit einer Stunde und zwei Minuten schießen. Unglaublich die Regelung, Jägern in der Morgen- und Abenddämmerung die Jagd auf fliegende „Objekte“ zu gestatten. Wenn Jäger am 5.01.10 in der „Ostfriesen Zeitung“ behaupten, sie würden sich allzeit an das Recht und Gesetz halten, wird völlig verschwiegen, dass eine Identifizierung der jagdbaren Vögel eineinhalb Stunden vor Sonnenaufgang unmöglich ist.

Internationale Wasservogelzählungen finden genau aus DEN Gründen NUR in der Mittagszeit statt!

Ganz klar wegen der zu erwartenden besseren Ergebnisse bei gutem Licht!

Weshalb gelten diese Regelungen für Jäger nicht, zumal es bei der Jagd um „TOT oder LEBEN“ von Tieren geht?

Nicht der Gesetzgeber hat die flexiblen Jagdzeiten der Dämmerungsjagd gegen den Widerstand der Jäger durchgesetzt!

Jäger erstritten sich diese Naturschutz verachtenden Zeiten selbst! Messen wir die Jägerei in Zukunft gefälligst daran, ob sie als anerk.Umweltverband (welch ein Hohn) aus eigener Überzeugung einen Antrag zur Rücknahme des eineinhalb stündigen Jagdbeginns vor Sonnenaufgang zustande bekommen.

Die Politik ist NICHT das Problem!

Es darf spekuliert werden.
8:15 Uhr Petkum- Siel  

Bild_5_8_Uhr_15_63_Min_nach_Feuer_frei.JPG

5. Foto der Lichtsituation mit Gänsen und Enten am Fähranleger: Blende 2,8, 1/ 15 Sekunde Belichtung, 800 ASA.

Kann die Gänseart nicht bestimmen.
8:16 Uhr Petkum- Siel  

Gänse fliegen vom östl. Vorland ins westliche NSG.

Bild_6_8_Uhr_16_64_Min_nach_Feuer_frei.JPG

6. Foto der Lichtsituation: Bl. 2,8; 1/ 15 Sek., 800 ASA.

Dem Ruf nach zu urteilen waren das Graugänse. Aber können nicht auch einige schweigende Gänse der „verbotenen Art“ dabei gewesen sein? Ich traue mir die Festlegung nicht zu, obwohl ich mich seit mehr als 40 Jahren an den Schwimmvogelzählungen beteilige.

8:17 Uhr Petkum- Siel  

Grau- und Blessganszug von W nach O. Flughöhe der etwa 500 Indiv. 40 Meter.

8:21 Uhr Petkum- Siel  

Bild_7_8_Uhr_21_69_Min_nach_Feuer_frei.JPG

7. Foto der Lichtsituation mit Gänsen über mir und über der Muhde. Bl. 2,8; 1/ 40 Sek., 800 ASA. Haben Sie die Gänseart erkannt? Vor 23 Minuten gab in Borssum ein Jäger den ersten Schuss ab. Das war kein verirrter Silvester- Böller!

Sicht 500 Meter.
8:22 Uhr Petkum- Siel  

Bild_8_8_Uhr_22_70_Min_nach_Feuer_frei.JPG Bild_9_8_Uhr_22_70_Min_nach_Feuer_frei.JPG

8. und 9. Foto der Lichtsituation: 2,8; 1/ 40, 800 ASA.

8:25 Uhr Petkum- Siel  

Einflug von Nonnengänsen beginnt. Sie fliegen im starken Dunst in versch. Richtungen, irritiert durch unbekannte Einflüsse.

Ein größerer Gänseschwarm von ca. 800 Nonnengänsen kommt aus unüblicher Nordrichtung, und schwenkt an der Linie des Petkumer Emsdeiches nach Osten.

8:35 Uhr Petkum- Siel  

Von 8:25 Uhr über 10 Minuten erhebliche Gänseeinflüge der drei im Emsgebiet vertretenen Gänsearten. Zu diesen Gänsen gesellen sich ab und zu die Zwerg- und Rothalsgans, die im Flug unmöglich zu erkennen sind, wenn sie im großen Pulk mitfliegen. Zeigt der Winter weiterhin seine Strenge, ist mit Saatgänsen zu rechnen, die Jäger ebenfalls nicht als „Freiwild“ dienen.

8:42 Uhr Petkum- Siel  

Vom Dollart aufziehender Nebel, Sicht 300 Meter. Lautes Gänsegeschnatter der versch. Arten zu hören. Zug Richtung Ost.

8_Uhr_43_Nonnengaense_im_Nebel_Sicht_300_m.JPG 8_Uhr_43_Nonnengaense_ueber_dem_Siel.JPG

8:44 Uhr Petkum- Siel  

3.000 Nonnengänse, oder doch mehr? Irren im Nebel umher. Flug nach Ost.

8:46 Uhr Petkum- Siel  

Rings um mich herum laut rufende Bless- und Nonnengänse mit einigen Graugänsen dazwischen. 3 Herings- und 20 Sturmmöwen direkt unter dem Sielgebäude. 5 Saatkrähen streifen über den Emsdeich.

8:52 Uhr Petkum- Siel  

Aus versch. Richtungen höre ich flötende Große Brachvögel, die im Nebel nach Westen fliegen.

8:57 Uhr Oldersum 1 Schrotschuss Sicht 250 Meter.
9:12 Uhr Petkum- Siel   55 Wacholderdrosseln in Bäumen in Nähe des historischen Siels.
9:13 Uhr Petkum- Pufferzone  

3.000 Nonnengänse über den Wiesen der Pufferzone West. Flug in 30 Meter Höhe über den Ort Petkum nach Ost.

9:16 Uhr Petkum- Pufferzone   5 Große Brachvögel in verschneiter Landschaft. 1 Bekassine „rätscht“ laut und fliegt nach Westen.
9:20 Uhr Petkum- Pufferzone   Ende der Wacht.

07. Januar 2010

7:30 Uhr Petkum- Siel   Wetterlage: bedeckt, dunstig, Schneegriesel. Wind: S 1, später SO 2. Temperatur: Minus 2,3 Grad C. HW: 4:53, SA 8:41 Uhr.
7:31 Uhr Petkum- Siel  

Lautes Gänsegeschnatter, während die Ditzumer Fähre zur Rückfahrt nach Ditzum wendet und die Muhde befährt. Alle Wasservögel machen lautstark Platz für die Fähre, drehen eine Runde über dem östlichen Schilfgebiet und kehren zur Muhde zurück. All das lässt sich wegen der Dunkelheit nur erahnen.

Dem Lärm nach zu urteilen sind es hunderte Bless- und Graugänse. In der Ferne sind nur die Lichter der Bültjer- Werft schwach zu sehen.

7:50 Uhr Petkum- Siel  

Von 7:30 Uhr bis jetzt keine einzige Flugbewegung über das Siel. Immer noch Schneegriesel aus südlicher Richtung.

8:00 Uhr Petkum- Siel  

Im Glockengeläut der Kirchen Gandersum und Petkum beginnen Stockenten auf der Muhde ein Schnatterkonzert. Klang im Ohr eines Gänsewächters im leichtem Schneetreiben.

Im unmittelbaren Bereich des Sportbootanlegers entdecke ich 1.600 Bless- und Graugänse auf der Muhde.

8:01 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
8:06 Uhr Petkum- Siel   6 Graugänse aus SW. Erster Einflug aus Richtung Dollart.
8:17 Uhr Petkum   40 „stumme“ Gänse. Kann die Art wegen schwachem Licht nicht bestimmen.
8:18 Uhr Petkum- Siel  

100 Blessgänse aus SW. Fotografiere die riesige Gänseversammlung auf der Muhde .

8:24 Uhr  

Pkw bleibt auf der Deichkuppe der Fährstraße mit eingeschaltetem Licht stehen. Bless- und Graugänse reagieren zur Warnung mit lautem Geschnatter. Das Auto fährt auf den Fährparkplatz. Die Lichter in Richtung der Gänse. Klar, dass scheue Gänse panikartig flüchten. Die imposante Gänse versammlung ist damit in Sekundenschnelle aufgelöst. Kleiner Tip an den unkundigen Autofahrer: Wenn ich selbst in früher Morgenstunde den gleichen Weg befahre, schalte ich die Abblendlichter IMMER auf Standlicht und fahre langsam den Deich hinunter. Kein Passant wird gefährdet und den Gänsen gefällt das besser. Ein wenig Rücksicht bringt der Natur sehr viel.

Blessgaense_am_Sportbootanleger_Petkum.JPG Blessgansversammlung_auf_Petkumer_Muhde.JPG Diese_Graugaense_haetten_keine_Chance_beim_Gaensejaeger.JPG Feldhase_rennt_ins_rettende_NSG.JPG Flucht_von_Blessgaensen_vor_hellem_Licht.JPG Grau_und_Blessgaense_Petkumer_Muhde.JPG Helles_Licht_moegen_Gaense_nicht.JPG Startende_Graugaense_und_Pfeifenten.JPG Unruhe_wegen_Auto_mit eingeschaltetem_Licht.JPG Vogelparadies_bei_Abwesenheit_der_Jaeger.JPG

8:31 Uhr Oldendorp 3 Schrotschüsse  
8:38 Uhr Petkum- Siel   Starker Blessganseinflug aus SW. Wegen begrenzter Sicht keine Zahlen. Sekunden später 80 Nonnengänse. (Erster Einflug heute)
8:40 Uhr Gandersum 1 Schrotschuss  
8:43 Uhr Gandersum 2 Schrotschüsse  
8:45 Uhr Petkum- Siel   Erheblicher Einflug von Nonnen- und Blessgänsen Richtg. NO.
8:46 Uhr Petkum- Hammr 1 Schrotschuss.. ..aus Richtung der Flugrichtung der soeben beobachteten Gänse.
8:48 Uhr Gandersum 1 Schrotschuss Sicht 600 Meter, Schneefall wird heftiger.
8:49 Uhr Petkum- Siel  

1 Blessgans fliegt laut rufend, in versch. Richtungen über das NSG und schließt sich anderen ziehenden Blessgänsen nicht an.

Die Partnersuche scheint in Jagdzeiten tatsächlich ein häufig zu beobachtendes Phänomen zu sein.

8:49 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
8:57 Uhr Gandersum 1 Schrotschuss  
9:05 Uhr Petkum- Siel  

Schneefall wird stärker. Große Gänsemengen tauchen urplötzlich aus einer weißen Wand über dem Dollart auf und ziehen nach NO. Auf der Muhde zähle ich 160 Stock- und 350 Pfeifenten.

9:11 Uhr Petkum- Siel   Von einem Deichspaziergänger mit Hund aufgescheucht, rennt ein Feldhase direkt am Gänsewachtposten vorbei, in die rettende Salzwiese des westlichen NSG`s.
9:15 Uhr Gandersum 1 Schrotschuss  
9:17 Uhr Petkum- Siel   1 Mantelmöwe fliegt sehr niedrig übers Siel.
9:20 Uhr Petkum- Siel   Gänsezug aus Richtung Dollart ist weitgehend durch.
9:21 Uhr Petkum- Muhde   8 Graugänse starten mit „weißer Anführerin“ zum Flug nach N.
9:25 Uhr Petkum- Siel  

Verlasse den Gänsewachtposten Petkum. Auf dem Heimweg durch die Pufferzone begegnet mir ein Jagdhund. Es folgt ein „Jäger in Zivil“. Alles klar für heute? Zumindest ist die Luft in diesem Moment rein. Den Jägern bleiben noch die gesamten Stunden des hellen Tages und der Dämmerung am späten Nachmittag. Diese Zeiten werden von der Gänsewacht nur sporadisch abgedeckt. Freiwillige Gänsewächter hätten noch ein weites Betätigungsfeld in den von Jägern beherrschten Schutzgebieten.

Packen wir `s an und beenden den Spuk des Mittelalters!

08. Januar 2010

7:25 Uhr Petkum- Siel  

Wetterlage: Bodennebel, darüber ein klarer Himmel; Wind: NO 2, Temperatur: Minus 10,9 Grad C; HW 5:42 Uhr; SA 8:41 Uhr. Ab 7:11 Uhr darf offiziell die Jagd auf Gänse ausgeübt werden. Aufnahme der Lichtsituation, 7:25 Uhr, Belichtungswerte: 1/ 3 Sek., Blende 2,8; 800 ASA. Foto Nr. 1

F1_7_Uhr_25__11_Min_Feuer_frei.JPG

 

7:30 Uhr Petkum- Siel  

Absolute Ruhe, kein Vogellaut, ab und zu Flügelklatschen von Enten und Gänsen auf der Muhde.

Ditzumer Fähre hat scheinbar wegen Eisganges in Ditzum nicht abgelegt. Sehr dunkel, trotz schwachem Licht des Halbmondes.

7:45 Uhr Petkum- Siel  

2. Aufnahme der Lichtsituation: 1/ 4 Sek., Bl. 2,8; 800 ASA

F2_34_Min_Feuer_frei.JPG

Die Sicht am Boden beträgt etwa 100 Meter.

7:50 Uhr Petkum- Siel  

Nebelverstärkung, Sicht 80 Meter, Entengeschnatter von der Muhde.

7:58 Uhr Petkum- Siel  

3. Foto der Lichtsituation:1/ 13 Sek, Bl. 2,8; 800 ASA, Sicht 40m

F3_48_Min_Feuer_frei.JPG

 

8:11 Uhr Petkum- Siel   1. Flugbewegung: Einzeln fliegende Graugans nach NO
8:15 Uhr Petkum- Siel   4 Graugänse NO nach SW. Sicht am Boden 80 Meter.
8:24 Uhr Petkum- Siel   Erste Blessgansflüge knapp über dem Bodennebel nach NO.
8:35 Uhr Petkum- Siel   6 Graugänse genau auf Augenhöhe mit mir. Fliegen direkt am Siel vorbei, nach N.
8:45 Uhr Petkum- Siel   Starker Grauganszug von SW nach NO und S nach N.
8:45 Uhr Borssum 1 Schrotschuss  
8:47 Uhr Petkum- Siel   Erste Nonnengansflüge von SW nach NO
9:08 Uhr Borssum 7 Schrotschüsse  
9:10 Uhr Petkum- Siel   Durchzug erheblicher Mengen Nonnengänse. Wegen Nebels keine zahlenmäßige Erfassung möglich.
9:11 Uhr Borssum 13 Schrotschüsse

In Petkum fliegt aus Richtung Dollart keine einzige Graugans ein. Ob das in Borssum auch so ist, kann ich wegen Nebels nicht sehen.

9:15 Uhr Petkum- Hammr 1 Schrotschuss Durchziehende Nonnengänse fliegen extrem niedrig.
9:16 Uhr Borssum 7 Schrotschüsse  
9:17 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
9:20 Uhr Petkum- Hammr 2 Schrotschüsse  
9:26 Uhr Petkum- Hammr 2 Schrotschüsse

Auto des Umweltamtes Emden kurz am Fährparkplatz. Ohne Auszusteigen und sich vor Ort einen Eindruck vom Gänsezug und der Belästigung durch Jäger zu verschaffen, sind die Mitarbeiter nach zwei Minuten nicht mehr zu sehen.

Auch das muss an dieser Stelle mal deutlich gesagt werden: Das Emder Amt hat bis heute keinen Finger gerührt, den skandalös verlängerten Pachtvertrag der Petkumer Jäger öffentlich und behördlicherseits zu kritisieren. Die Emder Jägerschaft pflegt einen engen Kontakt und adelte gar ein Mitglied der Umweltabteilung mit einem „Goldenen Rebhuhn“ . Das schafft gegenseitiges Vertrauen und Nähe. Ob zum Wohle der Naturlandschaft in Petkum, darf zumindest bezweifelt werden.

Dem aktuellen Jagddruck im Ems- Dollart- Gebiet mal mit Zahlen begegnen zu können, wäre eigentlich Aufgabe einer Umweltbehörde. Weil diese Arbeit eben NICHT geleistet wird, fühlen sich Wattenrat und Gänsewacht dazu moralisch verpflichtet. Quasi ein ehrenamtlicher Dienst an der Allgemeinheit und last but not least, zum Nutzen der Natur zum Nulltarif.

Amtlicher_Umweltschutz_am_Puls_der_Zeit.JPG Eindrittel_Mond__21_Min_Feuer_frei.JPG Enten_und_Moewen_auf_vereister_Muhde.JPG Flugrichtung_NO.JPG Gaense_und_Ditzum_im_Nebelmeer.JPG Gaense_vor_Sonnenscheibe.JPG Gaenseeinflug_in_Petkumer_Hammrich.JPG Graugaense_knapp_ueber_Emsdeich.JPG Grauganseinflug_in_Pufferzone.JPG Nonneganskeil_ueber_dem_Siel.JPG Nonnengaense_im_Bodennebel.JPG Tandemflug_mit_Jungvogel.JPG

 

10:00 Uhr Petkum- Siel  

Immer noch starker Einflug von Nonnen- Bless- und Graugänsen. (Graugans zahlenmäßig deutlich unterrepräsentiert)

10:15 Uhr Petkum- Siel   120 Stockenten, 5 Krickenten, einige Lach- und Sturmmöwen auf der zugefrorenen Muhde. Keine Gänse in der Luft. Ende.

Momentaufnahme

16:23 Uhr   Sonnenuntergang
17:00 Uhr Petkum- NSG  

Starker Gänseeinflug aus nördlicher Richtung zum Schlafgebiet Dollart und NSG Petkumer Deichvorland. Gänseketten fliegen zwischen 20 und 50 Meter hoch. Beste Schusshöhe für den Jäger!

17:05 Uhr Petkum- NSG 3 Schrotschüsse  
17:16 Uhr Widdelswehr   Durchflug von großen Blessgäns- Schwärmen in breiter Front.
17:17 Uhr Petkum- NSG 4 Schrotschüsse  
17:20 Uhr Petkum- NSG 4 Schrotschüsse  
17:23 Uhr Petkum- NSG 3 Schrotschüsse  
17:24 Uhr Petkum- NSG 5 Schrotschüsse  
17:34 Uhr Petkum- NSG 2 Schrotschüsse  
17:40 Uhr Petkum- NSG 4 Schrotschüsse  
17:45 Uhr Petkum- NSG 3 Schrotschüsse..

..in den schwarzen Abendhimmel, bei immer noch überwiegendem Blessganszug.

Ausgeschöpft wäre das jägerische Kontingent der gesetzlich erlaubten Jagdzeit um genau 17:53 Uhr.

Tatsächlich fliegt seit 5 Minuten keine Gans mehr. Der Zug ist durch. Morgen ein neuer Tag für Gänsewacht und Jagd. Wer leistet in der Zwischenzeit die sogenannte Nachsuche?

„Nachsuche“ ist im Jägerdeutsch das Aufspüren von verletzten Tieren (hier Gänsen) die flugunfähig sind oder sonst wie zum Krüppel geschossen wurden. Es ist dunkel und Minus 3 Grad kalt!

Macht das der Gänsejäger, bevor er sich ins Bett legt und von neuer, frischer Beute träumt? Der soeben beobachtete Gänsebeschuss ist bei den herrschenden, tiefen Temperaturen und der Schneebedeckung der Felder an

Dreistigkeit nicht zu überbieten. In den Niederlanden wird seitens der Jäger zum Glück mehr Rücksicht auf die besonderen Umstände dieses Winters genommen. Die schrieb mir ein niederl. Freund gestern:

beste Eilert,

Is het jaar goed begonnen? Ik las vandaag in de krant dat de jacht op everzwijnen, herten en op eenden, fazanten en andere vogels verboden is zolang er sneeuw ligt en het vriest. Jagers reageren volgens de krant met de opmerking: dat is goed want nu dieren verzwakt zijn door de kou is het een ongelijke strijd. Wat een hypocrisie!!!

Denke, dass der Text nicht übersetzt werden muss.

Apropos Fahrzeug des städt. Umweltamtes: Es ward` in Petkum`s Jagdrevieren nicht mehr gesehn`. Ist Feierabend für Beamte und Angestellte der Verwaltung !

09. Januar 2010

7:20 Uhr Widdelswehr  

Wetterlage: bedeckt, Minus 6,7 Grad C, Wind: NO 4. Hochwasser: 6:37 Uhr, Sonnenaufgang: 8:40 Uhr.

Auf dem Weg zum Siel huscht ein Steinmarder in eine Grabenböschung. „Prädatoren“ oder „Kruppzeug“ für Jäger! Man fängt sie immer noch in Totschlag- Fallen und erschlägt sie. Ich bin erfreut über die Begegnung.

7:30 Uhr Petkum- Siel  

Lautes Enten und Blessgansgeschnatter aus Richtung Muhde. Leichtes Schneetreiben.

7:45 Uhr Petkum- Siel   Erste Stockenten fliegen ins Binnenland, wie jeden Morgen.
7:50 Uhr Petkum- Siel  

Kleine Blessganskette laut rufend nach NO. 20 Sek. später folgen 300 Blessgänse aus dem Schlafgebiet Außenmuhde.

7:53 Uhr Petkum- Siel  

1. Foto: Petkum`s Gänsejäger nutzen Emder Lichtverschmutzung.

Emdens_Lichtverschmutzung_nuetzt_Gaensejaegern.JPG

 

7:55 Uhr Petkum- Siel  

2. Foto: Infotafeln zum Naturschutz in Dämmerung.

Infotafel_in_Petkum__Naturschutz_paradox.JPG

 

8:00 Uhr Petkum- Siel   Zunahme des Windes, NO 4-5.
8:02 Uhr Petkum- Siel  

3. Foto: Blessgänse an Fährrampe.

Schlafende_Blessgaense_an_Faehrrampe.JPG

 

8:07 Uhr Petkum- Siel  

350 Blessgänse starten von Muhde Richtung NO. Wegen des starken Windes nur wenige Meter über dem Erdboden. Kurz vor dem Emsdeich mehr Höhe.

8:12 Uhr Petkum- Siel  

VW- Bus der Emder Polizei fährt über die Deichkuppe, wendet mit eingeschaltetem Abblendlicht auf dem Fährparkplatz und fährt ohne Stopp den Weg zurück zur Deichkuppe.

1.500 Blessgänse ergreifen die Flucht nach Osten.
8:13 Uhr Petkumer- Münte 1 Schrotschuss Am Petkumer Siel breiter Durchzug von ausschl. Blessgänsen.
8:15 Uhr Petkumer- Münte 1 Schrotschuss  
8:18 Uhr Petkumer- Münte 2 Schrotschüsse,.. ..immer noch Blessganszug aus SW.
8:20 Uhr Petkum- Siel  

Anruf bei der Emder Polizei und Bitte an den Einsatzleiter, den Beamten des VW- Busses mitzuteilen, dass mit großer Sicherheit in Petkumer- Münte, bzw. Gandersum in Blessgansschwärme hineingeschossen wird. Sie versprechen, nach dem Rechten zu sehen, gestehen aber, dass Ihnen die Hände gebunden sind, wenn nicht einwandfrei gesehen worden ist, dass Jäger eine geschützte Art getötet haben. Wer kontrolliert die im Dunkeln jagenden Jäger, wenn Beute im Rücksack oder Müllbeutel versteckt ist? Die Politik ist aufgefordert, das Jagdrecht dahingehend zu ändern, Schlupflöcher in den Gesetzen zu verschließen. Die Polizei kann nur so gut oder schlecht sein wie die Gesetze, an die sie weisungsgebunden ist.

Bei_Gaenseeinflug_Beschuss_in_Pufferzone.JPG Gefahr_fuers_Auto_und_Gaense.JPG Geraetetest_bei_Gaensewacht.JPG Naturschutzschild_und_der_gefaehrdete_Ueberflug.JPG Nonnengaense_ueber_oestlichem_Deichvorland.JPG Polizei_beim_Jagdrecht_auf_verlorenem_Posten.JPG Streit_um_eine_Pommes_mit_Majo.JPG Turmfalke_in_Sielnaehe.JPG Vereiste_Salzwiesen_und_Schlickwatt.JPG Verletzte_Blessgans_im_Naturschutzgebiet.JPG

 

8:20 Uhr Petkum- Münte 1 Schrotschuss  
8:20 Uhr Oldendorp 1 Schrotschuss Erste Einflüge von Graugänsen aus SW (Petkum)
8:29 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
8:40 Uhr Petkumer- Hammr 3 Schrotschüsse  
8:40 Uhr Widdelswehr- Hamr 2 Schrotschüsse In Petkum Nonnen- und Blessgansdurchzug mit max. 5 % Graugansanteil.
8:41 Uhr Widdelswehr- Hamr 1 Schrotschuss  
8:45 Uhr Petkum- Muhde   25 Blessrallen und 5 Reiherenten auf eisfreien Stellen am Fähranleger. Windstärke 4-5, leicht zunehmend.
8:50 Uhr Oldendorp 1 Schrotschuss  
9:00 Uhr Petkum- Siel   2 Turmfalken fliegen knapp über die Deichkuppe. Kein Schneefall mehr.
9:15 Uhr Petkum- Siel  

Starker Nonnen- und Blessgansdurchzug aus SW. Flughöhe über den Salzwiesen 5- 10 Meter. 2 Gänsesäger S nach N.

9:25 Uhr Petkumer- Münte 2 Schrotschüsse

Nonnengänse und kleine Graugansgruppen ziehen zwischen Petkum und Gandersum extrem niedrig über den Emsdeich.

Der Wind frischt auf. NO 5. Tief „Daisy“ ist im Anmarsch und Jäger ballern unbeirrt in Gänseketten.

9:45 Uhr Petkumer- Siel   Möwen und Krähen streiten sich um Nahrung: Eine weggeworfene Pommesschale mit winzigen Resten!
9:50 Uhr Oldendorp 1 Schrotschuss  
9:51 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
10:00 Uhr Petkum- Siel   Vereinzelte Nonnen- und Blessgans- Einflüge in Ketten bis 200.
10:20 Uhr Petkum NSG-West   Entdecke auf vereistem Schlickwatt eine scheinbar verletzte Blessgans. Allein in unwirtlicher Eislandschaft. Sofort kommt mir der Beschuss des gestrigen Abends in den Sinn und meine Frage nach der sogen. „Nachsuche“ ist beantwortet. Die Jäger haben sich DOCH ins warme Bett gelegt. Kollateralschaden, Herr Kreis-Jägermeister Kampenga! Bin unerlaubterweise ins NSG über den Zaun, um dem Tier zu helfen. Beim Näherkommen flüchtet sich die Blessgans flatternd auf ein Treibeisfeld. Natürlich interessiert mich das individuelle Tierschicksal! Genauso wichtig wäre mir der Röntgenbeweis gewesen, denn immerhin könnte es ja möglich sein, dass ich ein normales „Winteropfer“ gesehen hätte.Entkräftet war sie mit Sicherheit nicht, denn sonst wäre die Flucht weniger kraftvoll gewesen.
10:25 Uhr Widdelsw.-Hammr 2 Schrotschüsse  
10:27 Uhr Widdelsw- Hammr 1 Schrotschuss  
10:35 Uhr Jarßumer- Hammr 2 Schrotschüsse  
10:42 Uhr Jarßumer- Hammr 1 Schrotschuss  
10:48 Uhr Petkumer- Münte 2 Schrotschüsse  
10:58 Uhr Widdelsw.-Hammr 2 Schrotschüsse  
11:11 Uhr Petkum 2 Schrotschüsse..

aus Richtung des Naturschutzgebietes.

Ende der heutigen Gänsewacht am Siel.

Bemerkung zum heutigen Gänsejagdtag:

Trotz Kälte und heranrückendem Tiefdruckgebiet „Daisy“ stellen Jäger in den Einflugschneisen zum Dollart nordischen Gänsen nach. Je mehr ich in freier Naturlandschaft Jäger beim Abschuss lebender Geschöpfe beobachte, umso sicherer bin ich mir in der Einschätzung, dass die Jagd an Ems und Dollart nichts mit einer evtl. Achtung und Rücksichtnahme wandernder Tierarten zu tun hat.

Das scheinheilige Geschwafel der Jägerei dient allein der Vernebelung der Sachargumente gegen die Gänsejagd.

Die praktizierte Gänsejagd ist, zweifelsfrei, ein handfestes Umweltverbrechen!

Kleiner Nachtrag zum heutigen Jagdtag in Petkum

16:40 Uhr Petkum NSG- West   Rückflug von Blessgänsen ins Dollartgebiet
16:55 Uhr Petkum NSG- West 3 Schrotschüsse  
16:56 Uhr Petkum NSG- West  

Infolge Schrotbeschuss und Knalls fliehen 6 Blessgänse nach N, in die falsche Richtung! Wind frischt auf. NO 7- 8.

Leichtes Schneetreiben mit Verwehungen.
16:56 Uhr Petkum NSG- West 2 Schrotschüsse  
17:00 Uhr Petkum NSG 1 Schrotschuss  
17:05 Uhr Petkum NSG 1 Schrotschuss Nonnenganszug Richtung Dollart- Schlafgebiet.
17:10 Uhr Widdelswehr   20 Graugänse im Tiefflug mit großer Geschwindigkeit bei Rückenwind. Kein Beschuss.
17:17 Uhr Petkum NSG 3 Schrotschüsse  
17:22 Uhr Widdelswehr   100 Graugänse N nach S
17:25 Uhr Petkum NSG- West 1 Schrotschuss  
17:29 Uhr Petkum NSG- West 1 Schrotschuss  
17:35 Uhr Petkum NSG- West 1 Schrotschuss  
17:40 Uhr Widdelswehr   Durchzug ist beendet. Ende der Wacht.

Zur Jagd bei solchen Witterungsverhältnissen schreibt aktuell der Niederländische "de Volkskrant"

Provincies leggen jacht op wild stil wegens kou

Van onze verslaggever Raoul du Pré op 06 januari '10 , 17:57, bijgewerkt 07 januari '10 , 11:43

DEN BOSCH - De ene na de andere provincie gaat overstag en verbiedt de jacht op tenminste enkele diersoorten wegens de aanhoudende kou.

Limburg en Drenthe waren begin deze week de eersten die een jachtverbod afkondigden, daartoe aangespoord door de Faunabescherming en de Partij voor de Dieren. Wilde eenden, fazanthanen, konijnen en houtduiven hoeven in beide provincies geen jagers meer te vrezen zolang de vorst aanhoudt.

Slachtoffers

Doorgaan met het opjagen van de dieren zou door uitputting meer slachtoffers kunnen eisen dan de bedoeling is. ‘De dieren hebben het al moeilijk genoeg', verklaren beide provinciebesturen en de Koninklijke Nederlandse Jagersvereniging (KNJV) in koor. Groningen en Noord-Brabant volgden woensdag, zij het dat Brabant het verbod beperkt tot de wilde eenden.

Limburg stelt dat De conditie van de dieren ‘sterk terug loopt' door de kou en de beperkte mogelijkheden om voedsel te vinden. ‘Onnodig verder energieverlies ten gevolge van de jacht dient te worden voorkomen.' Grotere dieren zoals reeën en zwijnen redden zich volgens deskundigen nog prima in de kou.

Jagersvereniging KNVJ drukt haar achterban intussen op het hart de weidelijkheid nadrukkelijk in acht te nemen. ‘Iedere jager wordt geacht de omstandigheden mee te wegen bij het jagen', aldus een woordvoerder. Het volgen van sporen in de sneeuw is sowieso verboden. ‘Dat heeft te maken met fatsoensnormen. Zoals je ook niet schiet op een stilzittende duif of fazant. Elk dier heeft recht op een eerlijke kans. Daar moeten we nu extra op letten.'

10. Januar 2010

7:30 Uhr Widdelswehr  

Wetterlage: bedeckt, Minus 1,5 Grad C, Wind: NNO 5, Schneetreiben mit Verwehungen; Hochwasser: 7:42 Uhr; Sonnenaufgang: 8:39Uhr.

Winter hat freie Landschaft und lebendes Inventar fest im Griff. Gefühlte Temperatur wesentlich kälter!
7:45 Uhr Petkum- Siel   Direkt an der Fährrampe, im Windschutz, mindestens 3.000 Bless- und Nonnengänse, sowie 1.000 Graugänse.
7:58 Uhr Borssum- Siel 1 Schrotschuss  
7:58 Uhr Petkum- Siel  

Foto von Gänseversammlung im Schein der Parkplatzlampe.

Schlafende_Gaense_an_Petkums_Faehrrampe.JPG

1,3 Sek, Bl. 2,8; 800 ASA. Seit 49 Min. darf geschossen werden.
7:58 Uhr Petkum- Siel  

Pkw fährt direkt an die Fährrampe und beleuchtet Gänseschwarm.

Gaensejagd_trotz_Tiefdruckgebiet_DAISY.JPG Gilt_Naturschutz_fuer_Gaense_nicht.JPG Graugaense_am_Faehranleger_Petkum.JPG Graugaense_im_Petkumer_NSG.JPG Hollands_Jaeger_haben_Jagdverbot.JPG Mit_hellem_Licht_Richtung_Gaenseschwarm.JPG Petkums_Gaensejagd_ist_Kulturschande.JPG Schlafende_Gaense_am_Petkumer_Siel.JPG

Panikartige Flucht aller 3.000 Blessgänse. Nur ein Teil der Graugänse flieht mit nach Osten. 800 Graugänse weichen 100 Meter nach Süden aus und verbleiben auf der Muhde.

8:01 Uhr Petkum- Siel  

Einflug von 150 Blessgänsen im Tiefflug aus Richtung Dollart.Sie erkennen mich am Siel und ändern ihre Flugroute nach S. Wegen des ständigen Schrot- Beschusses ein bekanntes Verhalten während der offiziellen Jagdzeit. Jäger machen Gänse scheu!

8:06 Uhr Borssum- Siel 1 Schrotschuss

Starkes Schneegestöber aus NNO. Gänse fliegen tief und wegen des Gegenwindes sehr langsam.

8:10 Uhr Petk.- Hammrich 1 Schrotschuss  
8:17 Uhr Ditzum 3 Schrotschüsse  
8:25 Uhr Petkum- Siel   Start von 400 Graugänsen von der Muhde
8:25 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
8:26 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
8:27 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
8:30 Uhr Oldendorp 3 Schrotschüsse  
8:35 Uhr Petkum- Siel   Wegen Schneetreiben und Vereisung der Nahrungsflächen erheblich geringerer Gänsedurchzug als gestern.
8:52 Uhr Petk.- Hammrich 1 Schrotschuss 1 Graureiher fliegt von den vereisten Gewässern des Binnen-.................. landes zur eisfreien Muhde.
9:01 Uhr Petkum- Siel   Nonnengansketten vereinzelt nach NO
9:15 Uhr Petkum- Siel   Schneetreiben verstärkt sich. NNO 5
9:20 Uhr Widdelswehr- Hamr 1 Schrotschuss  
9:30 Uhr Widdelswehr   Ende der Gänsewacht
Fazit

Infolge Verschärfung der Wetterbedingungen sind potenzielle Nahrungsgebiete der versch. Gänsearten nicht mehr nutzbar. Der Wegzug in die niederl. Gänsegebiete wird gestern bei Tageslicht erfolgt sein, denn der Abendzug aus den rechtsemsischen Gebieten zum Schlafplatz Dollart war bereits zahlenmäßig schwächer ausgeprägt.

Bemerkenswert, dass sich wegen der aktuellen Gänsejagd kein öffentlicher Protest in den Medien erhebt!

Kein Wunder nach der erfolgreichen Schadenskampagne gegen nordische Gänsescharen

Jäger degradierten Gänse auf das Niveau von Ungeziefer!

Das hat Folgen in der öffentliche Wahrnehmung. Das Phänomen der arktischen Wintergäste nur noch ein Problem das es ausschließlich mithilfe einer Armee von Jagdausübungsberechtigten zu lösen gilt?

Zusätzlich bestimmen auch in den Medien Jäger die Richtung der Meinungsbildung. Dies mag aus Sicht der Jägerei ein guter Dienst an der gemeinsamen Sache, sprich, des Erhaltes tradierter Jagdformen sein! Der Natur fügt diese Kumpanei schwersten Schaden zu. Die OSTFRIESEN- ZEITUNG, versucht seit Jahren mit einem Reporter, der gleichzeitig Jäger ist, die Gänsedebatte maßgeblich und zum Schaden einer sachgerechten Debatte zu bestimmen. Zum Glück gibt es da lobenswerte Ausnahmen in Ostfriesland und anderswo. Nicht zu vergessen: das Internet!

Das Internet ist ein geeignetes Forum, die Probleme der Jagd und spezielle Fragen des Naturschutzes breit zu diskutieren.

Im Internet endet der Zugriff der Jagdsyndikate. Das ist dem Jägereinfluss zum Glück entglitten!

11. Januar 2010

7:30 Uhr Petkum- Siel  

Wetterlage: bedeckt, klare Sicht, ab 9:00 Uhr leichter Schneefall, Temperatur; Minus 1,5 Grad C; Wind: NO 3- 4; HW 8:53 Uhr, Sonnenaufgang: 8:39 Uhr. Tief „DAISY“ abgeschwächt.

7:35 Uhr Petkum- Siel  

Relativ dunkel, im Westen Lichtreflexion in Wolken. Foto. Mind. 1.500 Bless- und Graugänse auf Muhde und 450 auf Priel.

7:47 Uhr Petkum- Siel  

210 Blessgänse starten von Muhde Richtung Osten. Erste Flugbewegung im Nahbereich des Siels.

7:55 Uhr Ditzum 3 Schrotschüsse..

..zeitgleich erster Blessgans- Einflug von 30 Indiv. aus Richtung Dollart.

7:58 Uhr Petkum- Siel   300 Blessgänse aus SW. 40 Blessgänse der Muhde schließen sich der vom Dollart einfliegenden Gruppe an und starten nach NO. Zwei Feldhasen rennen durch den vereisten Sommerpolder.
8:10 Uhr Petkum- Siel   Alle Blessgänse, die auf der Muhde die Nacht verbrachten, starten nach NO, über den Emsdeich zwischen Petkum und Gandersum. Keine Graugans schließt sich dem Schwarm an.
8:10 Uhr Petkumer- Münte 2 Schrotschüsse  
8:10 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
8:22 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
8:25 Uhr Petkum- Siel   Erster Einflug von 170 Nonnengänsen
8:25 Uhr Widdelswehr- Hamr 1 Schrotschuss  
8:26 Uhr Petkum- Siel   400 Nonnengänse vom Dollart nach NO
8:28 Uhr Petkum- Siel   120 Nonnengänse nach NO
8:30 Uhr Petkum- Hammrich 1 Schrotschuss.. ..zeitgleich ziehen 300 Nonnengänse nach NO.
8:32 Uhr Petkum- Siel   400 Nonnengänse nach NO
8:34 Uhr Petkum- Siel   900 Nonnengänse nach NO
8:35 Uhr Petkum- Siel   430 Nonnengänse nach NO
8:35 Uhr Petkum- Hammrich 1 Schrotschuss  
8:36 Uhr Petkum- Hammrich 1 Schrotschuss  
8:38 Uhr Petkum- Siel   700 Nonnengänse nach NO
8:38 Uhr Petkumer- Münte 2 Schrotschüsse..

..gleichzeitig befinden sich 800 Nonnengänse über dem Ort. Ich sehe, trotz Fernglas, keine Graugans und sehe keine Gans fallen. Wichtig wäre für die nächste Jagdsaison, wenn sie denn kommt, dass sich eine mobile Gänsewachttruppe näher mit den „Jägerverstecken“ beschäftigt und den Nachweis des vermuteten Frevels genauer unter die Lupe nimmt. Meinen Sielposten zu verlassen bedeutet, dass mir der Überblick des Gänseeinfluges und die Feststellung des Jagddruckes in der Einflugschneise zwischen Pogum/ Ditzum- Borssum/ Petkum und Gandersum abhanden kommt. Wichtig sind mir vor allem die Fotobeweise der einmaligen Emslandschaft bei Petkum und die Faszination der Gänseeinflüge im Bild fest zu halten. Freiwillige können sich gern bei der Gänsewacht melden, und die finsteren Einblicke in den Jagdbetrieb erweitern helfen. Mit Spionage hat das eher nichts zu tun. Sehen wir`s als einen positiven Beitrag zum Erhalt unserer „Heimat“ und der Hoffnung, den eindrucks vollen Gänsezug ohne ständigen Jägerbeschuss in Zukunft erleben zu dürfen.

Heimat und Natur „nur“ den Jägern zu überlassen, wäre eine falsche Sicht der Dinge!

Gaensestart_von_Aussenmuhde.JPG Gefaehrlicher_Flug_ins_Petkumer_Gaensejagdgebiet.JPG Grau_und_Blessgaense_vor_dem_Start.JPG Licht_und_Luftverschmutzung_von_Emden.JPG Nonnenganseinflug_ins_Bossumer_Jagdgebiet.JPG Paapsand_auf_Ems_Nonnengaense_auf_Packeis.JPG Paapsand_vor_Ditzum.JPG Schlafende_und_ziehende_Gaense.JPG Unanstaendiger_Spruch_von_Infotafel_getilgt.JPG Vermessungsschiff_und_Nonnengaense.JPG

 

8:44 Uhr Petkum- Siel   850 Nonnengänse und 10 Graugänse nach NO.
8:46 Uhr Petkum- Siel   1.300 Nonnengänse nach Ost.
8:48 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
8:50 Uhr Petkum- Siel   1.500 Nonnengänse nach Ost
8:50 Uhr Oldendorp 1 Schrotschuss  
8:51 Uhr Petkum- Siel   1.000 Nonnengänse über der Ems nach Ost. Nur geringer Gänseeinflug ins nördliche Rheiderland sichtbar.
8:54 Uhr Petkum- Siel   650 Nonnengänse nach NO
8:55 Uhr Emsgebiet Petkum  

Vermessungsschiffe des Wasser- und Schifffahrtsamtes, WSA, befahren die Ems. Untrügliches Zeichen einer Schiffs Überführung der Meyer- Werft! (16.01.10: AIDAblu )

9:07 Uhr Petkum- Siel   450 Nonnengänse nach NO. Leichtes Schneetreiben.
9:12 Uhr Petkum- Siel   390 Nonnengänse nach NO.
9:16 Uhr Petkum- Siel   180 Nonnengänse nach Ost
9:22 Uhr Petkum- Siel   70 Nonnengänse nach Ost. Gänse weitgehend in den Äsungsgebieten zwischen Ems und Autobahn.
10:52 Uhr Pufferzone- West 2 Schrotschüsse Ende der Gänsewacht.

Nachtrag

16:35 Uhr Gandersum   Beobachte Nonnengänse im Äsungsgebiet zwischen der Landstraße und dem Ems- Seiten- Kanal. Auffällig ist die Unruhe der Gänse, denn der Aufbruch zu den Schlafgebieten steht kurz bevor.
16:57 Uhr Gandersum  

Start von ca. 4.000 Nonnengänsen Richtung SW. Gänse schrauben sich über der freien Landschaft in die Höhe und fliegen sehr hoch über Petkumer Münte und das NSG Petkumer Deichvorland. Unerreichbar für „Heckenschützen.“

17:05 Uhr Oldersum 1 Schrotschuss

Immer noch starker Nonnenganseinflug in den Ems- Dollart- Korridor.

17:06 Uhr Oldersum 1 Schrotschuss  
17:15 Uhr Oldersum 1 Schrotschuss  
17:20 Uhr Nendorp 1 Schrotschuss  
17:25 Uhr Petkum- Hammrich 1 Schrotschuss  
17:28 Uhr Gandersum  

An meinem Beobachtungspunkt am Sperrwerk in dieser Minute ausschließlich Blessganszug.

17:35 Uhr Oldersum 2 Schrotschüsse in die Finsternis
17:40 Uhr Nendorp 2 Schrotschüsse von „nächtlichem Gänsejäger“.
17:45 Uhr Gandersum  

Zum Abschluss kleine Kostprobe eines Textes auf Info-Tafel zur Besonderheit des Petkumer Schutzgebietes:

Nordische Gänse

Ab dem Spätsommer gehört den Nordischen Gänsen der Himmel über Petkum. Allabendlich bis ins Frühjahr kehren die Gänse von ihren Hauptnahrungsflächen zu ihren Schlafplätzen im Petkumer Deichvorland zurück. Ein beeindruckendes Erlebnis und Naturschauspiel!

Gaensefreundlicher_Text_und_Realitaet_der_Daemmerung.JPG Kraftvoller_Versuch_Hoehe_zu_gewinnen.JPG Nonnengaense_in_Hofnaehe.JPG Nonnengaense_machen_Hoehe.JPG Nonnengaense_vor_dem_Ueberflug_von_Petkum_Muente.JPG Nonnengansschwarm_ueber_Schneelandschaft.JPG Petkums_Abendhimmel_voller_Nonnengaense.JPG Pfeifenten_am_Emssperrwerk.JPG Startende_Nonnengaense_Gandersum.JPG Ungastliches_EMDEN_und_Arktische_Gaense.JPG

 

12. Januar 2010

7:30 Uhr Petkum- Siel  

Wetterlage: bedeckt, leicht dunstig. Wind: SO 4, Temperatur Minus 1,3 Grad C. Hochwasser: 10:08 Uhr, SA: 8:38 Uhr, Sonnenuntergang: 16:29 Uhr.

7:31 Uhr Oldersum 1 Schrotschuss  
7:47 Uhr Petkum- Siel  

Erste Flugbewegung vor erleuchtetem Emder Himmel:

20 Stockenten. 2.700 Gänse, davon 350 Graugänse, schlafen auf der Muhde. Ebenfalls anwesend: 430 Pfeifenten und ca. 90 Stockenten.

7:58 Uhr Petkum- Siel   Erster Gänseeinflug aus Richtung Dollart. Kann Art nicht bestimmen. 1 Saatkrähe von N nach S.
8:00 Uhr Petkum- Siel   5 Graugänse aus SW. Landen zwischen Graugänsen auf Muhde.
8:11 Uhr Gandersum 3 Schrotschüsse  
8:20 Uhr Petkum- Siel  

2.000 Graugänse verlassen Muhde Richtung Osten. Zeitgleich Überflug von 300 Blessgänsen aus Richtung SW. In dem Pulk etwa 20 Graugänse.

8:25 Uhr Petkum- Hammrich 1 Schrotschuss  
8:27 Uhr Petkum- Hammrich 9 Schrotschüsse  
8:31 Uhr Petkum- Siel   1.400 Blessgänse, Flug Richtung Ost (Gandersum)
8:31 Uhr Gandersum 2 Schrotschüsse  
8:33 Uhr Petkumer Münte 6 Schrotschüss e  
8:35 Uhr Petkum- Siel   700 Nonnengänse von W nach O.
8:38 Uhr Petkumer- Münte 3 Schrotschüsse,..

..zeitgleich 1.800 Nonnengänse über der Ems.

In Höhe von Petkum- Münte. 2 Gr. Brachvögel nach Ost.
8:40 Uhr Petkum- Münte 3 Schrotschüsse  
8:41 Uhr Petkum- Siel   1.200 Nonnengänse W nach O.
8:42 Uhr Petkum- Siel   400 Nonnengänse W nach O.
8:45 Uhr Petkum- Siel   450 Nonnengänse W nach O.
8:46 Uhr Petkum- Hammrich 2 Schrotschüsse  
8:47 Uhr Petkum- Siel   800 Nonnengänse W nach O
8:48 Uhr Petkum- Hammrich 1 Schrotschuss  
8:49 Uhr Petkum- Siel   1.300 Nonnengänse W nach O.
8:51 Uhr Petkum- Siel   900 Nonnengänse W nach O
8:51 Uhr Petkum- Münte 1 Schrotschuss.. ..ausschl. Nonnenganszug über der Ems.
8:54 Uhr Petkum- Siel   700 Nonnengänse W nach O. 25 Wacholderdrosseln nach Osten.
8:57 Uhr Petkum- Münte 3 Schrotschüsse  
9:05 Uhr Petkum- Siel   800 Nonnengänse W nach O
9:09 Uhr Petkum- Münte 1 Schrotschuss  
9:09 Uhr Petkum NSG- West  

Jogger springt über die Absperrung zum Teekabfuhrweg, obwohl der Weg seit 3 Monaten für die Öffentlichkeit gesperrt ist. Kommentar von ihm: „ Das mach` ich JEDEN Morgen!

Wenn`s Jägern im Schutzgebiet erlaubt ist, Wildgänse zu erschießen, ist das Naturschutzrecht und eindeutige Verbotsregeln zum Schutz der Natur schwer nachvollzieh bar! Eine Überwachung des NSG`s, seitens des zuständigen Emder- Umweltamtes, findet NICHT statt und Verstöße wurden meines Wissens bisher NICHT geahndet.

Gaensestart_zu_den_Nahrungsgebieten.JPG Grosse _Brachvoegel_in_Pufferzone.JPG Jogger_trotz_Verbot_im_Naturschutzgebiet.JPG Rebhuehner_und_Brachvoegel_ Bestandteil_des_NSGs.JPG Schifffahrtspolizei_und_Nonnengaense.JPG Start_in_Richtung_jagdlich_kontrollierter_Zonen.JPG Tonnenleger_Friesland_und_Nonnengaense.JPG

 

9:15 Uhr Petkum- Siel   800 Nonnengänse W nach O.
9:15 Uhr Petkum- Siel  

300 Nonnengänse W nach O.

Ende der Gänsewacht.

13. Januar 2010

7:30 Uhr Petkum- Siel  

Wetterlage: bedeckt, leicht dunstig; Wind: ONO 5-6 leichtes Schneetreiben, Temperatur: 4,2 Grad C, gefühlte Temperatur wegen des scharfen Windes wesentlich kälter. HW: 11:04 Uhr; Sonnenaufgang: 8:37 Uhr, SU: 16:31 Uhr.

Direkt an Fährrampe, 90 Stockenten im Licht der Parkplatzlampe. 2.500 Bless- und Graugänse, sowie 740 Stockenten auf eisfreien Stellen der Außenmuhde.

7:52 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
8:13 Uhr Petkum- Siel   300 Blessgänse aus Dollartschlafgebiet. Erster Einflug bzw. Überflug von Gänsen
8:27 Uhr Petkum- Siel  

2.000 Blessgänse verlassen den südlichen Bereich der Muhde nach Osten.

8:28 Uhr Petkumer Münte 2 Schrotschüsse

Hinweis: In den Niederlanden ist die Jagd auf Gänse wegen der winterlichen Kälte immer noch verboten!

8:40 Uhr Petkum- Siel  

Schneepflug der Straßenmeisterei räumt Fährzufahrt.

Stockenten an Rampe lassen sich nicht aus der Ruhe bringen. Durchzug von mind. 3.000 Nonnengänse von W nach O.

8:47 Uhr Petkum- Siel   100 Nonnengänse und 6 Graugänse nach O.
8:49 Uhr Petkum- Siel   1.300 Nonnengänse vom Dollart nach NO.
8:50 Uhr Petkum- Siel   1.400 Nonnengänse nach O.
9:00 Uhr Petkum- Siel  

1.250 Nonnengänse nach O. Zeitgleich betritt ein Fernsehfilmer den Fährparkplatz in Nähe des Stockenten- Rastplatzes an der Rampe. Alle Enten ergreifen die Flucht ins südliche Gebiet der Muhde. Natürlich war`s dem Medien- Mitarbeiter peinlich, dass gerade er die Nachtruhe der Enten beenden musste. Machen wir uns nichts vor: ein einziger Schrotschuss im NSG hätte weitaus schlimmere Folgen für die Vogelwelt gehabt! Vor allem kommt ein Büchsenknall abrupt, ohne Vorwarnung für die Tierwelt und neben der massiven Störung auch noch der Tod. Sehr oft in ausgewiesenen Naturschutzgebieten, wie das Negativ- Beispiel Petkum immer wieder zeigt.

9:05 Uhr Petkum- Siel   950 Nonnengänse von SW nach NO.
9:10 Uhr Petkum- Siel   1.400 Nonnengänse W nach O.
9:15 Uhr Petkum- Siel  

700 Nonnengänse nach O.

Eventuelle Schrotschüsse aus dem Rheiderland sind wegen des scharfen Windes anscheinend in Petkum nicht zu hören. Ebenfalls ist es unmöglich, einen evtl. Schussknall in der Gemarkung von Borssum auszumachen. Wie gesagt, der Wind trägt NUR die Schrotschüsse aus Richtung Ost zum Gänsewachtposten Petkum.

Blessgaense_im_Tiefflug_Richtung_Ost.JPG Einsatz_wegen_DAISY.JPG Entenschlafplatz_unter_Parkplatzlampe.JPG Gaensezug_aus_Dollartschlafgebiet.JPG Kameramann_und_Empfindlichkeit_von_Stockenten.JPG Krabbenkutter_als_Eisbrecher_im_Einsatz.JPG Nonnengaense_ueber_Sielbauwerk_Petkum.JPG Nonnengaense_vor_GUSTAV_MEYER.JPG Schneetreiben_und_schlafende_Enten.JPG Stockenten_am_Faehranleger.JPG Tonnenleger_GUSTAV_an_Petkumer_Aussenmuhde.JPG

 

9:16 Uhr Petkum- Siel   1.400 Nonnengänse nach O
9:17 Uhr Petkum- Siel   700 Nonnengänse nach O
9:20 Uhr Petkum- Siel   300 Nonnengänse nach O
9:22 Uhr Petkum- Siel   380 Nonnengänse nach O
9:25 Uhr Petkum- Siel   240 Nonnengänse nach O
9:31 Uhr Petkum- Siel   135 Nonnengänse nach O
9:36 Uhr Petkum- Siel   160 Nonnengänse nach O
9:42 Uhr Petkum- Siel   90 Nonnengänse nach O
9:50 Uhr Petkum- Siel  

165 Nonnengänse nach O

Petkum`s Emsfischer setzt seinen Krabbenkutter auf der Muhde als Eisbrecher ein und schafft, so ganz nebenbei, eisfreie Stellen für Wasservögel.

Ein Petkumer kommt vorbei und macht mir richtig Mut nachdem ich ihm erzählte, dass die Wasservogeljagd im Deichvorland längst hätte verboten sein müssen und es nicht die Aufgabe von Privatleuten sei, Wildgänse vor dem Abschuss zu bewahren.

„Ihm sei es längst aufgefallen, dass im Vorland seit Dezember, zumindest in den Morgenstunden, nicht mehr so oft geschossen wird und (er) wundere sich, wo die Jäger seien.“ Das konn` t ich ihm erklären!

So ward ein neuer Interessent für www.gaensewacht.de gewonnen und wünscht uns als Anwohner des Naturgebietes Erfolg! „Könnt keinem Tier aus Spaß etwas zu Leide tun“, rief er noch, bevor er mit seinem Hund weiter zog.

Nach der Begegnung wird mir so richtig klar, dass man zwar Nordische Gänse mit Waffen bedrohen kann, sie zu schützen, aber weitaus schwieriger ist. Der gezielte Schuss eines Fotoapparates wirkt anscheinend wundersam und beendet „künstliche“ Verschleierungstaktiken und die Ignoranz einer Gänsejägerlobby. Eine Kamera in der Hand eines Jagd kritikers scheint im Jagdrevier der „größte anzunehmende Unfall der Jägerei“ zu sein.

Ein Lob der Digitalisierung des Fotowerkzeugs, denn ohne sie wären die Kosten immens. Ein weiterer Vorteil liegt in der sofortigen Verfügbarkeit und Möglichkeit der unmittelbaren Weiterverbreitung des Materials an interessierte Medienvertreter und Privatleute.

10:00 Uhr Petkum- Siel   Ende der Gänsewacht.

14. Januar 2010

7:25 Uhr Petkum- Siel  

Wetterlage: bedeckt, dunstig; Wind SO 4, Temperatur: Minus 2,5 Grad C; Hochwasser: 11:55 Uhr; SA: 8:36 Uhr.

7:30 Uhr Petkum- Siel  

Fährstraße ist im Außendeichbereich wegen Schneeverwehung unpassierbar. Ein Lieferwagen fährt sich fest. Interessant das Gespräch mit dem Fahrer: Er erkennt mich sofort als „Gänsewächter“ und sagt, er „gucke regelmäßig zusammen mit seinem Kumpel die aktuellen Berichte und sei froh, dass den Jägern mal deutlich gesagt werde, dass die Gänsejagd in Schutzgebieten nicht zu verantworten sei.“ Eines müsse ich ihm aber erklären: „wie könnt ihr die Vögel so genau zählen?“

Für alle Leser die Erklärung: Kleine Vogelmengen schätzt man jeweils in Fünfer- Schritten. Machen Sie den Vergleich! Legen Sie 4 Murmeln auf den Tisch und schätzen Sie. Ihr „Gefühl“ sagt Ihnen, dass die Menge geringer ist als 5 . Legen Sie 6 Murmeln auf den Tisch! Das „Gefühl“ wird Ihnen sagen, die Menge sei größer als 5 . Ähnlich verfährt man mit größeren Vogelschwärmen. Da wird in 10er Schritten oder 100er Schritten gezählt. Der Unsicherheitsfaktor liegt bei fliegenden Vögeln in größeren Trupps bei etwa 20 %. Ruhen Vögel auf dem Wasser oder dem Erdboden, oder suchen sie Nahrung, sind wesentlich genauere Werte möglich. Natürlich ist die Zählerei eine Erfahrungssache. Ein Schäfer mit 300 Schafen, wird ebenfalls in kürzester Zeit erkennen, ob seine Schafherde kleiner geworden ist oder nicht. Bei Vogelzählungen im Rahmen der Intern. Wat- und Schwimmvogelzählungen werden einigermaßen sichere Bestandsdaten erzielt und Trends in Zu- und Abnahme einer Vogelart lassen sich von Wissenschaftlern besser einschätzen. Dies zur immer wieder gestellten Frage:

„wie macht ihr das nur....!“

8:05 Uhr Petkum- Siel   180 Blessgänse vom Dollart nach Ost. Erster Einflug.
8:09 Uhr Petkum- Siel   40 Blessgänse nach O
8:11 Uhr Petkum- Siel   60 Blessgänse u. 2 Graugänse nach O
8:15 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss..

..trotz vollmundiger Erklärung des Auricher Kreisjägermeisters, Wilke Siebels, die Jagd auf Tiere wegen der augenblicklichen „Notzeit“ ruhen zu lassen.

Der Appell ist hörbar “ nicht bis Petkum und ins Rheiderland vorgedrungen!

8:15 Uhr Petkum- Siel   165 Blessgänse nach O
8:17 Uhr Petkum- Siel   410 Blessgänse nach O, davon landen 80 auf der Muhde.
8:20 Uhr Petkum- Siel   280 Blessgänse nach NO
8:25 Uhr Petkum- Siel   80 Bless- und 8 Graugänse nach NO
8:26 Uhr Petkum- Siel   440 Bless- und 90 Graugänse nach O
8:28 Uhr Petkum- Siel   790 Blessgänse nach O
8:30 Uhr Petkum- Siel   410 Blessgänse nach O
8:30 Uhr Ditzum 2 Schrotschüsse  
8:33 Uhr Petkum- Siel   1.200 Nonnengänse nach NO
8:37 Uhr Petkum- Siel   1.700 Nonnen- und 25 Graugänse nach NO
8:38 Uhr Petkum- Siel   500 Nonnen- und 60 Graugänse nach NO
8:40 Uhr Petkum- Siel   1.700 Nonnen- und 2 Blessgänse nach NO
8:45 Uhr Petkum- Siel   1.900 Nonnengänse nach O
8:46 Uhr Petkum- Siel   1.400 Nonnen- und 22 Graugänse nach O
8:48 Uhr Petkum- Siel   500 Nonnengänse nach O
8:51 Uhr Oldendorp 5 Schrotschüsse  
8:54 Uhr Petkumer Münte 1 Schrotschuss  
8:54 Uhr Petkum- Siel   2.300 Nonnengänse nach O
8:55 Uhr Petkum- Siel   700 Nonnengänse nach O. Der weitaus größte Anteil der Nonnengänse fliegt nur einige Meter hoch über die Wasseroberfläche der Ems; gegen den kräftigen Gegenwind!
9:00 Uhr Petkum- Siel   4.400 Nonnengänse nach NO
9:01 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
9:02 Uhr Petkum- Siel   460 Nonnengänse nach O
9:05 Uhr Petkum- Siel   580 Nonnengänse nach O. 2 Rabenkrähen suchen am Fährparkplatz Futter, fliegen auf und schrauben sich hoch in die Luft. Kann das Verhalten nicht einordnen.
9:06 Uhr Petkum- Siel  

90 Nonnengänse nach NO. Rabenkrähen kollidieren beinah mit den Gänsen, lautes Gekrächze in der Luft und anschließend die Landung der Krähen auf dem verschneiten Parkplatz. Sage Einer, man verstehe die Späße der Raben!

9:09 Uhr Petkum- Siel   20 Nonnengänse nach NO
9:15 Uhr Petkum- Siel   540 Nonnengänse nach NO
9:20 Uhr Petkum- Siel   320 Nonnengänse nach O
9:22 Uhr Petkum- Siel   180 Nonnengänse Nach NO
9:25 Uhr Petkum- Siel  

1 Jäger in Halbzivil, heißt: „Jagdgrün und Hund, ohne Flinte.“

Regelmäßige Gänsewacht zeigt sichtbaren Erfolg!

Arktische_Gaense_oestlich_von_Petkum.JPG Bless_und_Nonnengaense_oestlich_von_Petkum.JPG Brachvogel_in_Schneelandschaft.JPG Brachvogel_in_verschneiter_Pufferzone.JPG Ein_Jaeger_in_Zivil.JPG Ein_Schiss_und_Versuch_einer_gezielten_Verunsicherung.JPG Eisgang_auf_Petkumer_Aussenmuhde.JPG Gaensezug_in_mehreren_Etagen.JPG Nonnengaense_ueber_Petkumer_Aussenmuhde.JPG Petkums_Eisbrecher_im_Einsatz_auf_Muhde.JPG Schlafende_Pfeifenten_auf_Treibeis.JPG Schlepper_WAL_unterwegs_nach_Papenburg.JPG Schneeverwehung_auf_Faehrstrasse.JPG

 

9:35 Uhr Petkum- Siel   140 Nonnengänse nach O
9:40 Uhr Petkum- Siel  

Besuch eines Deichanwohners, oben auf dem zugigen Sieldach.

Er gibt mir zu verstehen, „dass vielen Anwohnern die Verfolgung von Wildgänsen schon lange ein Dorn im Auge ist und die Jäger damit endlich Schluss machen sollten.“

„Es könne doch nicht angehen, dass man ein so kleines und wunderbares Naturgebiet, wie das Petkumer Vorland, in der heutigen Zeit nicht vernünftig schützen könne. Den Jägern gehe es nur darum, an der Gänseschießerei ordentlich zu verdienen und sonst nichts. Die Jagd sei sowieso nur ein Überbleibsel der Feudalzeit und einige Petkumer könnten sich daran nicht gewöhnen, dass wir heute zum Glück andere Zeiten haben.“

Dann erzählte er aus dem „Nähkästchen“ und seinen Erfahrungen mit der Entenjagd aus früheren Jahren.

Während er sich verabschiedet, fragt er noch, ob ich auf der Hauptstraße die platt gefahrene Gans gesehen hab. „Die ist bestimmt angeschossen und dann auf die Straße gefallen!“ Diese vage Vermutung lässt den Schluss zu, dass Petkum`s Gänsejäger und deren auswärtige Jagdtouristen, längst nicht mehr für sich in Anspruch nehmen können, sie seien von allen Dorfbewohnern akzeptiert.

Danke für den Klartext.
10:05 Uhr Petkum- Siel  

Zum Schluss der Wacht ein „unappetitliches“ Foto eines dicken Gänseschisses direkt auf die Infotafel am Siel. Punktlandung am Hinterteil eines Schweinswales! Ja, auch DIE gibt es noch in der Ems! Interessant ist der „Schiss“ aus einem anderen Grunde:

Da behauptet doch im Ernst ein Leserbriefschreiber in diesen Tagen, „ Wildgänse würden die ostfr. Binnenmeere vergiften und Wiesen und Felder verschmutzen!“

Wale, Seehunde, Fische und Vögel geben, seit es die Erde gibt, ihre Exkremente da ab, wo sie leben. Für den Erhalt dieser Erde war das nie ein Problem. Es ist völlig normal und ungefährlich! Die Sauberkeit des Meeres gerät aus Gründen, die wir alle kennen, aus den Fugen. Felder werden nicht von Gänsen überdüngt, sondern von Gülle spritzenden Bauern und den Nitratfrachten der Düngemittelindustrie! Einige Argumente von Menschen, die eine Ausweitung der Gänsejagd fordern, sind einfach nur dumm und dreist.

10:10 Uhr Petkum- Siel   Ende der Gänsewacht am Siel und Standortwechsel zum Emssperrwerk in Gandersum.
10:20 Uhr Gandersum

 

25 Pfeifenten auf Packeisfeld am Emsufer.
10:31 Uhr Gandersum   Hubschrauber überfliegt im Tiefflug Gänseäsungsgebiete zwischen Petkum und Oldersum. Unzählige Gänse befinden sich in der Luft.
10:31 Uhr Nendorp 2 Schrotschüsse  
10:40 Uhr Gandersum  

Im Radio höre ich die beste Meldung des Tages:

Der Europ. Gerichtshof verfügt in seiner heutigen Entscheidung zur Ems, dass vor Ausbaggerungen eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) erforderlich ist.

Endlich mal ne gute Entscheidung für die gebeutelte Ems!

Der Beschluss lässt hoffen, dass in Zukunft die Umweltbelange an Ems und Dollart einen höheren Stellenwert bekommen. Der Jägerei würde es gut zu Gesicht stehen, sich freiwillig von der Verfolgung der Arktischen Gänse zu verabschieden. Ähnlich wie der Landesjagdverband Niedersachsen die Dezimierung der Seehunde im Jahre 1974 aufgab und sich PR- wirksam dem Schutz der Meeressäuger zuwandte.

Mal ehrlich: Hat das dem Ansehen der Jagd geschadet?

15. Januar 2010

Heute letzter Tag der Gänsejagd. (18:04 Uhr)

7:30 Uhr Petkum- Siel  

Wetterlage: diesig, Sicht 1,5 Km; Wind: Ost 2-3; Temperatur: Minus 0,6 Grad C (11:00 Uhr: + 0,6 Grad C.) Hochwasser: 12:39 Uhr; SA: 8:35 Uhr; SU: 16:34 Uhr.

Muhde zu 80 % eisfrei. 1.100 Stockenten auf Muhde. Vor dem Emssperrwerk in Gandersum, im Dunkel des Morgens, Emsbagger mit Suchscheinwerfer. Es darf vermutet werden, dass alle rastenden Pfeifenten und Gänse vom Unterlauf der Ems bis zur Petkumer Muhde vertrieben wurden. Versch. Fotos des Baggereinsatzes für „AIDAblu.“ Lautes Rufen von Großen Brachvögeln und Blessgänsen im Ostteil des Vorlandes.

Baggerlicht_gegen_winterliche_Vogelscharen.JPG Baggern_fuer_AIDAblu_u_Nonnengaense_im_NSG.JPG Eisige_Kaelte_und_Zeitgeist_v_Spassgesellschaft.JPG Gaensezug_ins_Emsgegiet.JPG Kirche_Ditzum_u_Nonnengaense.JPG Nonnengaense_auf_Emsdeich_vor_Gandersum.JPG Petkum_am_letzten_Gaensejagdtag.JPG Strahlender_Glanz_u_gebeutelte_Ems.JPG
7:59 Uhr Pogum 1 Schrotschuss . Wie war das noch mit dem Appell des Kreisjägermeisters von Aurich, Wilke Siebels, an seine Jagdkumpane? Ist das Rheiderland wegen „DAISY“ immer noch von der Außenwelt abgeschnitten und gibt es da keine Telefone?
7:59 Uhr Oldersum 2 Schrotschüsse  
8:01 Uhr Oldersum 1 Schrotschuss .. .. im Glockengeläut der Kirche zu Petkum.
8:01 Uhr Petkum- Siel   40 Grau- und 65 Blessgänse nach Osten.
8:06 Uhr Petkum- Siel   95 Blessgänse nach O
8:09 Uhr Gandersum 1 Schrotschuss  
8:09 Uhr Petkumer- Hammr 5 Schrotschüsse  
8:11 Uhr Petkum- Siel  

180 Blessgänse nach O

Mitarbeiter der Moormerländer Deichacht kontrollieren Tor zum Teekabfuhrweg. Überfuhrung der „AIDAblu“ ist für die kommende Nacht angekündigt.

8:14 Uhr Petkum- Siel   120 Blessgänse nach NO
8:15 Uhr Oldendorp 2 Schrotschüsse  
8:15 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
8:16 Uhr Petkumer- Hammr 2 Schrotschüsse

Vermutl. gilt den 120 Blessgänsen von 8:14 Uhr der Beschuss. Sie fliegen genau in Richtung des Schussknalls. Keine Graugans im gleichen Flugkorridor gesichtet!

8:19 Uhr Petkum- Siel   120 Blessgänse nach O
8:20 Uhr Petkum- Siel   190 Graugänse starten von Muhde Richtung Petk. Hammrich.
8:20 Uhr Petkum- Hammrich 1 Schrotschuss  
8:21 Uhr Petkum- Siel   1.800 Blessgänse im Tiefflug über die Emsmitte nach Ost.
8:24 Uhr Petkum- Siel   1.100 Nonnengänse nach O
8.25 Uhr Petkum- Siel   80 Nonnengänse nach O
8:25 Uhr Oldendorp 1 Schrotschuss  
8:26 Uhr Gandersum 2 Schrotschüsse  
8:30 Uhr Petkum- Siel   3.600 Nonnengänse nach O. Landung auf östl. Vorland.
8:31 Uhr Ditzum- Hammrich 3 Schrotschüsse  
8:35 Uhr Petkum- Siel   8.000 Nonnengänse nach O
8:40 Uhr Petkum NSG- Ost  

13.000 Nonnengänse über dem Vorland. Emsbagger beunruhigt Gänse, die kurz zuvor eingeflogen waren. Fotos.

8:40 Uhr Petkumer- Hammr 2 Schrotschüsse  
8:51 Uhr Gandersum 2 Schrotschüsse  
8:52 Uhr Nendorp 2 Schrotschüsse  
8:54 Uhr Nendorp 1 Schrotschuss  
8:55 Uhr Petkum- Siel   2.000 Nonnengänse. Vom Dollart ins Petkumer Vorland- Ostteil.
8:55 Uhr Oldendorp 1 Schrotschuss  
8:59 Uhr Petkum- Siel   2.000 Nonnengänse ins östl. NSG
8:59 Uhr Oldendorp 1 Schrotschuss  
9:01 Uhr Petkumer- Hammr 1 Schrotschuss  
9:01 Uhr Ditzum- Pogum 2 Schrotschüsse  
9:02 Uhr Nendorp 1 Schrotschuss  
9:06 Uhr Petkum- Siel  

600 Nonnengänse nach NO. 30 landen auf Deichkuppe von Petkumer Münte.

9:08 Uhr Petkumer- Hammr 1 Schrotschuss.. ..zeitgleich 110 Nonnengänse nach NO.
9:11 Uhr Ditzum 2 Schrotschüsse  
9:15 Uhr Petkum- Siel   470 Nonnengänse nach O.
9:17 Uhr Petkum- Siel   80 Nonnen- und 4 Graugänse nach NO.
9:17 Uhr Petkum- Hammr 2 Schrotschüsse  
9:17 Uhr Nendorp 3 Schrotschüsse  
9:18 Uhr Petkum- Siel   40 Nonnengänse nach NO
9:20 Uhr Petkum- Siel   35 Nonnengänse nach NO
9:22 Uhr Petkumer- Hammr 8 Schrotschüsse  
9:22 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
9:25 Uhr Petkum- Siel   530 Nonnengänse nach Ost
9:35 Uhr Pogum 1 Schrotschuss  
10:10 Uhr Petkum- Siel  

Cessna fliegt sehr niedrig über Gänseäsungsgebiete zwischen Oldersum und Petkum. Geschätzte Höhe 200- 250 Meter.

Massive Störung aller Gänsearten und Nahrung suchender Großer Brachvögel.

10:17 Uhr Petkum- Siel   65 Blessrallen, 1 Mäusebussard, und ca. 80 Wacholderdrosseln in Pufferzone des NSG`s.
10:50 Uhr Petkum- Siel   Ende der Gänsewacht.

Bilanz des heutigen, letzten Gänsejagdtages: Mind. 52 Schrotschüsse

 

Macht in der Bilanz der Gänsejäger 52 x 15 Euro Gewinn/ pro erschossener Gans,

Das wären 780,00 Euro, abzüglich der Kosten für die verschossene Munition, wenn jeder Schuss ein Treffer war.

 

Da sage Einer, die Gänsejagd sei kein einträgliches Geschäft!

16. Januar 2010

Nachlese:  

16. Jan. 10 Intern. Wat- und Schwimmvogelzählung im Niederungsgebiet zwischen Ems und Autobahn A 31,
bzw. Emden- Ost Autobahnzubringer und Landstraße
Oldersum- Riepe.

7:30 Uhr Petkum- Siel  

Wetterlage: leicht diesig; Wind: SO 5; um Null Grad C. Außenmuhde weitgehend eisfrei. HW: 13:17 Uhr, Sonnenaufgang: 8:34 Uhr.

7:35 Uhr Petkum- Siel   2 Graugänse von Muhde nach NO
7:45 Uhr Petkum- Siel   4 Graugänse aus Richtung Ems nach NO, sehr dunkel.
7:55 Uhr Petkum- Siel  

130 Stockenten von Petkumer Sieltief zur Außenmuhde. 45 Graugänse von W nach O

7:57 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss Trotz Schonzeit!
7:59 Uhr Ditzum 2 Schrotschüsse  
8:00 Uhr Petkum- Siel   22 Grau- und 50 Blessgänse aus Richtung Dollart nach NO.
9:00 Uhr Petkum- Siel  

1.150 Stockenten, 335 Pfeifenten, 43 Blessrallen, 25 Sturmmöwen, 9 Silbermöwen u. 1 Graureiher auf der Außenmuhde.

9:40 Uhr Borssumer- Hammr   335 Grau-, 2 Nonnen- und 1 Kanadagans.
9:50 Uhr Widdelsw.- Hammr   141 Graugänse, 1 Kanadagans.
10:05 Uhr Jarßum   152 Grau- und 533 Nonnengänse.
10:25 Uhr Jarßum  

85 Grau-, 182 Nonnen-, 289 Blessgänse, 85 Große Brachvögel, 8 Rebhühner. 1 Mäusebussard, 1 Elster u. 1 Silbermöwe an Blessgans- Kadaver. Am 19. Dez. fand an der Fundstelle des Kadavers eine Gesellschaftsjagd statt, in deren Verlauf auf Gänse geschossen wurde. Dabei wurden Nahrung suchende Nonnen- und Blessgänse aus dem schneebedeckten Revier vertrieben und mind. eine Graugans von einem Jagdtourist aus den neuen Bundesländern getötet. (Die Staatsanwaltschaft Aurich ermittelt z.Zt. wegen der Vertreibung von geschützten Gänsearten im Zusammenhang mit der Treibjagd)

Im gleichen Revier existiert das einzige mir bekannte Rebhuhnvorkommen Emdens.

Unverantwortlich von der Jägerschaft, in einem derart sensiblen Revier eine Treibjagd mit 10 Personen bei 15 cm Schneebedeckung durchzuführen. Ein beteiligter Revierjäger war u.a. aus Petkum angereist und veranstaltet, wie an anderer Stelle beschrieben, regelmäßig mit Jungjägern Schießereien auf Arktische Gänse im NSG- Petkumer Deichvorland. Die beobachteten „unsauberen“ Jagdmethoden sind offensichtlich keine Ausrutscher eines sogen. „Schwarzen Schafes“ , sondern gehören anscheinend zum alltäglichen Jagdgebaren dieses jahrzehntelang praktizierenden Jägers, der nicht davor zurückschreckt, gegen Gänsewächter handfeste Drohungen auszusprechen. (Die „Ostfriesische Rundschau“ berichtete)

Aesende_Nonnengaense_auf_Emsdeich.JPG Ausbau_von_Windenergie_kontra_Gaensezug.JPG Blessgaense_in_Schicksalsgemeinschaft_NSG_Petkum.JPG Blessgaense_mit_Fluegelverletzungen_im_NSG.JPG Blessgans_fluegelverletzt_auf_Ems.JPG Feldhasenflucht_ins_Treibeis_der_Ems.JPG Fluegelverletzte_Blessgans_und_Emsbagger.JPG Gaensewaechter_an_Jaegerfront_Ems_Dollart.JPG Rehe_im_Petkumer_Hammrich.JPG Tag_nach_letzter_Gaensejagd.JPG Treibjagd_in_Salzwiese_treibt_Feldhasen_ins_Packeis.JPG Ueberlebende_der_Treibjagden.JPG Winterliche_Guelleausbringung_unverantwortlich.JPG

10:35 Uhr Jarßum- Hammr   2.322 Nonnengänse
11:35 Uhr Oldersumer Grashs.   8 Grau-, 10 Blessgänse und 1 Turmfalke.
11:40 Uhr Olders.- Grashaus  

32 Graugänse u. 1 Mäusebussard. Ein Landwirt bringt großflächig Gülle aus. Noch vor Jahren war das aus guten Gründen strengstens verboten weil Pflanzen bei Frost keine Nährstoffe aufnehmen und die Gülle ungenutzt in Boden und Vorfluter fließt. Für den Landwirt mag das zweckmäßig sein, der Natur bringt` s die Eutrophierung von Gewässern und die Artenverarmung der Pflanzen- und Tierwelt.

12:17 Uhr Oldersum   3.915 Nonnen- und 15 Blessgänse, 2 Wacholderdrosseln.
13:00 Uhr Ganders.- Hamr   2.695 Nonnen- und 81 Graugänse
13:15 Uhr Oldersum   93 Grau- und 35 Nonnengänse
13:30 Uhr Petkum- Münte   2.440 Nonnengänse
14:00 Uhr Nendorp 1 Schrotschuss  
14:00 Uhr Petkum- NSG  

19 Blessgänse teilweise mit erheblichen Flügelverletzungen und Flügelbrüchen. Einzeltiere auf der Ems, dem Packeis oder in „Schicksalsgemeinschaften“ im Gebiet der Salzwiese.

Einen Tag nach Beendigung der offiziellen Jagd auf Gänse verwundert das keineswegs, denn in jedem Jahr irren zu Krüppeln geschossene Grau-, Nonnen- und Blessgänse im NSG umher.

Dass sich Zweckgemeinschaften bilden, erfolgt aus Gründen effektiverer Wehrhaftigkeit gegenüber Beutegreifern. Dass überwiegend Blessgänse flügelverletzt sind, hat folgenden Grund: Sie werden schlicht mit der jagdbaren Graugans verwechselt! Wie die Graugans, fliegt eine Blessgans recht früh in der Dämmerung in ihre Äsungsgebiete und wird, obwohl sie kleiner als die Graugans ist, von Jägern schlecht erkannt.

Da sich ein Gänsejäger mit der Beute „Blessgans“ aber strafbar macht, verbleibt eine geschützte Art tot oder lebendig im Gelände, falls sie nicht klammheimlich in Müll- und Rucksäcken doch aus dem Jagdgebiet entfernt wird. Gänsejäger, das zeigen polizeiliche Kontrollen, werden so gut wie nie überwacht.

Das schafft auf Seiten der Jägerlobby eine fatale „Sicherheit“.

Die „ Gänsejagdzeit “ wird seit Existenz der „Gänsewacht“ als „Triumph“ gefeiert, wenn kein Jäger wegen angeblich „ unsauberer“ Jagdpraktiken überführt und rechtskräftig verurteilt ist!

Fürwahr ein klägliches Verhalten eines anerk. Umweltverbandes und „Selbstzufriedenheit auf unterstem Level“.

Die diesjährige „Gänsewacht“ an Ems und Dollart hatte zum Ziel, den Gesamtjagddruck festzustellen. Dies ist gelungen und muss nicht wiederholt werden. Sollte die Jägerschaft Ende dieses Jahres erneut mit der Jagd auf Arktische Gänse beginnen, muss das Gänsewacht- Konzept dahingehend geändert werden, dass der individuelle Nachweis der Gesetzesverstöße näher untersucht wird. Man mag dies als Drohung verstehen, ist aber unumgänglich. Wenn die Gänsejagd NUR über den Hebel der „justitiablen Jagdvergehen“ auszuhebeln ist, wird die Gänsewacht versuchen, Lösungen anzubieten. Der sinnvollere Weg wäre allerdings, die Jägerschaft stellt den von ihr begangenen, alljährlich sich wiederholenden Frevel an Arktischen Gänsen selbst auf den Prüfstand und zieht sich ohne großes Getöse in PR- Schlammschlachten, zurück.

Das Sündenkonto ist immens, denn eine Rechtfertigung gab es für die Jagd auf Gänse noch nie, außer man hat Freude an der Jagd oder bereichert sich am Verkauf geschossenen Geflügels zu den Festtagen um Weihnachten und Neujahr

14:05 Uhr Nendorp 1 Schrotschuss  
14:40 Uhr Petkumer Münte   42 Grau-, 1.105 Nonnen- und 54 Blessgänse.
15:15 Uhr Gandersum  

6 Grau- und 38 Blessgänse, 23 Gr. Brachvögel. 15:30 Uhr überfliegt Sportflugzeug recht niedrig Gänsewiesen zwischen Oldersum und Petkum. Alle Gänse in der Luft, was besonders bei der herrschenden Schneebedeckung des Geländes kräfte zehrend ist. Ein Landwirt bringt großflächig Gülle aus und entwertet damit potenzielle Nahrungsgebiete für Gänse.

Weitere Beobachtungen im Gesamtgebiet: 24 Dohlen, 8 Saatkrähen und 35 Rabenkrähen.

Zum Abschluss der Situationsberichte aus dem NSG Petkumer Deichvorland einige Bilder der letzten Tage. Zufällig fiel in diese Zeit die Überführung der „AIDAblu“ der Papenburger Meyer Werft. Der Naturraum der Unterems und des Dollarts ist, wie wir alle wissen, ein stark von Menschen genutzter Wirtschaftsraum.

Die fantastischen Reste vor der Zerstörung zu bewahren, sollte das Anliegen ALLER Emsanwohner sein.

Die ostfriesischen Kreisjägermeister haben`s in der Hand, die Weichen für die Zukunft neu zu stellen und den Arktischen Gänsen in der Region eine Chance zu geben, deren Wert nicht allein in EURO- Frischfleisch zu verbuchen ist!

Er ist ein kultureller Wertmaßstab an ganz Ostfriesland.

Dies ansatzweise zu vermitteln war mein Ziel.

Ich dank den Lesern der Gänsewachtseite für`s Interesse.

Eilert Voß

Baggern_fuer_die_AIDAblu_am_Stauwehr_u_Nonnengaense.JPG Baggern_rund_um_die_Uhr.JPG Blessgaense_mit_Fluegelverletzung.JPG Emsbagger_vor_Petkumer_Aussenmuhde.JPG Fluegelverletzte_Pfeifente_u_Stockenten_auf_Treibeis.JPG Historisches_Gewoelbesiel_Petkum.JPG Kollateralschaden_der_Jagd__Blessgaense_im_NSG.JPG Maeusebussard_u_Rabenkraehe_an_toter_Blessgans.JPG Nonnengaense_in_Petkumer_Muente.JPG Nordic_Walking_anstatt_Nordic_Hunting_im_NSG_Petkum.JPG Petkumer_Muhde__Treibeis_und_Wasservoegel.JPG

 

Gänsewachtprotokoll für das NSG Petkumer- Deichvorland

Für den Zeitraum ab dem 27. November 2010

Vorbemerkung: Im Gegensatz zum Situationsbericht vom 1. Dezember 2009 bis 16. Januar 2010 haben wir in diesem Protokoll aus Gründen der Übersichtlichkeit auf allzu ausführliche Anmerkungen verzichtet. Auf aktuelle Vorfälle während der diesjährigen Gänsewacht-Saison werden wir in Form eigenständiger Artikel in Kürze gesondert eingehen. Fotos - von welchen es auch in dieser Saison reichlich gibt - werden derzeit für die Veröffentlichung vorbereitet und sporadisch in das Protokoll eingefügt.

Dieses Protokoll wird regelmäßig ergänzt.

 

27.11.2010 Petkum- Siel

Wetterdaten: Nebel, Sichtweite ca. 80 Meter, Temperatur -5,2 Grad C. Wind: NO 1

Hochwasser: 3:31 Uhr

8:10 Uhr: Hatzum 3 Schrotschüsse  
8:22 Uhr: Ditzum 3 Schrotschüsse  
8:29 Uhr: Nendorp 1 Schrotschuss  
    Gänsewacht von 7:40- 8:50 Uhr

28.11.2010 Petkum- Siel

Wetterdaten: Leichter Dunst, Sichtweite 3 km, Temperatur -6,4 Grad C.

Wind SO 2

Hochwasser: 4:18 Uhr

7:42 Uhr: Ditzum 3 Schrotschüsse Gaenseflug_NSG_Petkum.JPG Jaeger.JPG Sonne_ u_Gaense.JPG
7:50 Uhr: Ditzum 3 Schrotschüsse  
7:54 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
8:04 Uhr: Ditzum 1 Schrotschuss  
8:22 Uhr: Ditzum 1 Schrotschuss  
8:32 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
9:13 Uhr: Ditzum 1 Schrotschuss  
    Gänsewacht von 7:30- 9:05 Uhr

29.11.2010 Petkum- Siel

 

Wetterdaten: -3,0 Grad C, Wind: Ost 3-4´, ab 16:15 Uhr Schneetreiben.

Hochwasser: 5:12 Uhr

In Morgendämmerung keine Jäger im NSG Petkum.

Wegen starker Windgeräusche sind Schüsse aus Richtung Rheiderland nicht zu hören.

15:00 Uhr: Petkumer Vorland 2 Schrotschüsse Horrido_Herr_Jaeger.JPG Jaeger_auf_gesperrtem_Teekweg.JPG Jaeger_in_Pufferzone.JPG Jaeger_mit_Beute_am_Auto.JPG Jaeger_packt_ein.JPG Lauerstellung_in_NSG_Pufferzone.JPG Nach_Hornsignal_keine_Chance.JPG Rueckzug_von_Jaeger_mit_Beute.JPG Zaun_zum_NSG_kein_Hindernis.JPG
15:25 Uhr: Petkumer Münte 2 Schrotschüsse  
16:15 Uhr: Petkumer Hammrich 1 Schrotschuss  
16:20 Uhr: Petkum, NSG- Ost   Geländewagen mit 2 Gänsejägern auf dem Teekabfuhrweg
    Gänsewacht von 7:30- 8:45 Uhr

30.11.2010 Petkum- Siel

Temperatur: -3,4 Grad C

Keine Jagdaktivitäten im Umkreis von 2 Kilometern

    Gänsewacht von 7:30- 9:30 Uhr

1.12.2010 Petkum- NSG Ostteil  

Wetterdaten: Temperatur -8,0 Grad C, Wind: Ost 6-7, HW: 7:29 Uhr

7:43 Uhr: NSG Ost 1 Schrotschuss  
7:44 Uhr: NSG Ost 2 Schrotschüsse  
7:46 Uhr: NSG Ost 1 Schrotschuss  
7:48 Uhr: Emsdeich Ost 1 Schrotschuss  

„Jagd ohne Hund ist Schund“

Ein bekannter Petkumer Revierinhaber schießt vom Emsdeich auf Gänse. Flughöhe der Gänseketten ca.15 m. Eine Graugans liegt tot und aus dem Schnabel blutend auf dem Deichverteidigungsweg.

Die Überprüfung ergibt: Kein „brauchbarer Jagdhund“ in der Nähe! Zwei Gänsejäger mit Hund in der äußersten Südwestecke des NSG-Ostteils, direkt an der Petkumer Außenmuhde.

Entfernung zum „Deichjäger“ ca. 900 Meter. Zwischen dem Jagdhund und dem

Jäger ohne Hund auf der Deichkuppe liegt ein 700 Meter breites Riedgebiet. Der Jagdhund

steht dem „Deichjäger“ definitiv nicht zur Verfügung. Die Vorlandjäger beginnen die „Nachsuche“ erst mit Zeitverzug. Der anwesende Jagdhund leistet keine erfolgreiche Sucharbeit und der Hundehalter selbst spürt eine tote Graugans in einem Graben auf.

Wegen der offensichtlichen Jagd ohne Hund wurde direkt vom Emsdeich per Handy Anzeige bei der Emder Polizei erstattet. Aus Kapazitätsgründen stand leider kein Streifenwagen zur Verfügung.

Bergung_v_Gans_durch_Jaeger.JPG Jaeger.JPG Jaeger_im_NSG_am_TW_Zaun.JPG Jaeger_mit_toter_Graugans_in_Kernzone.JPG Jagd_ohne_Hund_ist_Schund.JPG Mit_Flinte_am_Gas_Dehnungsmessgeraet.JPG Nonnengaense_u_Gaensejaeger_NSG_Petkum.JPG Tote_Graugans_nach_Bergung_aus_Graben.JPG Trotz_Nachsuchpflicht_Jaeger_auf_dem_Deich.JPG Vermummter_Gaensejaeger.JPG Vermummung_im_Petkumer_NSG.JPG Wurf_v_Gans_auf_Grabenkante.JPG

    Gänsewacht von 7:30- 9:15 Uhr

3.12.2010 Widdelswehr- Emsdeich

Wetterlage: Geschlossene Schneedecke, ca. 10 cm

7:48 Uhr: Borssum- Siel 2 Schrotschüsse  
8:10 Uhr: Borssum- Siel 2 Schrotschüsse  
    Gänsewacht von 7:35- 8:45 Uhr

4.12.2010 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur -4,5 Grad C,

Wind SW 4, Schneehöhe ca. 10 cm, HW: 10:47 Uhr.

7:55 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
8:07 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
9:15 Uhr: Jarßum NSG Pufferzone

1 tödlicher Schrotschuss auf Graugans von Jäger in weißem Schneeanzug.

    Gänsewacht von 7:25- 9:30 Uhr

6.12.2010 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur, -1,5 Grad C, dunstig, Sicht 1 Km, Schwachwindig, HW: 12:37 Uhr.

Nebel, Sicht 200 m

7:30 Uhr: 6.500 Nonnen- Bless- und Graugänse im Bracklow- Sommerpolder
7:59 Uhr: Borssum 3 Schrotschüsse  
8:10 Uhr: Borssum- Siel 2 Schrotschüsse  
8:28 Uhr: Oldendorp 4 Schrotschüsse  
8:29 Uhr: Oldersum 2 Schrotschüsse  
8:30 Uhr: Oldersum 9 Schrotschüsse  
8:32 Uhr: Oldersum 9 Schrotschüsse  
8:35 Uhr: Oldersum 1 Schrotschuss  
8:36 Uhr: Borssum 1 Schrotschuss  
8:36 Uhr: Ditzum 2 Schrotschüsse  
8:37 Uhr: Oldendorp 3 Schrotschüsse  
8:39 Uhr: Borssum 1 Schrotschuss  
8:40 Uhr: Ditzum 2 Schrotschüsse  
8:45 Uhr: Ditzum 3 Schrotschüsse  
16:50 Uhr: Pogum- Ditzum 4 Schrotschüsse  
16:58 Uhr:

30 Graugänse, Flughöhe 20 Meter. Sichtweite bei Nebel 30 Meter. Eine Gans stürzt ab und fällt unter lautem Aufschlaggeräusch 5 Meter neben mir auf den gefrorenen Boden des Emsdeiches. Beim Versuch, ihr zu helfen, floh sie über den Erdboden flatternd, hinein in den Nebel.

Verwechselung mit einem Jäger ist wahrscheinlich, der seit letztem Kontakt nicht in bester Erinnerung ist. Augenscheinlich erschrak sie so stark, dass sie beim plötzlichen Auftauchen eines Menschen die „Flugkontrolle“ verlor.

    Gänsewacht von 7:25- 9:15 Uhr und 16:40- 17:10 Uhr

7.12.2010 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur -2,4 Grad, Wind: S 1, Nebel Sichtweite 50m, HW: 13:23 Uhr

7:55 Uhr: Ditzum 2 Schrotschüsse  
8:05 Uhr: Ditzum 3 Schrotschüsse Flughöhe der beschossenen Gänse 15 m
8:09 Uhr: Ditzum 2 Schrotschüsse  
8:12 Uhr: Petkum Münte 2 Schrotschüsse  
8:13 Uhr: Oldendorp 4 Schrotschüsse  
8:15 Uhr: Petkumer Münte 5 Schrotschüsse  
8:16 Uhr: Borssum 1 Schrotschuss  
8:20 Uhr: Ditzum 1 Schrotschuss  
8:21 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
8:22 Uhr: Nendorp 1 Schrotschuss  
8:25 Uhr: Borssum 1 Schrotschuss  
8:32 Uhr: Ditzum 3 Schrotschüsse  
8:40 Uhr: Nendorp 1 Schrotschuss  
8:48 Uhr: Borssum 2 Schrotschüsse  

11.12.2010 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur +5,0 Grad C, Wind: W 4-5, Nieselregen

7:53 Uhr: Nendorp 2 Schrotschüsse  
7:59 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
8:18 Uhr: Petkumer Münte 1 Schrotschuss  
    Gänsewacht von 7:25- 9:45 Uhr

12.12.2010 Petkum- Siel

Wetterdaten: +1,9 Grad C

7:45 Uhr: Petkum Hammrich 2 Schrotschüsse  
7:48 Uhr: Borssum Hammrich 3 Schrotschüsse  
8:55 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
8:05 Uhr: Petkum Hammrich 1 Schrotschuss  
8:09 Uhr: Borssum Hammrich 1 Schrotschuss  
8:27 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
    Gänsewacht von 7:30- 8:45 Uhr

13.12.2010 Petkum- Siel

Wetterdaten: -4,5 Grad C, Wind: SW 3

7:35 Uhr: Borssum 1 Schrotschuss  
8:06 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
8:12 Uhr: Borssum 2 Schrotschüsse  
    Gänsewacht von 7:30- 8:45 Uhr

14.12.2010 Petkum- Siel

Wetterdaten: -0,5 Grad C, Wind: SW 3

HW: 5:26 Uhr, SA: 8:34 Uhr, 7:04 Uhr: Offizieller Jagdbeginn- sehr finster

7:58 Uhr: Widdelswehr Hammrich 2 Schrotschüsse  
8:03 Uhr: Petkumer Münte 3 Schrotschüsse  
8:04 Uhr: Petkum Hammrich 1 Schrotschuss  
8:04 Uhr: Widdelswehr Hammrich 1 Schrotschuss  
8:11 Uhr: Petkum Hammrich 1 Schrotschuss  
8:37 Uhr: Petkum Hammrich 1 Schrotschuss  
8:40 Uhr: Ditzum 1 Schrotschuss  
8:45 Uhr: Petkum Münte 1 Schrotschuss  
    Gänsewacht von 7:20- 9:00 Uhr

15.12.2010 Petkum- Siel und Jarßum

Wetterdaten: -0,5- 2,5 Grad C, Wind: NO 2

8:50 Uhr: Nendorp 3 Schrotschüsse  
    Gänsewacht von 7:40- 9:15 Uhr

16.12.2010 Petkum- Siel

Wetterdaten: 0,4 Grad C, Nieselregen, Wind: SW 3

8:00 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss Anruf_per_Handy_9Uhr_18.JPG Fotografierende_Weidmaenner.JPG Jaeger_an_Gasschieber.JPG Jaeger_m_Hund_weit_entfernt.JPG
8:07 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
8:09 Uhr: Petkum, NSG- Ost 1 Schrotschuss  
8:10 Uhr: Petkum, NSG- Ost 1 Schrotschuss  
8:20 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
8:23 Uhr: Petkum, NSG- Ost an Muhde 1 Schrotschuss (sehr lauter Knall) Unmittelbare Flucht von 550 Grau- Bless- und Nonnengänsen vom mittleren Bereich der Muhde. Fluchtrichtung: Nordwest, ins Binnenland.
8:23 Uhr: Petkum, NSG- Ost an Muhde 4 sehr laute Schrotschüsse .. ..in gleichmäßiger, schneller Folge und vermutl. aus einer Jagdwaffe in südliche Richtung. Panikartig fliehen mind. 300 Pfeifenten von der Wasserfläche der Muhde ins Binnenland.
8:30 Uhr: Petkum, NSG- Ost 1 Schrotschuss

Kein einziger Wasservogel mehr auf der Muhde.

8:30 Uhr: Petkum, NSG- Ost, Deichschäferei 1 Schrotschuss.. .. auf hoch fliegende Gänse
8:34 Uhr: Petkum, NSG- Ost, Deichschäferei 2 Schrotschüsse  
8:34 Uhr: Petkum, NSG- Ost, südliches Riedfeld 2 Schrotschüsse Verlasse meinen Sielposten und gehe über die Deichkrone und den Deichverteidigungsweg in Richtung Osten. Ziel: Gandersum.
8:36 Uhr: Petkum, NSG- Ost   Bemerke im 150m Abstand am Hochdruck- Gasschieber, direkt unter einer empfindlichen Solarplatte für die Stromversorgung des Notfallschiebers, einen Jäger ohne Hund! Beobachte u. fotografiere die Aktivitäten des Jägers.
8:43 Uhr: Petkum, NSG- Ost, Gasschieber 1 Schrotschuss

Zeugin: eine Frau mit angeleintem. Hund. (Name der Frau bekannt)

8:53 Uhr: Petkum, NSG- Ost 1 Schrotschuss..

..schwach zu hören und Indiz des großen räumlichen Abstandes zum jagenden Jäger ohne Hund.

Gänseeinflug ins Binnenland stark abgeschwächt.

8:56 Uhr: Petkum, NSG- Ost, Gasschieber 1 Schrotschuss.. ..auf eine viel zu hoch fliegende Graugans. Sie fällt nicht auf den Erdboden und ist vermutlich „nur“ angebleit. Immer noch kein „Brauchbarer Jagdhund“ in Sicht.
8:56 Uhr: Petkum, NSG- Ost 2 Schrotschüsse  
9:10 Uhr: Petkum, NSG- Ost  

laut rufende Graugans überfliegt mich. Scheinbar sucht sie im Zickzackflug das Gelände nach ihrem Partner ab. Erst jetzt erkenne ich das Gesicht des Jägers am Gasschieber. Es handelt sich um den Petkumer Revierjäger, der die staatsanwaltliche Aufklärung des Nonnengansabschusses, vom 7.10.2006, in der Kernzone des Petkumer NSG- Ost, mit seiner Aussageverweigerung vereitelte. (Der Jäger war (oder ist) langjährig ehrenamtlicher Richter am OVG in Lüneburg)

9:12 Uhr  

Jäger vom Gasschieber beendet die Jagd und entfernt sich von mir über den Deichverteidigungsweg, Richtung Deichschäferei.

Ich betrete die Deichkuppe und setze meinen Spaziergang über den öffentlichen Weg auf der Deichkuppe fort.
9:16 Uhr: Petkum, Deichabschnitt zwischen Siel und Schäferei  

Geländewagen mit zwei Jägern befährt den für den öffentlichen Verkehr gesperrten Deichverteidigungsweg in meine Richtung. Ein Gänsejäger steigt aus und fotografiert mich auf dem Deich.

Beinahe zeitgleich hält der Geländewagen des Revierpächters und mehrere Jäger stehen neben den Fahrzeugen und fotografieren mich. Ich halte diese Situation im Bild fest und setze meinen geplanten Deichspaziergang über den für Fußgänger frei gegebenen Deichverteidigungsweg fort.

9:19 Uhr: Petkum, Deichschäferei  

Gänsejäger wenden ihre Fahrzeuge und fahren in meine Richtung. Auf dem Parkplatz der Schäferei bemerke ich zwei weitere Fahrzeuge von Gänsejägern. Fühle mich bedrängt und kürze meine Wanderung ab, indem ich den Weg Richtung Landstraße wähle. Die „Jagdausübungsberechtigten“ des Naturschutzgebietes überholen mich mit 4 Fahrzeugen, halten an der Einmündung zur Landstraße und stellen sich provozierend neben ihre Gelände- und einem Firmenwagen. Meinen Rückweg über die öffentliche Straße sehe ich blockiert und empfinde diese Aktion als „Nötigung“. Ein einzelner Jäger geht an mir vorbei, holt seinen Firmenwagen vom Schäferei- Parkplatz und parkt den VW- Bus hinter den Fahrzeugen der Jagdkollegen. Auch dieser Fahrer steigt aus. Meine geplante Wanderung, zurück nach Widdelswehr, breche ich ab und gehe zurück über die Deichkuppe Richtung Petkumer Siel. Ein Geländewagen fährt von der Zuwegung zur Schäferei in den Ort Petkum und parkt anschließend direkt auf der Deichkrone, hinter dem Pendeltor an der Fährstraße. Dort steht der bekannte Hotelkoch und fotografiert mich als Deichspaziergänger. (Im März 1988 strengte er gegen mich eine Landgerichtsverhandlung an, weil er sich beim Umladen von Jagdbeute und Lockgänsen in ein Auto mit einer „Hotelaufschrift“ ertappt fühlte und ich ein Foto machte. Das ist mein Recht, denn bekanntlich arbeite ich für Medien und Verlage und genieße somit den geschützten Status eines Bildreporters. Dies ist anhand ungezählter Veröffentlichungen bekannt und kann nicht in Zweifel gezogen werden, weil auch die Jägerschaft selbst, zwar illegal, mein Bildmaterial 39 Monate im Internet nutzte und dafür von einem Anwalt für Medienrecht die Quittung bekam)

Erst nachdem ich meine Kamera in die Hand nahm, gab der „Koch“ die Sperrung des Pendeltors auf. Der Vorfall wurde von einem Zeugen direkt beobachtet. Auf der restlichen Wegstrecke wurde ich von Jägern nicht mehr belästigt.

Abschließend zur Klarstellung: Die jagdlichen Mißstände in Petkum bewegen sich seit Jahrzehnten auf einem hohen Niveau! Beunruhigungen der Vogelwelt werden seitens der beteiligten Jäger bagatellisiert, vertuscht und mit unsauberen, rechtlichen Tricks der Pachtverlängerung verteidigt.

Die Beendigung der Wasservogeljagd im EU- Vogelschutzgebiet „Petkumer Deichvorland“ liegt nach vielen negativen Eingriffen ins Ästuar der Ems in öffentlichem Interesse und ist keine „Privatsache“ einer ignoranten, jagenden Minderheit.

    Gänsewacht von 7:45- 10:15 Uhr

17.12.2010 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur -6;2 Grad C, 5 cm, geschlossene Schneedecke, Wind: SW 2

8:55 Uhr: Borssum 1 Schrotschuss Gaense_am_Petkumer_Kirchturm.JPG Morgenlicht_am_alten_Siel.JPG Petkum_im_Morgenlicht.JPG Schluss_mit_Terror.JPG Vernebelter_Faehranleger.JPG Vernebeltes_Petkum.JPG
8:55 Uhr: Petkumer Münte 2 Schrotschüsse  
9:11 Uhr: Petkumer Münte 2 Schrotschüsse  
9:17 Uhr: Petkumer Münte 1 Schrotschuss  
    Gänsewacht von 7:45- 10:00 Uhr

18.12.2010 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur -6,5 Grad C, geschlossene Schneedecke 5 cm, Wind S 2

8:40 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
8:48 Uhr: Petkumer Hammrich 1 Schrotschuss Gaenseflug_im_Morgenrot.JPG Hasenende_mit_Knueppel_Horrido.JPG Hasenjagd_Petkumer_ Knueppeljaeger_im_NSG.JPG Hasenjagd_Petkumer_Knueppeljaeger.JPG Hasenjagd_im_Petkumer_NSG_mit_Knueppel.JPG Jaegertransporter_1.JPG Jaegertransporter_Klappe_zu.JPG Tiefflug_Uebers_Petkumer_Schutzgebiet.JPG Verriegelung.JPG Wagen_faehrt.JPG Wasservoegel_auf_der_Muhde.JPG Wildernder_Jagdhund.JPG
9:15 Uhr: Widdelswehr- Jarßum, NSG- Pufferzone  

Traktor mit Viehanhänger befährt den Schliekweg von alter Dorflage Widdelswehr kommend, in Richtung Emsdeich. Die Heckklappe wird von außen geöffnet und mind. 6 Jäger steigen mit Flinten und Jagdhunden aus dem landwirtschaftlichen Nutzfahrzeug. Eine Hasentreibjagd beginnt. Ich fotografiere derweil vom Dach des Sielgebäudes den Verlauf der Jagd, die immerhin in einem Teil des NSG` s ausgeübt wird. (In der Puffer- Zone ist die Verwendung von Lenkdrachen und Modellflugzeugen strengstens untersagt!)

Die zahlreichen Schüsse und Fehlschüsse auf Feldhasen dokumentiere ich nicht, und konzentriere mich eher auf “Jagdpraktiken“ und die sogen. „Brauchbarkeit“ der Jagdhunde.

Von Schroten schwer verletzte Feldhasen werden von Jagdbeteiligten an den Hinterbeinen oben, in die Luft gehalten und mit Knüppelschlägen getötet.

Die Treibjagd bewegt sich in Richtung Westen, zum Reusenweg in Jarßum. Durchstreift wird dabei der wertvollste Rebhuhnlebensraum Emdens.

Zwei Hasen schaffen es, die Schützenkette der Jäger zu durchbrechen und rennen um ihr Leben in Richtung Osten; dahin, wo kein Jäger mehr auf sie schießt.

Ein „durchgeknallter“ Jagdhund verfolgt einen unverletzten Hasen 600 Meter, direkt in meine Richtung. Der Jagdhund begeht bei seinem „Ausflug“ eine offensichtliche Wilderei. Bis an die Widdelswehrster Warft wird der Hase gehetzt. Der Jagdhund mit fliehendem Hasen ist so gut fotografiert, dass die Identität des Hundes, seitens einer Behörde, ermittelt und dem Hund das Prädikat der „Brauchbarkeit“ aberkannt werden kann. Laufe über den öffentlichen Weg auf der Kuppe des Emsdeiches in Richtung Reusenweg.

10:44 Uhr: Reusenweg  

Mindestens 6 Jäger und eine Jägerin steigen in den Viehanhänger, der seinen Standort zwischenzeitlich wechselte.

(Die Jägerin führt den leuchtend gelb gekleideten, schwarz- weißen Jagdhund an der Leine, an dessen „Jagd- Eignung“ Zweifel berechtigt sind.

Die Heckklappe wird von zwei Jägern von außen verriegelt, obwohl der Anhänger von oben mit einer Plane abgedeckt ist und es im Falle eines Verkehrs- Unfalles Probleme mit der Sicherheit geben könnte. Der Traktor fährt mit Viehanhänger und „Jagdgesellschaft“ zur Landstraße.

10:45 Uhr   Ende der Jagd in der Pufferzone des Naturschutzgebietes Petkumer Deichvorland und vorerst Ruhe für die wenigen, überlebenden Feldhasen.
    Gänsewacht von 7:45 Uhr- 11:00 Uhr

So. 19.12.2010 Petkum- Siel und Petkumer Münte  

Wetterdaten: Temperatur -9,1 Grad C, geschlossene Schneedecke 5 cm, Wind: Ost 3- 4

8:14 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss Gaenseflug_in_NSG_Pufferzone.JPG Gaenseflug_ueber_der_Ems.JPG Gaensewachtposten_Petkum.JPG Grau_und_Nonnengaense_in_gemischter_Gruppe.JPG
8:21 Uhr: Ditzum 4 Schrotschüsse  
8:22 Uhr: Petkum   Erster Gänseeinflug mit 140 Blessgänsen aus Richtung Dollart
8:26 Uhr: Nendorp 3 Schrotschüsse  
8:26 Uhr: Petkumer Hammrich 2 Schrotschüsse  
8:32 Uhr: Petkumer Hammrich 3 Schrotschüsse  
8:42 Uhr: Ditzum 1 Schrotschuss  
8:46 Uhr: Ditzum 1 Schrotschuss  
8:48 Uhr: Ditzum 1 Schrotschuss  
8:50 Uhr: Oldendorp 2 Schrotschüsse  
9:04 Uhr: Petkumer Hammrich 1 Schrotschuss  
14:57 Uhr: Nendorp 1 Schrotschuss  
16:23 Uhr: Oldendorp 1 Schrotschuss  
    Gänsewacht von 7:30- 9:15 Uhr und 14:00- 15:40 Uhr

20.12.2010 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur, -5,0 Grad C, schwachwindig, geschlossene Schneedecke 5 cm

8:06 Uhr: Petkum, NSG- West, Emsgebiet südl. Bracklow- Polder. 2 Schrotschüsse..

..sehr laut, unmittelbar darauf Flucht von Gänsen und Enten aus Muhde- Bereich

8:22 Uhr: Petkum, NSG- West 2 Schrotschüsse  
8:23 Uhr: Petkum- Siel   Einzelne Graugans, laut rufend- im Suchflug
8:25 Uhr: Petkum, NSG- West 2 Schrotschüsse.. ..und Flucht von mehr als 2.000 Gänsen aus dem NSG. Gänse landen auf dem Emspackeis westlich von Widdelswehr. Schlickwattbereiche am Emsufer restlos mit Eis bedeckt.
8:26 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
8:31 Uhr: Borssum- Siel   2 Schrotschüsse
8:33 Uhr: Ditzum   3 Schrotschüsse
8:40 Uhr: Petkum, NSG- West 1 Schrotschuss  
8:59 Uhr: Borssum 1 Schrotschuss  
    Gänsewacht: 7:45 Uhr- 9:15 Uhr

21.12.2010 Widdelswehr- Petkumer Münte ( Nebeljagd bei 80m Sichtweite)

Wetterdaten: Temperatur -9,6 Grad C, Nebel mit Sichtweite 80- 100 m, Wind: S 1

Geschlossene Schneedecke (Harte Zeit für Wasservögel, Feldhasen u. dgl.)

8:08 Uhr: Petkum , NSG, emsnaher Bereich von Außenmuhde 3 Schrotschüsse

Sicht 80 m.

Emsdeich_kaum_zu_sehen.JPG Gaense_ueber_Schaeferei_Suchfoto.JPG Gaenseflug_ueber_Gaensewachtposten_Petkum.JPG Gaenseflug_ueber_Pufferzone_West.JPG Gaensejaeger_im_Nebel_am_Teekwegzaun_Ost.JPG Jaegerautos_auf_Schaeferei_Parkplatz.JPG Naturschutzschild_und_Nebeljaeger.JPG Nebeljaeger_Hund_u_Sichtschutz_als_Hinterhalt.JPG Nebeljaeger_mit_Sichtschutz_im_NSG.JPG Nebeljaeger_nach_Gaensejagd_auf_Schaeferei_Parkplatz.JPG Nebeljaeger_ratlos_auf_Parkplatz.JPG Nebeljagd_NSG Petkum_21_12_2010__8_Uhr_24.JPG

8:17 Uhr: Petkum, NSG- Ost 2 Schrotschüsse

(Petkumerin steht neben mir und wird Zeugin der Schießerei bei schlechtesten Lichtverhältnissen) Gänse ziehen sehr niedrig.

8:20 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
8:25 Uhr: Petkum, NSG- Ost (Schäferei) 1 Schrotschuss  
8:28 Uhr: Petkum, NSG- Ost (Muhde) 2 Schrotschüsse  
8:30 Uhr: Petkum- Siel   Begehe mit einem Petkumer, in Begleitung seines Hundes, den öffentlichen Weg auf der Deichkuppe in Richtung Petkumer Münte.
8:33 Uhr: Petkumer Münte, NSG- Ost 1 Schrotschuss  
8:34 Uhr: Petkum, NSG- Ost, Riedfeld an Muhde 2 Schrotschüsse  
8:35 Uhr: Petkum, NSG- Ost, Emsbereich an Muhde 3 Schrotschüsse  
8:43 Uhr: Petkum, NSG- Ost 2 Schrotschüsse  
8:47 Uhr: Petkum, Emsdeich in Höhe der Ortslage  

Entdecke am Teekwegzaun einen Gänsejäger und sehe mit meinem Begleiter ein Blitzlicht aufleuchten.

Der Begleiter verlässt den Deich und wählt eine Abkürzung über die ehem.Baustraße des Petkumer Sieles. Ich setze meine gepl. Wegstrecke bis Petk. Münte fort.

8:50 Uhr: Petkum, NSG- Ost 2 Schrotschüsse  
8:51 Uhr: Petkum, NSG- Ost   2 Gänsejäger direkt am Teekwegzaun. Sie beobachten oder fotografieren mich. (Wegen des Nebels mit 100m SW nicht zu erkennen)
8:52 Uhr: Petkum, NSG- Ost 1 Schrotschuss  
8:55 Uhr: Petkum, NSG- Ost, Emsbereich an Muhde 4 Schrotschüsse Sicht 100 m
8:56 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
8:58 Uhr: Petkum, NSG- Ost, Emsbereich an Muhde 3 Schrotschüsse  
9:01 Uhr: Petkum  

Deichschäferei- Parkplatz, 4 Jägerfahrzeuge. Am Hauptzugang zum Deichverteidigungsweg steht ein Warnschild der Gänsejäger mit der Aufschrift „JAGD“. Das Schild besitzt keinen .rechtlichen Status und dient ausschließlich der Einschüchterung des überwiegend „nicht jagenden Anteils“ der Bevölkerung.

Mehrere Graugänse von Süd nach Nord, Flughöhe 10 m, Sicht 100 m.
9:04 Uhr: Petkum, NSG- Ost 4 Schrotschüsse  
9:06 Uhr: Petkum, NSG- Ost 3 Schrotschüsse  
9:08 Uhr: Petkum, NSG Zaun zwischen Schäferei u. Petk. Münte   Nebeljäger m. Sichtschutz
9:12 Uhr: Oldendorp 3 Schrotschüsse  
9:18 Uhr: Petkumer Münte   Beende an der Deichrampe die Wanderung und laufe über die Deichkrone zurück nach Westen.
9:19 Uhr. Pogum 1 Schrotschuss  
9:23 Uhr: Petkum, NSG- Ost 2 Schrotschüsse  
9:27 Uhr: Petkum, NSG- Ost, östlich von Schäferei   Bekannter Gänsejäger nördl. hinter Sichtschutz. Tarnung direkt am Knotendraht des Teekwegzaunes befestigt. Hier bemerke ich im Nebel den ersten Jagdhund. Sicht 100 m.
10:00Uhr:Pogum 1 Schrotschuss  
10:11Uhr:Borssum 1 Schrotschuss  
10:12Uhr:Borssum 2 Schrotschüsse  
    Gänsewacht: 7:45- 10:15 Uhr

22.12.2010 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur -5;6 Grad C, leicht dunstig, geschlossene Schneedecke 5 cm, Wind: Ost 4, Petkumer Außenmuhde zu 95 % zugefroren, da Fähre nicht in Betrieb. Packeis auf dem Schlickwatt.

8:40 Uhr   Beginn von spärlichem Gänsezug.
8:59 Uhr. Ditzum- Pogum 1 Schrotschuss  
9:02 Uhr: Ditzum 1 Schrotschuss Blessgans_mit_Fluegelverletzungen.JPG Graugaense_in_Morgendaemmerung.JPG Rabenkraehen_am_Faehranleger.JPG
9:03 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
9:13 Uhr: Oldendorp 1 Schrotschuss  
9:22 Uhr: Nendorp 2 Schrotschüsse  
    Gänsewacht: 7:45- 9:35 Uhr

23.12.2010 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur -1,4 Grad C, Wind: NO 5, Schneetreiben mit Verwehungen, Schneehöhe in der Fläche: 10 cm

8:10 Uhr   Durchzug erster Gänseketten von W nach O
8:42 Uhr: Petkumer Münte 2 Schrotschüsse Graugaense_1.JPG Graugaense_Widdelswehr1.JPG Graugaense_Widdeswehr.JPG Graugaense_im_Schneetreiben.JPG Lachmoewe.JPG Nonnengans_u_Saatkraehen_Widdelswehr.JPG Nonnengans_u_Saatkraehen_Widdelswehr1.JPG Nonnengans_u_Saatkraehen_Widdelswehr2.JPG Rufende_Graugans_im_Nebel.JPG Stockenten_am_Petkumer_Faehranleger.JPG
    Gänsewacht: 7:40- 9:00 Uhr

24.12.2010 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur -2,5 Grad C, Wind: NO 4- 5

7:45- 9:30 Uhr  

Wegen der winterlichen Schneesituation nur spärlicher Durchzug von Grau- und Nonnengänsen aus dem Schlafgebiet des Dollart. Flughöhe ca. 20 Meter.

Kein Schrotschuss im Umkreis von 2 Kilometern.

25.12.2010Widdelswehr- Emsdeich

Wetterdaten: Temperatur -11,2 Grad C, Wind: NO 2, Hochwasser: 14.33 Uhr

8:15- 8:45 Uhr   Geringer Gänsezug vom Dollart Richtung Gandersum und in den Petkumer Hammrich. Kein Schrotschuss festgestellt.

26.12.2010 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur -2,5 Grad C, schwachwindig, Nebel mit Sichtweite von 100 m

8:59 Uhr: Oldendorp 2 Schrotschüsse  
9:05 Uhr   300 Nonnengänse, Flugrichtung von SW nach NO
    Gänsewacht: 7:40- 9:30 Uhr

27.12.2010 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur -3;5 Grad C, Wind: SW 2, Schneehöhe: 10 cm, Schlickwatten zu 100 % vereist (Packeis)
Gänse ziehen sehr niedrig, Flugrichtung: SW- NO

8:07 Uhr: Ditzum 1 Schrotschuss Altes_Petkumer_Gewoelbesiel.JPG Graureiher_Petkumer_Aussenmuhde.JPG
8:10 Uhr: Oldendorp 2 Schrotschüsse  
8:14 Uhr: Borssum- Hammrich 4 Schrotschüsse  
8:16 Uhr: Borssum- Hammrich 3 Schrotschüsse  
8:20 Uhr: Widdelswehr- Hammrich 1 Schrotschuss  
8:20 Uhr: Petkum- Hammrich 1 Schrotschuss  
8:23 Uhr: Widdelswehr- Hammrich 1 Schrotschuss  
8:25 Uhr: Borssum- Hammrich 5 Schrotschüsse  
8:23 Uhr: Petkum- Siel   Von Jägern beschossene Grauganskette kehrt aus dem Hammrich zurück. Landung im Petkumer Deichvorland- Westteil auf Packeis der Ems.
8:29 Uhr: Widdelswehr- Hammrich 1 Schrotschuss  
8:33 Uhr: Widdelswehr- Hammrich 2 Schrotschüsse  
8:34 Uhr: Widdelswehr- Hammrich 7 Schrotschüsse  
8:35 Uhr: Widdelswehr- Hammrich 1 Schrotschuss  
8:37 Uhr: Widdelswehr- Hammrich 2 Schrotschüsse 2 Graugänse fliegen nach Beschuss zurück zum Emsufer.
8:39 Uhr: Widdelswehr- Hammrich 1 Schrotschuss  
8:44 Uhr: Widdelswehr- Hammrich 1 Schrotschuss  
8:45 Uhr: Widdelswehr- Hammrich 2 Schrotschüsse  
8:48 Uhr: Borssum- Hammrich 3 Schrotschüsse  
8:49 Uhr: Widdelswehr- Hammrich 2 Schrotschüsse  
8:50 Uhr: Ditzum 2 Schrotschüsse  
8:50 Uhr: Widdelswehr- Hammrich 3 Schrotschüsse  
8:53 Uhr: Widdelswehr- Hammrich 3 Schrotschüsse  
8:56 Uhr: Widdelswehr- Hammrich 2 Schrotschüsse  
9:00 Uhr: Widdelswehr- Hammrich 4 Schrotschüsse 8 Graugänse fliegen zur Ems zurück
9:04 Uhr: Widdelswehr- Hammrich 1 Schrotschuss  
9:08 Uhr: Widdelswehr- Hammrich 1 Schrotschuss  
9:11 Uhr: Widdelswehr- Hammrich 8 Schrotschüsse

Geringer Gänsezug über Petkum. Mehrzahl der Ketten fliegen zwischen Widdelswehr und Borssum ins Binnenland.

9:14 Uhr: Widdelswehr- Hammrich 4 Schrotschüsse  
9:30 Uhr: Widdelswehr- Hammrich 2 Schrotschüsse  
9:35 Uhr: Widdelswehr- Hammrich 5 Schrotschüsse  
9:38 Uhr: Borssum 3 Schrotschüsse  
9:46 Uhr: Widdelswehr 3 Schrotschüsse  
9:46 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
    Gänsewacht: 7:40- 9:40 Uhr ( gezählte Schrotschüsse während des Gänsezuges: 82 )

28.12.2010 Petkum- Siel

 

Wetterdaten: Temperatur -2,7 Grad C, Wind: SO 3- 4, Schneedecke ca. 5 cm, Packeis am Emsufer, im Südbereich der Aussenmuhde etwa 300 Stockenten an eisfreier Wasserstelle.

7:59 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss Wasservoegel_auf_vereister_Petkumer_Muhde.JPG
8:27 Uhr: Petkum- Siel   195 Nonnengänse Flugrichtung von SW nach NO
    Gänsewacht: 7:40- 9:15 Uhr

29.12.2010 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur -7,4 Grad C, Wind: SO 4- 5, (gefühlte Temperatur: sehr kalt)

7:40 Uhr  

Gänsezug wegen winterlicher Schneebedeckung der Binnenland- Grünflächen und vereistem Emsvorland stark reduziert.

Keine Gänsejäger im Naturschutzgebiet und keine Schrotschüsse aus Richtung Rheiderland.

Kommentar : Die regelmäßige Gänsewacht von der Aussichtsplattform des Petkumer Sielgebäudes gestattet der Gänsewacht einen guten Einblick ins Jagdgebiet der Petkumer Gänsejäger. Die Erfahrungen der letzten winterlichen Beobachtungsperiode liefern die Erkenntnis, dass Dämmerungs- Jäger das Licht der Öffentlichkeit scheuen, wenn der Posten

frühmorgens besetzt ist. Überwiegend Nebelwetterlagen mit ungünstigsten Sichtverhältnissen

werden noch für` s „Beutemachen“ genutzt. Trotz allem versucht die Gänsewacht zumindest die Dokumentation der Nebeljagden und überführt die Gänsejagd als das, was sie immer gewesen ist:

....die rücksichtslose und wirtschaftliche Nutzung arktischer Vogelbestände in harter Winterzeit!

(Wohlgemerkt- in einem Restbiotop der gebeutelten Ems und international bekanntem Naturschutzgebiet am Weltnaturerbe Wattenmeer!)

Wenn Petkumer Revierjäger einzelne Gänsewächter versuchen zu kriminalisieren und mit Anzeigen und Zwangsgeldbescheiden in Höhe von 2.000 Euro einzuschüchtern, wird dies als

hilfloser Versuch gewertet, die Gänsejagd an der Ems ohne Rücksicht auf Verluste zu verteidigen. Die Leser dieser Seite können, trotz versuchter Diffamierungen seitens der Petkumer Jägerschaft, auch in Zukunft davon ausgehen, dass an dieser Stelle in schonungsloser Offenheit und Objektivität nach bestem Wissen, sachkundig berichtet wird.

 

30.12.2010  Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur -6,7 Grad C, Wind: SSW 2, Nebel mit Sichtweite unter 300m.

8:14 Uhr   Gänseketten unter 30 Indiv. ziehen sporadisch von S nach N.
8:56 Uhr  

Graugans mit deutlich sichtbarer Flügelverletzung auf der vereisten Muhde, direkt am Siel. Ein Versuch, die schwer verletzte Gans mit Unterstützung eines Passanten in die Enge zu treiben, misslingt. Die Gans flüchtet laufend in Richtung Ems. Der Röntgenbeweis eines jägerischen „Kunstfehlers“ kann somit nicht erbracht werden und es bleibt bei der Vermutung. Auffällig ist jedoch, dass immer in der offiziell genehmigten Jagdzeit auf Gänse die Anzahl der Flügelverletzten Wasservögel sprunghaft zunimmt.

Einsamkeit_in_Petkumer_Eiswueste.JPG Fluegelverletzte_Graugans_am_Faehranleger.JPG Grimmige_Kaelte_im_Gaensejagdrevier.JPG Jagdzeit_ist_Leidenszeit.JPG Langes_Warten_auf_waermere_Tage.JPG Licht_ins_Dunkel_der_Gaensejagd.JPG Schwer_verletzte_Graugans_am_Petkumer_Siel.JPG Verletzte_Graugans_im_Packeis.JPG

9:02 Uhr: Ditzum 1 Schrotschuss  
9:08 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
9:27 Uhr: Petkumer Münte 1 Schrotschuss  
9:35 Uhr: Petkum, NSG- West  

Einzelne Graugans fliegt mehrmalig und laut rufend über das gesamte Vorland. Zweifellos ist das eine Suche nach einem verloren gegangenen Partner. (Gänse leben in einer festen Dauerbindung)

    Gänsewacht: 7:40- 9:45 Uhr

Ergänzung zum Problem „am Flügel verletzter Wasservögel“:

In einer systematischen Röntgenuntersuchung aus dem Jahre 1991, bei der viele im deutschen Dollart- und Unteremsgebiet tot aufgefundene, geschützte Enten- und Gänsearten sowie Kormorane einer Prüfung unterzogen wurden, konnte in Zusammenarbeit mit

Prof. Dr. Hans Oelke einwandfrei nachgewiesen werden, dass Schrotverletzungen zu mehr als 70% an der Mortalitätsrate beteiligt sind. Die kostenaufwendige Untersuchungsreihe wurde vom „Komitee gegen den Vogelmord“ e.V. finanziert.

( „Beiträge zur Naturkunde Niedersachsens“, 45. Jahrgg., Heft 1/1992)

Gesammelt wurde immer nach erhöhten Wasserständen von Ems und Dollart und der Verdriftung der Kadaver aus den Riedgebieten an die Schutzdeiche. Es dauerte jedoch nicht lange, bis die Wasservogeljäger die Brisanz der „Todfunde“ erkannten. Fortan wurden bei Sturmflutwetterlagen die störenden Beweismittel von Suchtruppen der Jäger selbst entsorgt und so versucht, das Problem der Fehlschüsse auf geschützte Vogelarten unter den Teppich zu kehren.

Hier: „Problembewältigung auf Jägerart“.

Die Verteidigung letzter Jagddomänen treibt merkwürdige Blüten und es scheint, als befinden sich Jäger permanent in einem Mehrfronten- Krieg gegen Jedermann, der sich ihnen in den Weg stellt und eine Reform naturschutzfeindlicher Jagdmethoden und des Göring`schen Jagdrechts fordert. Das „Freie Internet“, frei der Kontrolle jagender Redakteure in Tageszeitungen und anderer Medien, läuft „Nimrod` s Erben“ zum Glück aus dem Ruder.

Lobendes Beispiel objektiver Berichterstattung in der EMDER ZEITUNG vom 2110.2010 (Auszug) dem Tag der Petkumer Nebeljagd im Schutzgebiet:

[..

Stolz fordert Jagdruhe

Jäger sollen nicht mehr jagen und für die Ernährung des Wildes sorgen.

Emden. Im Naturschutzgebiet Petkumer Deichvorland sollen die Jäger wegen des Winterwetters nicht mehr jagen und für eine ausreichende Ernährung des Wildes sorgen.

Das fordert Dieter Stolz , Sprecher der Grünen in Emden.

Im Naturschutzgebiet Petkumer Deichvorland ist Jagdsaison. Stolz: “Dies ist schon an sich

unverständlich, denn wie kann ein Naturschutzgebiet gleichzeitig ein Jagdrevier sein?“

Besonders problematisch sei die Lage dort aber, weil das ganze Vorland und die Schlickwatten vereist sind. Nur an einigen Süßwasserstellen auf der Muhde rasten einige Tausend Enten und Gänse verschiedener Arten. Beim ersten Schuss fliehen die Wasservögel.

Aber wo sollen sie hin, fragt Stolz. Alles ist im Binnenland vereist. Den Wasservögeln bleibt nur die Ems. .......!

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Die „Ostfriesen Zeitung“ bekam die gleiche Presse- Info, entschied sich aber gegen den Naturschutz und für die jägerfreundliche Nicht- Veröffentlichung der „Grünen“- Presseerklärung. Auch dies ins Ohr der Gänsewacht- Leserschaft und OZ- Abonnenten.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Folgenden Antrag stellte Herr Stolz, Grüne, an den Verwaltungsvorstand der Stadt Emden:

Von: Dieter Stolz
Gesendet: Mittwoch, 22. Dezember 2010 10:06
An: Verwaltungsvorstand
Betreff: Jagd in "Notzeit"

Sehr geehrte Damen und Herren,

trotz anhaltend sehr kaltem Wetter und einer sehr schwierigen Situation für die Tierwelt, wird im Petkumer Deichvorland gejagd. Nach meiner Wahrnehmung ist dies mit den Vorschriften des Niedersächsischen Jagdgesetztes nicht zu vereinbaren und ich bitte um Erläuterung, welche Maßnahmen die Untere Jagdbehörde in diesem Zusammenhang ergriffen hat, bzw. welche Maßnahmen beabsichtigt sind......!

Mit freundlichen Grüßen

Dieter Stolz

Die postwendende Antwort vom gleichen Tag:

Sehr geehrter Herr Stolz,

Die Jagd wird dort tideabhängig, zeitlich und örtlich stark eingeschränkt durchgeführt. Eine Gefahr für die dort lebenden Tiere besteht auf Grund der derzeitigen Witterung nicht. Nach Mitteilung des Kreisjägermeisters der Stadt Emden ist eine Fütterung im Deichvorland auch kaum möglich. Der Kreisjägermeister hält nach Absprache mit den benachbarten Landkreisen eine Bekanntgabe einer Notzeit gemäß § 32 NJagdG zurzeit noch nicht erforderlich. Die Jagdbehörden und die betreffende(n) Kreisjägermeister stehen aber im ständigen Kontakt, um im Bedarfsfall entsprechende Maßnahmen einzuleiten.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag (Sachbearbeiter) Jagdbehörde

Kommentar:

Wider besseres Wissen entscheidet ein wenig kompetenter Beamter der Stadt Emden, dass der Gänsebeschuss im Petkumer NSG bei der Witterung der letzten Tage keine Gefahr darstellt. Mit dem Tideeinfluss zu argumentieren ist naiv und entlarvend zugleich. Im Tidebereich zu jagen bedeutet, dass es sich im Petkumer Deichvorland (doch) um einen „Wattenjagdbezirk“ nach alter Definition handelt. Seit Ende 1994 ist die Wattenjagd im Tidegebiet der Küsten, des Dollarts und der Ems verboten. In der Tat befinden sich die Ansitze der Petkumer Jäger auch heute noch in genau den feuchten Übergangszonen der Ems, also genau da, wo das Schlickwatt an die Salzwiese angrenzt. Da stellt sich die Frage, ob der Beamte jemals den Schreibtisch verlassen und sich die Situation vor Ort mal angesehen hat. Kennt er das Treiben der Gänsejäger im Nebel und bei dichtem Schneetreiben? Hat er sich die Ansitze im Ried mal angesehen und geprüft, ob immer noch mit verbotenem Bleischrot geschossen wird? Kennt er den Jagdansitz des ehem. Petkumer Bürgermeisters, der regelmäßig über den Emsdeich hinweg schießt und Menschen und Tiere unnötig gefährdet? Hat er die vielen, zu Krüppeln geschossenen Gänse des Schutzgebietes mit eigenen Augen gesehen? Es ist zu befürchten, dass nur nach Aktenlage und Vorgaben gehandelt wird und witterungsbedingte Sonderzeiten, wie der jetzige Winter, einfach ausgeklammert werden.

Um Energie zu sparen, halten tausende Nonnen- Bless- und Graugänse derzeit die Flüge zu den Schlafplätzen kurz und fliegen oftmals nicht in das für sie sichere Dollartgebiet. Genächtigt wird vielmehr direkt im Packeis des Petkumer Deichvorlandes und die Gänsewacht legt dafür die Bildbeweise vor. Diese Schlafplätze haben für Gänse den großen Nachteil, dass sie in der morgendlichen Dämmerung beim ersten Schrotschuss aus dem Schutzgebiet vertrieben werden. Die Bildbeweise bringen ebenfalls ans Licht, dass eine ungestörte, schlafende Gans die gesamte nächtliche Dunkelzeit unbeweglich auf einer Stelle steht, sich unter den Füßen eine kleine Pfütze bildet und der Gänsekot auf einen einzigen Haufen fällt. Sind die Kothaufen sehr klein und die aufgeweichten Dellen im Eis minimal, ist wohl immer eine Störung vorausgegangen. Die Gänsewacht bezweifelt die Sachkompetenz städt. Entscheidungsträger und vermutet ein politisches Kalkül, ob winterlich bedingt die Jagd im Schutzgebiet unterbrochen wird oder nicht. Der Salzwiesenhase und die Wildgans zum Weihnachtsfest in der Bratröhre sind wohl nahe liegende Entscheidungskriterien für einen Beamten, dessen Bürochef aktiver Jäger ist und Anträge der Grünen auf die Aussetzung der Wasservogeljagd im NSG Petkumer Deichvorland vor der Ratsversammlung torpediert.

Ganz andere Maßstäbe setzt derzeit die Niederlande:

http://www.faunabescherming.nl

Jacht grotendeels gesloten

Geplaatst op 24 december 2010

Na onze dringende oproep afgelopen maandag (20 december) om de jacht te sluiten vanwege de weersomstandigheden, hebben de meeste provincies daar uiteindelijk gehoor aan gegeven. Zeeland sloot de jacht op wilde eend, fazant, houtduif, konijn en haas direct op 20 december. Met ingang van 21 december volgde Limburg dit voorbeeld. Noord-Holland heeft de jacht met ingang van 22 december gesloten. De provincies Zuid-Holland en Noord-Brabant sloten de jacht nog net voor de kerst met ingang van 24 december. De provincies Utrecht, Groningen, Friesland, Drenthe, Flevoland en Gelderland ‘gunden' de jagers hun pleziertje nog tot de kerst. In deze provincies wordt de jacht met ingang van 27 december gesloten, waarbij Groningen alleen de jacht op wilde eenden sluit en er in deze provincie voor de jaarwisseling dus nog een grote hoeveelheid hazen het loodje zullen leggen. Alleen Overijssel heeft tot op heden geen gehoor gegeven aan onze oproep.

 

31.12.2010  Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur +0,9 Grad C, leicht dunstig, Wind: NW 2, HW: 8:07, SA: 8:43 Uhr

8:11 Uhr   120 Blessgänse von SW nach NO
8:15 Uhr: Petkum Hammrich 2 Schrotschüsse  
8:20- 8:30 Uhr   Durchzug von 12 Nonnengansketten (je 30- 80 Indiv.)
8:50 Uhr Borssum 1 Schrotschuss Dunkelb_Nonnengans.JPG Einflug_in_Pufferzone.JPG Flucht_ins_vereiste_Vorland.JPG Frachtschiff_und_Packeis_an_der_Ems.JPG Gaense_an_Jaegerhinterhalt.JPG Gaenseflucht_ins_Packeis.JPG Gaensekot_und_ Fussabdruck_im_Eis.JPG Gaenseschlafplatz_auf_Packeis.JPG Gaenseschlafplatz_im_Eis.JPG Gaensespuren_im_Eis.JPG Gaensezug_an_Gaensewachtstation.JPG Graugaense_in_Pufferzone.JPG Graugaense_vom_Deich_aufs_Packeis_vertrieben.JPG Graugans_sucht_Partner.JPG Nonnengaense_im_Landeanflug.JPG Nonnengaense_in_NSG_Pufferzone.JPG Packeis_und_beschaedigte_Buhnentonne.JPG
9:01 Uhr Ditzum 1 Schrotschuss  
9:05 Uhr   2.500 Nonnengänse in großer Flughöhe von SW nach NO
11:30 Uhr   Hubschrauber vertreibt mind. 3.000 Gänse versch. Arten aus NSG- Pufferzone
    Gänsewacht: 7:45- 12.30 Uhr

 

02.01.2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur -0,8 Grad C, Wind: WNW 2, Sicht klar, Schneebedeckung der Salzwiesen unter 5 cm, Hochwasser: 10:27 Uhr

8:15 Uhr- 8:45 Uhr  

Zahlenmäßig starker Durchzug von Nonnengänsen aus dem Dollart-Schlafgebiet. Geschätzte Anzahl: 17.500 Individuen.

Start einer großen „Gänsewolke“ von mind. 15.000 Nonnengänsen um 8:37 Uhr.

Im Petkumer Deichvorland und der angrenzenden Pufferzone keine Gänsejäger.

Ebenfalls wurden keine Schrotschüsse aus dem Gebiet des nördl. Rheiderlandes und den nördlich der Unterems liegenden Hammrich- Gebieten gehört.

Gaensekeil_an_Wolkenkante.JPG Gaenseschwarm_im_Morgenrot.JPG Linien_und_Gaenseflug.JPG Tonnenleger_Norden_auf_vereister_Ems.JPG Tonnenleger_Norden_unterm_Himmelsschlundnd.JPG

Ein wundervoller Morgen mit einem ungestörten, fantastischen Gänsezug aus Richtung der großen Packeisfelder des Dollarts, westlich von Pogum.

    Gänsewacht: 7:45- 9:00 Uhr

 

03.01.2011 Jarßum NSG- Petkum (Westteil)

Temperatur: -3,1 Grad C, in der Nacht geringer Schneefall von 1 cm, verharscht.

8:03 Uhr:   420 Blessgänse aus Richtung Dollart. Einflug ins Binnenland.
8:04 Uhr: Petkum Hammrich 2 Schrotschüsse  
8:06 Uhr: Petkum Hammrich 1 Schrotschuss  
8:34 Uhr: Petkum Hammrich 2 Schrotschüsse  
8:36 Uhr: Petkum Hammrich 2 Schrotschüsse Gaenseflug_ueber_vereistem_Dollartwatt.JPG Gaenseflug_ueber_vereister_Ems.JPG Graugaense_in_Jarssums_Pufferzone.JPG Nonnengaense_in_Packeiszone.JPG Schiffsverkehr_auf_vereister_Ems.JPG Windenergie_kontra_Gaenseflug.JPG Windkraftnutzung_behindert_Gaenseflug.JPG
8:40 Uhr: Petkumer Münte 1 Schrotschuss  
8:44 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
8:46 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
8:54 Uhr: Petkumer Münte 1 Schrotschuss  
   

Gänsewacht: 7:45- 9:00 Uhr

04.01.2011 Jarßum NSG- Petkum (Westteil)

Temperatur: -1,0 Grad C

8:10 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss 700 Nonnengänse im Packeis der Ems
8:30 Uhr:   Zuzug von 1.000 Nonnengänsen aus Schlafgebiet im Dollart
8:42 Uhr: Borssum Hammrich 1 Schrotschuss Gaenseflug_im_Rot_von_Sonnenspektakel.JPG Gaenseflug_vor_Himmeelsereignis.JPG Partielle_Sonnenfinsternis_ueber_der_Ems.JPG Sonnensichel_ueber_der_Ems.JPG Sonnensichel_und_Gaenseflug.JPG Sonnenstrahl_und_Gaenseflug.JPG
8:54 Uhr:   Kleine Wolkenlücke über Pogum macht partielle Sonnenfinsternis sichtbar.
9:15 Uhr:   2 Gr. Brachvögel von O nach W
9:20 Uhr:   1.700 Nonnen- und 10 Graugänse fliegen vom Ems- Packeis in westl. NSG Pufferzone.
    Gänsewacht: 7:40- 9:30 Uhr

 

05.01.2011  Jarßum NSG- Petkum (Westteil)

Wetterdaten: Temperatur -2 Grad C, Wind: SSW 3

8:00- 8:45 Uhr:   Im Umkreis von 2 km keine Schrotschüsse auf ziehende Gänse.
16:07 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
16:10 Uhr: Petkum NSG- Ost 1 Schrotschuss  
16:15 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
16:18 Uhr: Pogum 2 Schrotschüsse Gaenseflug_und_arktische_Verhaeltnisse_im_Dollart.JPG Gaenseschlafplatz_und_vereistes_Emsufer.JPG Klirrende_Kaelte_an_Ems_und_Dollart.JPG Lichtzauber_ueber_vereistem_Dollart.JPG Nonnengaense_ueber_vereister_Ems.JPG Windkraftnutzung_am_Weltnaturerbe.JPG
16:19 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
16:22 Uhr: Pogum 2 Schrotschüsse  
16:46 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
17:05 Uhr: Ditzum 2 Schrotschüsse  
17:45- 17:50 Uhr:  

10.000 Nonnengänse in großer Flughöhe über Jarßum. Landung im Packeis des Dollarts.

    Gänsewacht: 8:00- 8:45 Uhr bzw. 16:00- 18:00 Uhr

06.01.2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur +0,8 Grad C, Wind: SW 3, leichter Nieselregen, Straßenglätte. Ab 8:20 Uhr aufkommender Dunst mit Sichtweite um 700 Meter.

7:50 Uhr:   Extrem dunkel
7:55 Uhr: Nendorp 4 Schrotschüsse  
8:01 Uhr: Borssum 1 Schrotschuss Kein Gänseflug über Petkum
8:04 Uhr:   1 Graureiher fliegt aus vereistem Binnenland zur Muhde
8:01 Uhr:   Erste Gänsekette überfliegt das Siel. Art wegen Dunkelheit nicht erkennbar.
    Gänsewacht: 7:45- 9:00 Uhr

07.01.2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur -1,6 Grad C, Wind: Süd 1, Nebel: Sichtweite 40 m

7:36 Uhr:   2 Graugänse vom Vorland in Pufferzone
8:01 Uhr:   8 Graugänse N-S, Flughöhe 10 m
8:03 Uhr: Oldendorp 2 Schrotschüsse  
8:04 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss Nebel_am_Faehranleger.JPG Zugvoegel_zu_Gast_bei_Gaensejaegern.JPG
8:12 Uhr: Petkum Hammrich 3 Schrotschüsse  
8:15 Uhr.   4 Blessgänse von SW- NO
8:19 Uhr: Ditzum 2 Schrotschüsse  
8:19 Uhr:   Nonnen- und Blessg. in kleinen Ketten von SW- NO
8:20 Uhr: Petkum Hammrich 2 Schrotschüsse  
8:21 Uhr:   Erste Graugans überfliegt das Siel von SW- NO
8:23 Uhr: Petkum Hammrich 4 Schrotschüsse  
8:24 Uhr: Ditzum 1 Schrotschuss  
8:32 Uhr: Pogum- Dyksterhusen 1 Schrotschuss  
8:43 Uhr:   Starker Blessgansflug ins Binnenland von SW- NO (Keine Graugänse)
8:44 Uhr: Petkum Hammrich (Revier nördl. Bahnlinie) 4 Schrotschüsse  
8:50 Uhr: Petkum Hammrich 4 Schrotschüsse.. .. in schneller Folge
8:51 Uhr: Petkum Hammrich 6 Schrotschüsse.. ..in schneller Folge und Verdacht auf sogen. verbotene “Paketschüsse“ in Gänseschwärme. Nebel mit Sichtweite von 40 m. Große Mengen Nonnen- und Blessgänse irren im Nebel umher.
8:52 Uhr: Petkum Hammrich 3 Schrotschüsse  
8:52 Uhr: Petkumer Münte: 1 Schrotschuss  
8:57 Uhr: Petkum Hammrich 4 Schrotschüsse Über dem Siel ausschl. Nonnenganszug
9:03 Uhr: Petkumer Münte 2 Schrotschüsse  

Hinweis: Die Jagdaktivitäten im Hinterland des NSG- Petkumer Deichvorlandes werden heute bei Sichtweiten zwischen 30 und 50 Metern ausgeübt. Das ist ein klarer Verstoß gegen das Jagdrecht und den Ehrenkodex der sogen. „Waidgerechtigkeit.“ Eine Artbestimmung ist beinahe unmöglich und die Verletzungsgefahr geschützter Gänsearten erheblich. Die Emder Polizei und Emder Jagdbehörde wird von der erneuten Schießorgie der Petkumer Jäger nicht informiert, denn bekanntlich verlaufen ALLE Beschwerden in Bezug der inakzeptablen Jagdpraktiken im Sande. Dass die heutige Nebelschießerei NICHT im emsnahen Schutzgebiet stattfand, mag als Erfolg der regelmäßigen Gänsewacht gelten.

08.01. 2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur +3,8 Grad C, Wind: SSO 3

7:48 Uhr:   25 Blessgänse von W- O
7:59 Uhr: Widdelswehr Hammrich 1 Schrotschuss Altes_Petkumer_Gewoelbe_Siel.JPG Barkasse_und_Stockenten.JPG Ems_Eis_und_Gaenseflug.JPG Gaenseflug_im_Morgenlicht.JPG Gaensejagdgebiet_und_Behoerden_PR.JPG Guelle_Angriff_auf_Gaensewiesen.JPG Im_Schatten_der_Gaensewacht_Station.JPG Vereisung_am_Faehranleger.JPG
8:09 Uhr: Borssum Siel 2 Schrotschüsse  
8:09 Uhr.   3.000 Nonnengänse und 450 Blessgänse in kleinen Gruppen von SW- NO
8:10 Uhr: Petkum Hammrich 1 Schrotschuss  
8:13 Uhr: Borssum Siel 1 Schrotschuss  
    Gänsewacht: 7:40- 9:25 Uhr

09.01.2011Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur -0,2 Grad C, Wind: SSW 4

7:40 Uhr:   8.000 Nonnengänse im Schlafplatz Sommerpolder
7:48 Uhr:   1 Graugans überfliegt im Suchflug laut rufend das gesamte westliche Vorland.
7:58 Uhr: Ditzum 1 Schrotschuss Eis_Puzzle_im_Schlickwatt.JPG Gaenseflug_im_Morgengrau.JPG Vereisung_am_Petkumer_Siel.JPG
9:01 Uhr: Ditzum 1 Schrotschuss  
9:08 Uhr: Ditzum 1 Schrotschuss  
    Gänsewacht: 7:40- 9:30 Uhr

10.01.2010Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur -1,4 Grad C, Wind: SSW 1- 2, ab 8:45 Uhr Seenebel

7:40 Uhr:   5.000 Nonnengänse im Schlafplatz Sommerpolder
8:00- 8:56 Uhr 7 Schrotschüsse Bei_Nebel_sind_alle_Gaense_grau.JPG Einflug_in_Gaenseschlafplatz.JPG Gaenseflug_auf_Masttop_Hoehe.JPG Gefaehrlicher_Nebelflug.JPG Schlafende_Nonnengaense_auf_der_Muhde.JPG Schlafgesellschaft_im_Eis.JPG Vereiste_Aussen_Muhde_und_Gaense.JPG
8:57 Uhr: Nendorp 3 Schrotschüsse  
9:10 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
    Gänsewacht: 7:40- 9:15 Uhr

11.01.2011 Petkum- Siel

Temperatur: -3,6 Grad C

8:15 Uhr:  

Erheblicher Nonnenganszug aus Dollart- Schlafgebiet ins Rheiderland. Bless- und Graugansanteil gering.

8:30 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss Freiheit_der_Luefte.JPG Gaenseketten_im_Goldlicht.JPG Kirche_und_Muehle_von_Ditzum.JPG Morgenrot_Gaense_und_Stauwehr.JPG Morgenzauber_und_Gaenseflug.JPG Sonnenball_und_Gaenseeinflug.JPG
8:55 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
8:57 Uhr: Petkumer Münte 1 Schrotschuss  
    Gänsewacht: 7:45- 9:00 Uhr

12.01.2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur -0,2 Grad C, Wind: SW 3

8:46 Uhr: Petkumer Münte 1 Schrotschuss  
8:46 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss Diffuses_Morgenlicht_und_Gaensezug.JPG Gaense_am_Jaegerhinterhalt_im_Ried.JPG Gaense_ueber_Ems_und_Vorland.JPG Gaenseeinflug_am_Stauwehr.JPG Gaenseschwarm_ueber_Pogum.JPG Goldhimmel_mit_Gaensen.JPG Natur_und_Technik_am_Dollart_Nordufer.JPG Paapsand_und_Nonnengaense.JPG Wolkenmeer_in_Gold.JPG
9:04 Uhr: Pogum 2 Schrotschüsse  
    Gänsewacht: 7.40- 9:35 Uhr

13.01.2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur +3,8 Grad C, Wind: SO 1, Nebel: Sichtweite 80 m
Sonnenaufgang: 8:37 Uhr, Hochwasser: 5:19 Uhr

7:54 Uhr:   Extrem dunkel
7:57 Uhr:   5 Graugänse von S- N. (Erster Gänsetrupp am heutigen Tag)
8:13 Uhr:   2 Gänse unbek. Art von S- N
8:14 Uhr:  

Lautes Geschnatter von Nonnengänsen aus Richtung Sommerpolder. Wegen dichtem Nebel kann die Anzahl nicht bestimmt werden.

8:16 Uhr: Oldendorp 1 Schrotschuss  
8:22 Uhr:   Start von mehreren Tausend Nonnengänsen aus Sommerpolder Richtung westl. NSG- Gebiet. Etwa die gleiche Anzahl verbleibt im Polder.
8:29 Uhr. Nendorp 1 Schrotschuss  
8:37 Uhr: Nendorp 1 Schrotschuss  
8:44 Uhr:   Erste Graugansgruppen starten aus Petkumer Sommerpolder Richtung Binnenland.
8:58 Uhr:   Start von ca. 5.000 Nonnengänsen aus Sommerpolder Richtung Ems
9:03 Uhr: Ditzum 2 Schrotschüsse Nebeljaegers_Sichtbedingung.JPG Tote_Graugans_mit_gebrochenem_Bein.JPG
9:04 Uhr: Jarßum 1 Schrotschuss.. .. in den Nebel (Sichtweite 80 m)
9:06 Uhr. Nendorp 1 Schrotschuss  
9:08 Uhr: Ditzum 2 Schrotschüsse  
9:15 Uhr: Ditzum 2 Schrotschüsse  
    Gänsewacht: 7:45- 9:20 Uhr

Bekomme von einer Anwohnerin Petkum`s den Hinweis auf eine tote Graugans in der westl. Pufferzone des Schutzgebietes. Die tierärztliche Untersuchung ergibt folgendes Bild: Ein Beinknochen ist gebrochen und Schrote konnten im Tierkörper nicht nachgewiesen werden. Todesursache damit unbekannt.

14.01.2011 Petkum- Siel  

Wetterdaten: Temperatur +6,4 Grad C, Wind: WSW 2, Nieselregen

8:05 Uhr:   800 Graugänse auf der Außenmuhde, direkt am Fähranleger, im schwachen Licht der Parkplatzlampe.
8:15 Uhr:   5.500 Nonnengänse fliegen vom Westen des NSG` s in die östlichen Salzwiesen.
8:27 Uhr: Gandersum 1 Schrotschuss Abflug_zu_den_Aesungsgebieten.JPG Ende_der_Nachtruhe.JPG Nonnenganseinflug_in_Salzwiese.JPG Nonnengansschlafplatz_im_NSG_Petkum.JPG
8:40 Uhr:   4.000 Nonnengänse fliegen vom westlichen NSG ins östliche Teilgebiet.
8:47 Uhr: Gandersum 1 Schrotschuss  
8:48 Uhr: Oldendorp 1 Schrotschuss  
    Gänsewacht: 7:45- 9:10 Uhr
16:34 Uhr: Jarßum 3 Schrotschüsse.. .. auf ziehende Gänse in der Abenddämmerung.

15.01.2011Petkum- Siel

Temperatur +3,5 Grad C

8:00 Uhr:  

Geringer Durchzug von kleinen Graugansketten. 25.000 Nonnengänse im Schlafgebiet Sommerpolder

8:15 Uhr:   Start von 15.000 Nonnengänsen aus Sommerpolder. Einflug ins östl. Schutzgebiet.
8:25 Uhr: Ditzum 1 Schrotschuss Petkumer_Spezialitaet_Abschuss_aus_dem_Hinterhalt.JPG
8:29 Uhr: Nendorp 1 Schrotschuss  
8:40 Uhr:   Start von 10.000 Nonnengänsen aus Sommerpolder und ebenfalls Einflug ins östl. NSG- Gebiet in Höhe von Petkumer Münte.
8:42 Uhr: Pogum 1 Schrotschuss  
8:47 Uhr: Pogum 2 Schrotschüsse  
8:46 Uhr: Borssum 1 Schrotschuss  
8:47 Uhr:   8 Graugänse von N- S und Ende des morgendlichen Gänsefluges.
8:48 Uhr: Nendorp 1 Schrotschuss  
    Gänsewacht: 7:45 – 9:00 Uhr

16.01.2011Petkum- Siel (ab heute ist „Schonzeit“ für Gänse)

Wetterdaten: Temperatur +5,7 Grad C, Wind: SSW 3- 4

8:00 Uhr:  

20.000 Nonnengänse im Schlafgebiet Sommerpolder.

Ende_der_Nacht.JPG Erster_Flug_in_Morgendaemmerung.JPG Fluegelschlag_auf_engstem_Raum.JPG Kein_Jaeger_im_Ried.JPG Morgenlicht_im_Petkumer_Schutzgebiet.JPG Morgenstimmung_im_NSG_Petkum.JPG Schwarze_Silhouetten_im_Morgenrot.JPG Unterwegs_im_Wolkenmeer.JPG

8:55 Uhr:   Zuzug von weiteren 5.000 NG aus westl. NSG- Teil.
9:12 Uhr:   Gemeinsamer Aufbruch von mind. 25.000 Nonnengänsen aus dem Sommerpolder.

Kommentar:

Noch niemals zuvor wurde im Petkumer Sommerpolder eine derart große Gänseansammlung beobachtet. Die Gründe des Anstiegs der Übernachtungszahlen innerhalb des Schutzgebietes liegen auf der Hand!

Wegen des geringeren Jagddruckes der letzten Tage stieg die Attraktivität des Schlafplatzes innerhalb des Polders und der angrenzenden Schlickwatt- Zonen im Bereich der Emsufer. In Vergangenheit wurde der westliche Vorlandbereich von mehreren Jägern intensiv bejagt und allein die Anwesenheit des Jägers löste in der Morgendämmerung heftige Fluchtreaktionen aus. Unverantwortlich, dass seitens der Emder Jagdbehörde und von dessen Leiter, Herrn Endelmann, nicht längst ein Jagdverbot für die Zonen der Gänseschlafplätze angeregt und vom Rat der Stadt Emden und Umweltverwaltung verhängt wurde.

Zum Glück gelangen einige Belegaufnahmen der Schlafgesellschaft trotz schlechter Lichtverhältnisse.

Das vorliegende Bildmaterial mag als weiterer Beweis zu werten sein, dass das Petkumer Deichvorland eine überragende Bedeutung für die Vogelpopulationen der Ems- Dollart- Region besitzt und der Schutz des empfindlichen Vorlandes konsequenter Verbesserungen des Naturmanagements bedarf.

Dass man Hobbyjägern in dieser grandiosen Landschaft keinen Raum für archaische Triebe des „Beutemachens“ zugestehen darf, steht wohl außer Frage.

17.01.2011 Petkum- Siel

Temperatur: 6,7 Grad C, leichter Nieselregen

8:00 Uhr:   Im Sommerpolder mind. 15.000 Nonnengänse
8:15- 8:40 Uhr:  

Start zum Flug in die östlichen Salzwiesen des Schutzgebietes in Höhe von Petkumer Münte.

Gaensefruehstueck_nach_langer_Nacht.JPG

    Gänsewacht: 7:45- 8:45 Uhr

18.01.2011 Petkum- Siel

Wetterdaten: Temperatur 5,5 Grad C, Wind: SW 2, dunstig

7:50 Uhr:   20.000 schlafende Nonnengänse dicht gedrängt im Sommerpolder westlich des Fähranlegers. Wegen Dunkelheit noch keine Belegfotos möglich.
8:00 Uhr:  

Hundehalter betritt mit Jagdhund die Deichkuppe am Sportplatzweg.

Ein einziges, kurzes Kläff- Geräusch reicht, 20.000 Nonnengänse in panikartiger Flucht aus dem Polder zu vertreiben.

Bohren_im_Jemgumer_Salzstock.JPG Ditzum_mit_Bootswerft_und_Gaensen.JPG Fuehrung_und_Disziplin_im_Gaenseflug.JPG Nonnengaense_Richtung_Ost.JPG Taegliches_Gaenseschauspiel_ueber_der_Ems.JPG

    Gänsewacht: 7:40- 8:30 Uhr

19.01.2010 Petkum- Siel (4. Tag, seit Ende der offiziellen Jagdzeit auf Graugänse)

Wetterdaten: Temperatur 1,5 Grad C, Wind: WNW 2

8:08 Uhr:   Start von 8.000 Nonnengänsen aus dem Sommerpolder
8:19 Uhr: Widdelswehr Hammrich 1 Schrotschuss Widdelswehr Hammrich, trotz Schonzeit auf Gänse 1 Schrotschuss zur Gänsezugzeit.
8:22 Uhr: Widdelswehr Hammrich 1 Schrotschuss  
9:15 Uhr:  

7.100 Nonnengänse im östlichen Teilstück des Schutzgebietes. 2.800 Nonnengänse auf dem Ems- Schlickwatt in Höhe von Widdelswehr.
(Auszählung am Computer- Bildschirm)

20.01.2011Petkum- Siel ( 5. Tag, seit Ende der offiziellen Jagdzeit auf Graugänse)

Wind: N 1- 2, klare Sicht, Vollmond

8:15 Uhr: Borssum Hammrich 1 Schrotschuss.. .. trotz Schonzeit auf Gänse
8:31 Uhr:   Starker Nonnenganszug von Dollartschlafplätzen in nördliche bis östliche Richtungen.
8:38 Uhr: Petkum Hammrich 2 Schrotschüsse Gaenseflug_und_Bootswerft_Bueltjer.JPG Graugans_im_Tiefflug.JPG Schutzlose_Gaense_nach_Zaunentfernung.JPG Sonnenaufgang_ueber_dem_Rheiderland.JPG Tiefflug_ueber_Petkumer_Jagdgebiet.JPG Vollmond_und_Gaenseeinflug.JPG Zollboot_Lueneburg_und_Nonnengaense.JPG
8:44 Uhr: Nendorp 1 Schrotschuss  
8:54 Uhr: Borssum Hammrich 1 Schrotschuss  

 

Aktion "Die Gänsewacht hilft"

Endlich mal ein Anliegen, das wir teilen - "Loch Unterbach" muss nicht nur sauber, sondern rein werden

Der Zweckverband Unterbacher See hat ein Problem mit Unrat und zeigt auf Kanadagänse. Wir von der "Gänsewacht" haben hingegen ein Problem mit verkehrt sortierten Prioritäten und zeigen deshalb dem Zweckverband, wo sonst noch überall am See was weg- bzw aufzuräumen wäre.
 
Von einer "Gänseplage" war am 01.08.2009 am Unterbacher See nicht viel zu sehen. Außer sieben Nilgänsen und ebenso vielen Kanadagänsen war von den gefiederten Dreckschleudern weit und breit keine Spur. Das war schon irgenwie enttäuschend, denn schließlich versprachen die über "Gänseplage" schwadronierenden Journalisten in ihren Artikeln etwas anderes: Tausende und Abertausende von Gänsen, welche die idyllischen Liegewiesen des Unterbacher Sees gleich Schwärmen Afrikanischer Wanderheuschrecken heimsuchen - und in nullkommanix die Blühenden Landschaften des Ruhrgebiets in tote Erde verwandeln, wobei im Anschluss dann nur noch Tonnen Gänsekot von der biblischen Heimsuchung durch die gefiederten Freß- und Scheißmaschinen künden. Naja. Möglicherweise hatten sich die Gänse an diesem Tag hinter den Menschenmassen der Ausflügler versteckt, oder aber der bereits auf dem Parkplatz Nase und Augen reizende beißende Gestank - die Rauchsäule deutete auf das Gelände des Campingplatzes als Epizentrum - nach Holzkohle und verbranntem Fleisch stand in Zusammenhang mit den anscheinend recht spontan verschwundenen Heerscharen an Gänsen. Wie auch immer: Wenn man schon einmal zu (Hoch-)Betriebszeiten des Wochenendes dort ist, so dachten wir uns, könnte man ja eben diesen in seinen Effekten, Wirkungen und Nebenwirkungen, studieren und protokollieren. Gesagt, getan. Im Slalom entgegenströmenden Inlineskatern, Nordic Walkern, frustriert dreinblickenden Joggern und hinterrücks heranschnellenden Rennradfahrern ausweichend, dabei stets Acht gebend, nicht während unserer teils filmreifen Ausweichmanöver in die allgegenwärtige Hundescheiße zu treten, begaben wir uns auf einen Rundgang um den See.

Obwohl uns nur wenige Stunden vergönnt waren, um dieses Highligt industrieller Naherholungsproduktion in Augenschein zu nehmen, war diese Exkursion doch derart ergiebig, dass wir in Kürze noch detailliert über die "Sehenswürdigkeiten" in gesondertem Artikel zu berichten haben werden. Hier und jetzt soll es um etwas anderes gehen.

Wer am Unterbacher See die Liegewiesen beschmutzt, dem droht - wir haben darüber berichtet - die Todesstrafe. Einzige Ausnahme: Beim "Beschmutzer" handelt es sich nicht um eine Gans. Den Mitgliedern des Zweckverbandes ist also offenbar dermaßen an Sauberkeit und Ordnung gelegen, dass sie selbst den Abschuss von Jungvögeln als probates Mittel zur Befriedigung ihres Sauberkeitsbedürfnisses betrachten. In ihren Augen ist also das hinterlassen von Kothäufchen - von welchen übrigens im Fall der Gänse keinerlei gesundheitliche Risiken für Menschen ausgehen - ein "vernünftiger Grund" zur Tötung eines Wirbeltieres.

Das ist durchaus bemerkenswert, denn selbst Patienten mit neurotischen Zwangsstörungen wie z.B. Waschzwang pflegen Wirbeltieren kein Leid anzutun. Gehen wir deshalb einmal davon aus, dass es dem Zweckverband mit seinem Anliegen ernst, und dass dieses Anliegen eben vielleicht doch nicht unbedingt Symptom einer Zwangsstörung ist. Wer also aus tiefster innerer Überzeugung in der allumfassenden Sauberkeit seinen Lebenszweck sieht , diese quasi als Göttliche Ordnung nebst weltlichem Durchsetzungsgebot zu begreifen scheint, dem gehört umgehend geholfen.

Nein, nicht, wie Sie jetzt vielleicht denken, von Leuten mit roten Autos und in weißen Turnschuhen (wir hatten uns ja schließlich auf die hypothetische Annahme geeinigt, die Mitglieder des Zweckverbandes seien klaren Verstandes), sondern ganz praktisch und ganz konstruktiv.

Es ist ja in der Tat manchmal sehr schwer, den Überblick zu behalten. Da haben die Saubermänner und -Frauen des Unterbacher See den festen Willen gefasst, ein blitzblankes Naherholungsgebiet Wirklichkeit werden zu lassen - und übersehen in ihrem Elan und ihrer selektiven (Gänse-)Wahrnehmung womöglich entscheidende Schmuddelecken. Dem kann die Gänsewacht natürlich nicht ruhigen Gewissens zusehen. Da muss man eben auch selbst angehenden Gänsemördern entgegen kommen, über seinen eigenen Schatten springen und selbst ethisch/moralischen Blindgängern - wenn aus Ekel vor selbigen sicherlich schon nicht die Hand - zumindest einen Besen reichen. Wenn auch nur symbolisch, denn faktisch müssen sich die Mitglieder des Zweckverbandes mit Hinweisen bezüglich Orte und Stellen begnügen, wo solch Besen in Anschlag zu bringen wäre. Immerhin: Besser Besen zum Reinemachen in Anschlag, als Knarre zum Gänsetotschießen.

Damit auf Grund unserer großzügigen Hilfe allerdings nicht der Ehrgeiz der Saubermänner von Loch Unterbach leidet, gibt es hier nur eine kleine Auswahl aus vielen Fotos mit präziser Zeit- und Ortsangabe. Ob (und wann) sich der auf den anderen Fotos dokumentierte Dreck bewegt, werden wir im Rahmen eines kleinen Experimentes regelmäßig erfassen. Wir haben ihn schließlich ohne große Suche ausfindig zu machen vermocht, da sollte es den ebenso ambitionierten wie ortskundigen Zweckverbändlern ein Leichtes sein, den Dreck aufzuspüren und zu beseitigen. Mal schauen, ob sie's hinbekommen, die Gänsehasser.

Wir werden unsere Besucher jedenfalls darüber weiter auf dem Laufenden halten.

Werner Hupperich